Bürgerstiftung organisiert Jugend-Fußballprojekt

Sundern..  Es tut sich was in Sundern für die Flüchtlinge aus alles Welt, die an der Röhr gestrandet sind. Vor allem die Kinder hat man im Blick. Anfang des neuen Jahres startet die eine neue Aktion, die vor 6 bis 12 Jahre alte Kinder ansprechen soll.

Auf Initiative der Bürgerstiftung Sundern starten die Stiftung, der TuS Sundern und die Stadt Sundern gemeinsam ein Projekt, um Kinder von Flüchtlingen und Asylbewerbern den Aufenthalt an ihrem neuen Wohnort zu erleichtern. Kinder von 6 – 12 Jahren sind zum Fußball-Training in die Sporthalle 4 an der Berliner Straße im Schulzentrum eingeladen.

Fußballtrainer helfen mit

Betreut werden die Kinder von den Fußball-Trainern Andreas Mühle und Asif Hamidov. Das erste Training ist am Samstag, 10. Januar, von 10 bis 12 Uhr und ist selbstverständlich für die Kinder kostenlos, teilt die Bürgerstiftung mit. Wenn möglich, sollen die Kinder Hallenschuhe mitbringen. Da nicht alle Kinder von Flüchtlingen und Asylbewerbern Turnschuhe haben, wird gebeten, gebrauchte Turnschuhe, aus denen die eigenen Kinder herausgewachsen sind, im Bürgerbüro im Rathaus der Stadt abzugeben. Erster Öffnungstag im neuen Jahr ist Montag, 5. Januar.

Fußballschuhe gesucht

Geplant ist, dass das Training zunächst alle 14 Tage in der Sporthalle stattfinden soll. „Wenn das Wetter wieder besser wird, wollen wir ab April auf den Sportplatz im Röhrtalstadion an der Hauptstraße wechseln“, berichtet Friedhelm Wolf von der Bürgerstiftung. Auch soll dann gemeinsam mit den Kindern des TuS Sundern trainiert werden.

An dem Projekt sind neben Anna Baumeister vom Jugendbüro der Stadt Sundern auch Klaus Hofstetter (TuS-, Mikail Ucarmann (Stadt Sundern) sowie die schon genannten Andreas Mühle (TuS) und Friedhelm Wolf (Bürgerstiftung) beteiligt.