Gymnasiastin holt bundesweiten Sieg nach Sundern

Sieger
Sieger
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Da hat sich die Gemeinschaft der Sunderner Abiturienten gefreut: Für die Ausrichtung der Abschlussfeier sicherte ihnen Mitschülerin Asli Özcelik 1500 Euro bei einem Fotowettbewerb.

Sundern.. Die Mitschüler vom städtischen Gymnasium haben es ihr gedankt. Denn Asli Özcelik hatte lange vor dem Abitur an einem Foto-Wettbewerb teilgenommen (siehe Infobox). Am Samstagabend wurde der Abiturientin aus Sundern dann der Preis, den sie für ihre Schule geholt hat, überreicht. Und es gab mächtig Applaus, denn die zusätzlichen 1500 Euro für die Abschlussfeier konnten die ehemaligen 12er gut gebrauchen.

Natur in der Natur irritiert

Ein Mädchen steht in sich gekehrt am Ufer eines Sees, vor ihr eine Bank mit einem Blumenstrauß: Das Bild, das Asli Özcelik beim diesjährigen Schülerwettbewerb der Gärtner von Eden eingereicht hat, ist durchkomponiert wie ein Kunstwerk. Nichts scheint dem Zufall überlassen. Die Blumen auf der Bank irritieren, weil sie – obwohl selbst Natur – in diesem Umfeld wie ein Fremdkörper wirken. Mit ihrer Komposition überzeugte die Abiturientin nicht nur die Internetgemeinde, die ihren Beitrag bis ins Finale klickte. Auch die Jury, die aus dem Kreis der Einreichungen mit den meisten Likes die drei Gewinnerbilder kürte, war von dem Bild vom Sorpesee begeistert.

Bewusstsein für Gestaltung

„Hier wird ganz deutlich, dass die Fotografin ein Bewusstsein für Natur und Gestaltung hat“, beschreibt Anja König, was sie an diesem Bild fasziniert hat. Sie ist Vorstand der Gärtner von Eden und leitete die Jury des Wettbewerbs, bei dem Schüler der Abschlussklassen aller Schulformen ihr ganz persönliches Bild von einem Outdoor-Paradies einreichen konnten.

In der Genossenschaft der Gärtner von Eden haben sich rund 60 Gartengestalter aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammengefunden, die sich auf Planung, Anlage und Pflege individueller privater Gärten spezialisiert haben. Der Wettbewerb, der 2015 zum zweiten Mal stattfand, ist Teil einer Kampagne zum Thema Ausbildung im Bereich Garten- und Landschaftsbau und soll Schulabgänger für die Vielfalt der Berufsbilder rund um die Gartengestaltung sensibilisieren. Wie in vielen anderen Berufszweigen wird es auch für den Garten- und Landschaftsbau zunehmend schwieriger, seine Ausbildungsplätze zu besetzen und qualifiziertes Fachpersonal zu finden. „Wir sind überzeugt, dass sich viele junge Leute für eine Ausbildung im Bereich Gartengestaltung begeistern lassen“, ist sich Gärtner-von-Eden-Vorstand Anja König sicher. „Aber genauso sicher sind wir, dass wir etwas für eine differenzierte öffentliche Wahrnehmung unserer Branche tun müssen.“

Bundesweite Teilnahme

Mit ihrem Foto-Contest wollten die Genossenschaftsverantwortlichen potentielle Azubis genau da abholen, wo sie sich zu Hause fühlen: in den sozialen Netzwerken. Dreh- und Angelpunkt des Wettbewerbs war die Bildplattform Instagram, über die die Einreichungen bundesweit geteilt und geliked werden konnten.