Ansporn zur Weiterentwicklung und Motivation der Chöre

Stemel..  Mit dem Lied „O Schutzgeist alles Schönen“ von Wolfgang Amadeus Mozart begrüßte der MGV Sangesfreunde Stemel unter der Leitung von Volker Hüttemeister seine Gäste zum Kreischorfest in der Schützenhalle. Vorsitzender Dietmar Scheffer freute sich sichtlich, dass dem Verein diese Aufgabe ein Jahr vor dem 85-jährigen Bestehen übertragen wurde. „Möge diese Veranstaltung eine klangvolle Bewerbung für den Chorverband sein“, endete er die kurze Ansprache, die zugleich Werbung fürs Jubiläum war.

Die beiden Abende waren für die angemeldeten Chöre nicht nur des Gesanges wegen von enormer Wichtigkeit. Die Mitglieder des Musikausschusses des Kreischorverbandes Michael Blume und Helmut Pieper, nahmen sich nach dem Auftritt die Zeit, die Sänger/innen und Chorleiter/innen zu beraten. Jeder Teilnehmer war gespannt, wie der Auftritt wirkte. Stimmte die Kleidung? Wie war Aufgang auf die Bühne? War die Präsentation gelungen und gab es etwas am Klang des Chores zu kritisieren? Die Herren vom Chorverband zeigten sich als intensive Zuhörer und Beobachter. Sie erkannten selbst die kleinsten Unstimmigkeiten während des Auftritts.

Die Vorsitzende des Kreischorverbandes, Nicole Kupitz, wies darauf hin, dass die Bewertung zur Motivation und Weiterentwicklung angedacht sei. Leistungssingen könne so zielgerichteter angegangen werden. „Gesang verschönert das Leben und erfreut das Herz“, meinte Bürgermeister Detlef Lins. Der Kreischorverband habe mit dem MGV Stemel eine exzellente Wahl getroffen, dieses Beratungssingen auszurichten. Nahezu 700 Sänger/innen und Kinder singen in Sundern, zusammengeschlossen in 22 Chören. Darum sei die Chorlandschaft ein bedeutender Kulturträger des Ortes. Geschäftsführer Hubert Wienecke führte die Gäste durch den Abend, den der Kinderchor Garbeck unter der Leitung von Hadewich Eggermont fröhlich mit „Im Lande Zimbi“ fortsetzte. Insgesamt traten an beiden Abenden jeweils 11 Chöre mit einer bunten Mischung moderner, junger und traditioneller Lieder auf.