Hochfest traditionell begonnen

Über regen Besuch freuten sich die Sunderner Schützen beim Großen Zapfenstreich.
Über regen Besuch freuten sich die Sunderner Schützen beim Großen Zapfenstreich.
Foto: Feische
Was wir bereits wissen
Sunderner St. Hubertus-Schützen starteten am Samstag mit dem Großen Zapfenstreich und Ehrungen in ihr Schützenfest.

Sundern..  Schützenmesse, Kranzniederlegung am Ehrenmal, diese Traditionen pflegt die St. Hubertus Schützenbruderschaft Sundern in jedem Jahr mit inniger Intensität. Auch der große Zapfenstreich, bei dem der Andrang des Schützenvolkes in diesem Jahr so groß war wie selten, zählt zu den Höhepunkten des Hochfestes.

Der Geburtstagsstammtisch am Sonntagvormittag entwickelt sich zum „Renner“, freut sich Oberst Ludger Simon, als er die zahlreich erschienenen Geburtstags-Senioren, aber auch das ebenso stark vertretene Schützenvolk begrüßte.

Beim Einmarsch des Königspaares Marc Lübke und Maja Puppe aus der 1. Kompanie und des Jungschützenkönigs Felix Grote herrschte echte Hochstimmung in der Halle. Peter Ronnacker wurde die Ehre zuteil, in diesem Jahr die „Alte Fahne“ zu tragen.

Drei Ehrungen konnten Oberst Ludger Simon und Hauptmann Oliver Schäfer vornehmen.
Zahlreiche Ehrungen konnten die St. Hubertus Schützen am Samstagabend vornehmen. Foto: Feische

Unter den Augen der Vorstandsmitglieder des Kreisschützenbundes, Kreisoberst Dietrich-Wilhelm Dönneweg, Amtsoberst Volker Lange und dem Amtsoberst von Freienohl Siegfried Richter aus Hellefeld verlieh er den Orden des Sauerländer Schützenbundes für Verdienste an den Öffentlichkeitswart Stephan Hormuth und den Orden für besondere Verdienste an Adjutant Marius Cramer.

Besonderer Orden für Ehrenrendant

Einen selten verliehenen Orden der Schützenbruderschaft erhielt der Ehrenrendant Michael Grünebaum. Dieser Bruderschaftsorden für besondere Verdienste wird nur an Vorstandsmitglieder verliehen, die mehr als 12 Jahre im Vorstand tätig waren.

Im Jahr 2000 wurde Michael Grünebaum zum Adjutanten gewählt. Da dieser in jedem Fall Junggeselle sein muss, gab er das Amt auf, als er heiraten wollte. Doch gleich ließ er sich zum stellvertretenden Rendanten aufstellen und erhielt das Vertrauen der Mitglieder.

Mit „Wehmut und Dank“ und einem großen Blumenstrauß musste der Oberst die Schützenbrüder Heinz Hammecke und Fred Stechele verabschieden. Sie saßen seit 50 und 38 Jahren zu jedem Schützenfest an der Kasse. Ihr Silbernes Königsjubiläum feierten Meinolf Schmidt und Dorothee Schulte (geb. Vedder) an diesem Morgen, vor 60 Jahren regierte Alma Tillmann mit dem verstorbenen Ernst Zacharias.

Bevor nun die Schützenvögel „McFly“ und „Feuervogel“ am Montag ihre hölzernen Federn lassen, werden im Festzug nicht nur das amtierende Königspaar sondern auch das Kinderkönigspaar Moritz Pötter und Sophie Buchheister mitmarschieren.