Das Bamberg Trio spielt in den Konzertsälen der Welt

Melschede..  Am Sonntag, 1. Februar, können Musikfreunde hautnah eines der ganz großen international erfolgreichen Kammermusikensembles im Schloss Melschede erleben: Das Bamberg Trio wird ab 17 Uhr drei Meisterwerke der Trio-Literatur präsentieren: das Notturno von Schubert, Beethovens “Erzherzogtrio” op. 97 und das große H-Dur-Trio op. 8 von Johannes Brahms.

Wenn die Presse von „Sternstunden der Kammermusik“ (Badische Neueste Nachrichten), „Begegnung mit drei Olympioniken“ (Nürnberger Nachrichten) oder „Weltklasseniveau“ (Fono Forum) berichtet, so ist damit das Trio Bamberg gemeint. Robert Benz, Professor für Klavier in Mannheim, ist seit Jahrzehnten einer der führenden Pianisten Deutschlands. In jungen Jahren gewann er sowohl beim Busoni-Wettbewerb als auch beim Liszt-Bartok-Wettbewerb den 1. Preis und startete so eine weltweite Karriere. Bald aber entdeckte er seine Vorliebe für die Kammermusik, die er nun seit vielen Jahren mit Trio Bamberg auslebt.

Mit 23 Jahren Konzertmeister

Der russische Geiger Jewgeni Schuk wurde mit 23 Jahren Konzertmeister der Moskauer Philharmoniker. Als er 1990 nach Deutschland kam, wurde ihm dieselbe Position am Stuttgarter Staatstheater angeboten, in welcher er bis heute tätig ist. Frühere Besitzer seiner Vuillaume-Geige waren unter anderem Wieniawski und Wilhelmy.

Dritter im Trio ist der Cellist Alexander Hülshoff. Er erhielt nach Studien bei Martin Ostertag und Lynn Harrell mit nur 28 Jahren eine Professur für Cello an der Folkwang Hochschule Essen. Mit seinem Grancino-Cello „David Popper“ (1691) konzertiert er regelmäßig als Solist mit verschiedensten international renommierten Orchestern.

Das Trio Bamberg gastierte in nahezu allen großen deutschen Städten - Berlin, München, Frankfurt, Dresden, Hamburg, aber auch in zahlreichen internationalen Metropolen wie Brüssel, Barcelona, Bergen, Ljubljana, Neapel, Osaka, Shanghai, Riad, São Paulo. es ist Gast bei bedeutenden Musikfestivals (Schleswig-Holstein, Echternach, Bonn). Die Einspielung mit den Klaviertrios von Schnittke und Schostakowitsch wurde mit dem „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet.

Die Eintrittskarten zum Preis von 30 Euro (Schüler + Studenten 15 Euro) sind beim Förderverein Schloss Melschede e.V. Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr, 02935/1328, beim Stadtmarketing ( 02933/979590), Geschäftsstelle der Sparkasse Arnsberg-Sundern und an der Abendkasse (ab 16 Uhr) erhältlich.