Filmreife Flucht durch die Sunderner City

Sundern..  Schon filmreif, was ein 19-Jähriger am Ostermontag in Sunderns City ablieferte: Gegen 15.30 Uhr war einer Polizeistreife ein Rollerfahrer auf der Hauptstraße aufgefallen, da das Kennzeichen von einer Tasche halb verdeckt war. Auf das Anhaltesignal „Stopp Polizei“ reagierte er nicht und fuhr weiter. Die Beamten überholten den Roller nun, setzen sich davor und gaben erneute Anhaltezeichen, die der Rollerfahrer missachtete. Stattdessen versuchte er zu fliehen. Er fuhr über eine Mittellinie, entgegengesetzt der Fahrtrichtung und sogar einige Treppenstufen am Rotbuschweg hinab, zu entkommen.

Unter Wohnmobil endet Flucht

Im Laufe der Verfolgung stürzte der Rollerfahrer, nahm den Helm ab und flüchtete zu Fuß weiter. Im Bereich der Tafel kletterte er über einen Zaun und versteckte sich unter einem Wohnmobil. Dort konnte er letztlich gestellt werden und wurde zur Wache gebracht. Die Ermittlungen ergaben, dass der Roller technisch so verändert wurde, dass er schneller als die zugelassenen 25 km/h fuhr. Der 19-jährige Fahrer aus Sundern ist der Polizei bereits bekannt. Er ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem stand er während der Fahrt unter Drogeneinfluss, deshalb wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Im Versteck unter dem Wohnmobil konnten die Beamten Drogen sicherstellen. Weiterhin wird der 19-Jährige beschuldigt, den Besitzer des Rollers zur Herausgabe genötigt zu haben.