Allendorfer Chor „Barditus“ stellt sich neu auf

Allendorf..  Der Chor „Barditus“ stellt sich mit neuer Chorleitung für die Zukunft auf. Nach 20-jähriger produktiver und inspirierender Tätigkeit der bisherigen Chorleiterin ­Gabi Rohe geht der Chor nun einen eigenen Weg.

Einvernehmliche Trennung

Der Chor Barditus hat sich nach reiflicher Überlegung und gemeinsam mit Gabi Rohe dazu ent­schlossen, die weitere Zusammenarbeit zu beenden. Auch wenn der Chor sich nun mit dem neuen Chorleiter Wolfgang Bitter neu aufstellt, soll die bisherige Mischung der Chorliteratur aus Klassik auf der einen Seite und moderner Werke aus der Popkultur und dem Musicalbereich auf der anderen Seite erhalten bleiben. Gerade diese Mischung ist ja ein Alleinstellungsmerkmal des Chores, der sich nicht auf einen musikalischen Bereich allein fest­legen lassen will.

Der neue Chorleiter ist in Sunderns Chorlandschaft keine unbekannte Größe, so leitet er seit mehreren Jahren den Kirchenchor (St. Johannes). Auch für den Chor ist Wolfgang Bitter kein Unbekannter, da er in mehreren Projekten bereits zum Erfolg des Chores beigetragen hat, nicht zuletzt als Instrumentalbegleitung des im März 2015 aufgeführten Musicals „Sister Act“.

Der Neustart nach den Sommerferien stellt gerade für interessierte sangesfreudige Männer einen idealen Zeitpunkt dar, um im Bass oder Tenor einzusteigen, da Chorleiter und Chor sich neu kennenlernen und daher in der gleichen Situation sind wie neue Chormitglieder. Auch interessierte Frauen sind will­kommen. Es wird eine Mischung aus ambitionierte Gesangskunst und einer tollen zwischenmenschlichen Gemeinschaft geboten.