Sprockhöveler Musikmacher haben hausaufgabenfrei

JeKi Abschlusskonzert
JeKi Abschlusskonzert
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Alle fünf Sprockhöveler Grundschulen machen mit beim Abschlusskonzert der Jeki-Schüler.

Sprockhövel..  Hätte man Eintritt für das Jeki-Konzert genommen, hätte es geheißen: restlos ausverkauft. Denn die Glückauf-Halle an der Dresdener Straße in Niedersprockhövel ist voll. Viele Besucher stehen gar neben den Zuschauerrängen, um nichts vom Abschlusskonzert der Jeki-Schüler zu verpassen. „In diesem Jahr haben rund 140 Instrumentalisten und etwa 100 Sänger mitgemacht“, erklärt Musikschulleiterin Dorothee Bahne. In einer gemeinsamen Probe und natürlich während ihres Musikschulunterrichts haben sich die Kinder auf das Konzert vorbereitet. Bahne: „Alle fünf Sprockhöveler Grundschulen sind beteiligt; die ersten Klassen bilden den Chor, die zweiten bis vierten Klassen spielen Instrumente.“

Der Titel des Konzerts ist „Hausaufgabenfrei“. Lisa Quabach, Tochter eines Musikschullehrers, schrieb die Geschichte über den Schüler Jonas, die die Kinder musikalisch untermalen. Jonas soll erklären, was eigentlich Musik ist. Also machen er und sein Freund Max sich auf die Suche nach einer passenden Antwort auf die Frage. Denn am Ende winkt ein Preis: eine Woche hausaufgabenfrei.

Für musikalische Unterstützung sorgt Jazz-Connection, die Band der Musikschule. Neben Kinderliedern, bei denen die Schüler das Publikum auch schon mal zum Mitsingen im Kanon animierten, sind auch aktuelle Chartnummern dabei. So tanzen die Chormitglieder zu „Love Runs Out“ von One Republic wie Roboter durch die Halle oder hüpfen zu „Happy“ wild herum.

Am Ende der Geschichte entdecken Jonas, Max und ihre neuen Freunde, die sie auf der Suche nach der Antwort gefunden haben, übrigens eine ganz besondere Art und Weise, wie sie die Frage ihres Lehrers beantworten können: Sie gründen eine eigene Band.

Ihr Name? Natürlich „Hausaufgabenfrei“.