Amors Pfeil trifft auf dem Wittener Bahnhof

Hachen..  Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erleben: Bei Günter (86) und Carola (85) ­Rattun war dieses Erlebnis zukunftsweisend für das ganze Leben. Carola Rattun, geborene Heppelmann, wurde in Dortmund geboren und zog später mit ihren Eltern nach Neheim. Vor über 60 Jahren fuhr die kaufmännische Angestellte mit der Bahn zu einem Onkel nach Witten. Auf dem Bahnhof traf sie Günter Rattun. Der gebürtige Wattenscheider war für sie erst der nette Bahnbeamte, der ihr half, den Zug zu finden, dabei fanden sie sich fürs Leben.

Sie heirateten am 18. Juni 1955 standesamtlich, zogen erst in eine kleine Wohnung, bauten dann ein Haus in Witten-Bommern. Zwei Kinder kamen, heute zählen neben den Schwiegerkindern zwei Enkel und zwei Urenkel zur Familie.

Nachdem ihre Tochter in Hachen gebaut hatte, entschloss sich das Paar, seinen Ruhestand in der Röhr­stadt zu verbringen und baute ein zweites Mal.

Carola Rattun ist Mitglied der kfd Hachen, und Günter Rattun sang bis zum 80. Lebensjahr im Gesangverein Musica Eintracht. Groß gefeiert wird das Jubiläum erst im Oktober, zur kirchlichen Trauung. Doch die Familie gratuliert auch zur standesamtlichen Trauung.