Autofrühling lockt zum Schimmerlingshof

Autofrühling
Autofrühling
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Der Sunderner Autofrühling erfindet sich in diesem Jahr wieder neu. Nein, nicht so ganz, aber der Veranstaltungsort rückt vom Rathausplatz wieder näher an die Fußgängerzone zu den Parkplätzen am Schimmerlingshof.

Sundern..  Der Sunderner Autofrühling erfindet sich in diesem Jahr wieder neu. Nein, nicht so ganz, aber der Veranstaltungsort rückt vom Rathausplatz wieder näher an die Fußgängerzone zu den Parkplätzen am Schimmerlingshof. „Es war der Wunsch des Einzelhandels, die Veranstaltung wieder näher in die Stadt zu bringen und zu verknüpfen“, berichtet Stadtmarketing-Leiter Jeroen Tepas. „Wir haben dies dann an die Autohändler weitergegeben.“

Von dort kam als Antwort: „Das ist vorstellbar“, und so machte man sich im Team von Tepas auf die Suche nach einer Lösung: „Gefunden haben wir die Parkplätze am Schimmerlingshof bis zu den Röhrpiraten, dort kann man dann mit wenigen Schritten wieder über den Levi-Klein-Platz in die Fußgängerzone zurück“, erklärt Tepas. „Das ist ein prima Runde“, ergänzt er. Nach der Abklärung der Idee mit der Stadtverwaltung und den Anliegern, geht die neue Variante nun am Sonntag, 19. April, erstmals an den Start.

Eine gute Lösung

Die Lösung findet Florian Lange, der stellvertretend für die Autohändler an der Pressekonferenz zum Autofrühling teilnahm, gut. Und er lobt den neuen Flyer als „frisch und jünger“. Die Autohäuser stellen den Besuchern am nächsten Sonntag dann die neuesten Modelle vor. „Es gibt dabei durch die Bank der Fahrzeughersteller einen Trend: Höherer und damit bequemerer Einstieg ins Auto. Dafür ziehen die Hersteller immer mehr Limousinen aus dem Markt zurück und bringen neue und kleine SUVs“, berichtet Lange. Am Sonntag ab 11 Uhr sind die verschiedenen Interpretationen des Trends dann am „Schimmerlings Hof“ auszuprobieren.

Der Autofrühling wird durch ein buntes Markttreiben in der Fußgängerzone begleitet: „Wir haben über 30 Stände dort, neben Präsentationen von Vereinen und Verbänden sind aber auch Schausteller dort zu finden und natürlich ist für die Verpflegung der Gäste gesorgt“, sagt Jeroen Tepas. Die Läden in der City haben von 13 bis 18 Uhr als verkaufsoffner Sonntag geöffnet. „Die Läden der Stadtmarketing in Westenfeld und Stockum stehen ebenfalls an diesem Tag offen“, berichtet Katharina Echterhoff vom Beirat Handel. Der verkaufsoffene Sonntag gilt für die ganze Stadt.

Oldtimer rollen durch die City

Ein Hingucker sind auch immer die Oldtimer: Zur 9. Oldtimer-Rallye treffen sich die Teilnehmer um 10 Uhr am Autohaus Bittner in Amecke. „Von dort geht es auf eine Runde durch die Stadt, Mittagessen ist bei der Firma Miederhoff in der Röhre“, erzählt Autoexperte Meinolf Voss. Gegen 14 Uhr werden die Oldtimer dann im Schritt-Tempo vom Kreisel durch die Fußgängerzone rollen, hautnah und zum Anfassen. In Höhe des Brunnens wird Voss die Fahrzeuge genauer vorstellen. Für eine weitere Besichtigung stehen sie später auf dem Parkplatz an der Polizei.