Computerkunst in bunter Perfektion

Sundern/Köln..  Hand aufs Herz: Der Begriff „Fraktal“ lässt selbst bei manchem Bildungsbürger nicht auf Anhieb den Groschen fallen – und Benoît Mandelbrot ist auch nicht gerade „everybody’s darling“. Doch der französisch/US-amerikanische Mathematiker prägte 1975 diesen Begriff, der bestimmte natürliche oder künstliche Gebilde sowie geometrische Muster bezeichnet (lateinisch fractus = ‚gebrochen‘). Oliver Niemöller hat „Fraktale“ für die Kunst entdeckt.

Wie, das zeigt der Kölner in einer Ausstellung in der Stadtgalerie. Niemöller, ursprünglich Musiker, hat inzwischen auch den Computer zu seinem Instrument gemacht: Mit seiner Hilfe verändert und erforscht er mathematische Formeln für dreidimensionale Fraktale solange, bis sie seinen ästhetischen Vorstellungen entsprechen.

Die Ergebnisse sind ebenso ungewöhnlich wie vielfältig – neben verschiedenen Serien von Bildern zeigt die Ausstellung diverse ­3D-Drucke, Animationen, eine Surround-Musik-Video- sowie eine interaktive Software-Installation.

Der 53-Jährige nennt seine Kunst selber „digital art“. „Mitte der 1980er Jahre begann ich mit Computern zu arbeiten“, berichtet Niemöller auf seiner Website. Zunächst nur, um Partituren und das Orchestermaterial zu drucken, zunehmend aber auch zur Musikproduktion im eigenen Studio, denn: Der 1961 in Köln geborene „Digital Artist“ startete, wie anfangs erwähnt, zunächst musikalisch durch. Als Komponist schuf er 30 Jahre lang Werke für Orchester und Kammermusikbesetzungen sowie Konzepte für Improvisations-Ensembles. Als Produzent arbeitete er für Radio, TV, Industrie und Schallplattenfirmen. Erst seit einigen Jahren hat er sich auf den Computer als Klangerzeuger – speziell für Surroundproduktionen – konzentriert. „Mittlerweile ist der Computer zu meinem Instrument geworden“, so Niemöller. Und auf der Suche nach Surroundvideos zu seinen Surroundkompositionen stieß er dann auf die 3D-Fraktale.

Was er damit so alles anstellt, enthüllt ein Besuch der Ausstellung – der schnell zur Entdeckungsreise in oft futuristisch erscheinende, phantastische Welten wird.