Auch das Karnevalsprogramm der kfd Langscheid ist ehrenamtliche Arbeit

Langscheid..  Die Schützenhalle tobte, denn die kfd feierte ihren Frauenkarneval. Von A wie Apfeltanz und Z wie Zombietanz war alles vertreten. Denn Auftakt machte die Büttenrede von der Teamsprecherin Elke Meier. Sie warb unter dem Slogan „Mitarbeiter sind gesucht, deren Zeit nicht ausgebucht“ für die Mitarbeit im Verein. Auf direkte sauerländer Art wies sie darauf hin, wie wichtig die ehrenamtliche Arbeit ist, die durchaus großen Spaß mache, wie dann auch das folgende Programm zeigen sollte.

Mit Sketchen wie „Busfahrer im Himmel“ wurde einem Busfahrer auf humorvolle Weise ein baldiges Wiedersehen im Himmel prophezeit und mit „Integration“ wurde klar, dass der türkische Orhan die deutsche Grammatik besser beherrscht als die deutsche Chantal.

Auch die Irrtümern des „Fremdgehens“ und eine „Reise nach Frankreich“ ohne Französisch-Kenntnisse brachten das Publikum zum Lachen. Nicht zuletzt führten die „Flüsterpost“ und die „Wundermaschine“, die fast alle Krankheiten heilt, Lachtränen in die Augen.

Mit „Stock und Hut“ und „Thriller -Outfit“ zeigten 22 Kinder ihr Tanztalent, sie durften nicht ohne Zugabe von der Bühne. Unter der Regie von Susanne Wienecke und Ulrike Heymer wurden die Programmpunkte mit Witz und Charme gekonnt angesagt und begleitet. Musikalisch ging es auch mit den „Fröschen“ und dem „Knieballett“ zu, die eine wahre Augenweide waren. Als Überraschung bot Guiseppe Turco, als einziger männlicher Darsteller, eine lustige und eine sexy Tanzeinlage, die die Halle zum Toben brachte.

Begleitet wurde das Programm von der Live-Band „Anditos“.