Zupacken im Umweltbauwagen

Erzieherin Anja Flühs baut mit Max (li.) und Fabio (beide 4) Insektenhotels.Foto:Walter Fischer
Erzieherin Anja Flühs baut mit Max (li.) und Fabio (beide 4) Insektenhotels.Foto:Walter Fischer
Foto: Fischer
Was wir bereits wissen
Die Kinder im evangelischen Kindergarten in Hiddinghausen bauen und streichen 40 Insektenhotels und 16 Pflanzenkästen.

Sprockhövel..  Vor zwei Wochen hat ein blauer Bauwagen vor dem evangelischen Kindergarten in Hiddinghausen Halt gemacht. Doch das ist nicht irgendein Wagen, sondern der Umweltbauwagen der DIA gGmbH. Die Tochterfirma der VHS Ennepe-Ruhr Süd hat vor zwei Jahren gemeinsam mit dem Jobcenter EN das Projekt Umweltbauwagen ins Leben gerufen. Die Idee: Der Wagen kann wochenweise für Umweltprojekte mit recyclebaren Material ausgeliehen werden. Das hat gleich mehrere Vorteile.

Die Teilnehmer der Maßnahme „Job2go“ vom Jobcenter EN bereiten die recycelten Materialien vor – und je nachdem, was die Kindergärten sich aussuchen, haben die Kinder riesigen Spaß beim Bauen, Werken und Streichen von Insektenhotels, Vogelhäusern oder Blumenkästen. „Die Maßnahme Job2go ist für Arbeitslose ab 25 Jahren, die wieder eingegliedert und fit für den Arbeitsmarkt gemacht werden“, sagt Tanja Heinrich, Pädagogin der VHS Ennepe-Ruhr Süd. „Diese Maßnahme kann auch eine Chance für eine berufliche Neuorientierung sein und Affinitäten für das Handwerk wecken.“ Die Teilnehmer halten den Wagen instand, bestücken ihn mit den benötigten Materialien und bringen ihn zu den Kindergärten.

Der evangelische Kindergarten hat sich für sein Projekt „Bauen mit Holz“ 16 Pflanzenkästen und 40 Insektenhotels ausgesucht. Die haben die Teilnehmer von „Job2go“ soweit vorbereitet, dass sich die Kinder gemeinsam mit den Erzieherinnen an die Arbeit machen konnten. „Wir wollten für unser Sommerfest noch etwas Besonderes haben und der Umweltwagen war da genau das Richtige“, sagt Erzieherin Monika Rosin-Obi.

Spaß und Umwelterziehung

Nicht nur die Kinder waren von dem Wagen begeistert, auch die Eltern. „Ich habe nur positive Resonanz von allen Seiten bekommen“, meint Rosin-Obi. „Zuerst wollten wir Vogelhäuser bauen, doch die Insektenhotels waren einfacher umzusetzen und daher haben wir uns dafür entschieden.“ Mittlerweile sind die Hotels fast fertig. Die Kinder füllen sie noch mit Stroh und Tannenzapfen zum Nisten und dann wird ein Gitter am Eingang befestigt, wo die Insekten durchfliegen können. „Nicht nur die Jungs haben Spaß am Handwerk. Auch die Mädchen sind Feuer und Flamme“, freut sich die Erzieherin. Sie kann sich vorstellen, den Wagen noch einmal zu mieten.

Denn der Bauwagen kann nicht nur bei gutem und warmen Wetter genutzt werden. Eine integrierte Heizung sorgt dafür, dass die Kleinen auch bei Kälte bauen können. Für September haben schon Kindertagesstätten aus Schwelm und Sprockhövel für den Wagen angefragt. „Für die Kinder werden mit dem Bauwagen die Geschichten von Peter Lustig Wirklichkeit“, sagt Heinrich, „Damit verknüpfen wir Spaß und Umwelterziehung.“