Aller guten Kneipennächte sind elf

Sundern..  Ein sogenanntes „Schnapszahl-Jubiläum“ feiert in diesem Jahr die Kneipennacht, die am 18. April in Sundern veranstaltet wird:

Bereits zum elften Mal findet sie statt, hält Bernd Böhne vom Veranstalter „B wie B“ aus Kamen fest.

Er stellte kürzlich im Restaurant „Tagwerk“ (Kolpinghaus) ein ausgewogenes Programm vor, das in sechs Kneipen über die Bühne geht. Glücklich ist er darüber, dass wieder der Schulterschluss mit dem Autofrühling in der Stadt geschaffen wurde. Froh ist Böhne auch über die Unterstützung:

„In diesem Jahr ist es erstmals die Sparkassen-Kneipennacht, damit haben wir einen verlässlichen und wichtigen Partner gefunden.“

Neun Euro im Vorverkauf

Die elfte Auflage mit einem neuen Namen begrüßt auch der Geschäftsleiter des Stadtmarketings, Jeroen Tepas: „Wir freuen uns darauf, dass wieder richtig etwas los ist in der Stadt.“ Die Kombination von Kneipennacht und Autofrühling lobte auch er: „Und einer der Anheizer aus der Nacht, Radiolukas, spielt auch einen Tag später am Brunnen auf.“

Der Vorverkauf, so Tepas, hat bereits begonnen. Karten gibt es bei ­allen Sparkassen-Filialen in Sundern sowie beim Stadtmarketing an der Hubertushalle. „Damit es einen richtigen Anreiz gibt, gehen wir mit neun Euro in den Vorverkauf“, so Organisator Böhne. Abends kostet das begehrte Bändchen dann 13 Euro.

Vor den Lokalen wird es am Samstag dann Abendkassen (ab 19.15 Uhr) geben.

Einen Hinweis hat Böhne noch: Bei überfüllten Gaststätten besteht keine Gewähr auf Einlass.

Unsere Zeitung wird in den nächsten Tagen eine Verlosung starten.