FDP will den Aufwind im September nutzen

Weninghausen..  Zum traditionellen Grünkohlessen traf sich die FDP Sundern im Gasthof Tebbe Liedhegener in Weninghausen, auch um den jährlichen Ortsparteitag abzuhalten. Nicht ohne Stolz konnten die Parteivorsitzende Dorothee Thiele und der Fraktionsvorsitzende Rüdiger Laufmöller bekannt geben, dass der allgemeine Abwärtstrend der Liberalen in der Stadt Sundern aber nicht greift. „Die Mitgliederzahlen der FDP Sundern sind seit langem konstant“, informierte die beiden Politiker.

Dies liege sicher auch an den Erfolgen, wie z.B. die Verwaltungsreform oder die Einführung des papierlosen Ratsinformationssystem, die FDP initiiert hat. „Nach fünf Jahren Widerstand wurde auch die „Schaukel Sundern“, eine Unterstützung von Alleinerziehenden und Familien, inzwischen ins Leben gerufen, berichtete Laufmöller. Auch die Idee W-Lan und Webcam für die Innenstadt werde umgesetzt und Ideen zur Alternativen Nutzung der Röhrtalbahn habe die Partei auch gegeben.

Die Ernennung eines Bürgermeister-Kandidaten wurde zurückgestellt: „Hier kamen so tolle Ideen aus der Versammlung, dass wir uns nun zusammensetzten, um zu besprechen, wie die Vorschläge mit einbezogen werden können.“ Aber feststeht, dass am 13. September bei der Wahl eines neuen Bürgermeisters auch wieder ein Kandidat der FDP auf dem Wahlzettel stehen wird: „Unser Bürgermeisterkandidat wird anschließend bekannt gegeben“, informierten Thiele und Laufmöller.