Dorfkonferenz macht die ersten Schritte

Hachen..  Vorschläge, Ideen und Projekte wurden bei der ersten Dorfkonferenz in Hachen gesucht, um das Dorf weiter zu entwickeln. Dazu hatten die Organisatoren Sigrid Stübecke und Martin Coerschulte den Wennigloher Hans-Joachim Böhm vom „Forum Wennigloh“ eingeladen, um über die dortigen Bemühungen zu berichten und zu zeigen, wie es gehen kann. Schon im Vorfeld der von 60 Interessierten besuchten Veranstaltung im Bernhard-Frick-Haus gab es viele Ideen.

Nach einer Brainstorming-Phase einigte man sich auf fünf Interessenstränge, die nun in kleinen Kreisen weiter entwickelt werden. Dabei geht es zum Beispiel um die Verschönerung, etwa der Ortseingänge, die Sanierung von Bänken, die Bushaltestellen und den Bahnhofsvorplatz. Vorschläge zielten auch auf einen Erlebnispfad um Hachen und die Reaktivierung der Aktion Saubere Landschaft, Ansprechpartner ist Christoph Cordes. Die neue Ortsvorsteherin Claudia Hachenei will sich mit einem Team um Veranstaltungen kümmern, dazu gab es Ideen wie ein Open-Air-Konzert auf der Burg, ein neues Burgfest, die Reaktivierung des Karnevals, Theater oder auch ein Tanzcafé. Josef Ricke zeichnet für den Kreis Dorfgeschichte verantwortlich, und Franz Evers für den Bereich, die Renaturierung der Röhr zu nutzen. Hans-Georg Coerschulte kümmert sich um den Komplex Burgberg mit Instandhaltung.

Es gab auch viele Reizthemen, wie etwa die riesigen Werbetafeln im Ort oder die sanierungsreife kleine Brücke zum Sportplatz. Fazit der Teilnehmer: „Ein Anfang ist geschafft.“