Rote Kuh zerstückelt und angezündet

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Skulptur vor der Sparkasse gibt es nicht mehr. Polizei bittet um Hinweise.

Sprockhövel..  Die Deko-Kuh im auffälligen Rot vor der Sparkassenfiliale in Niedersprockhövel stand am Montagabend gegen 21.30 Uhr in Flammen. Doch nicht nur das: Offensichtlich schnitten die noch unbekannten Täter der Kuh zuvor den Kopf ab, teilt die feuerwehr mit.

„Für die Feuerwehr war es eher ein kleiner Einsatz“, sagte Jan-Patrick Westphal von der Pressestelle der Wehr. Zwei Einsatzfahrzeuge und acht Kräfte waren vor Ort, die den Brand mit Wasser ablöschten. Doch für die Kuh kam jede Hilfe zu spät. Viel blieb von der Kunststoffskulptur nicht über. Nun bittet die Polizei, die zur Aufklärung hinzugezogen wurde, unter der Rufnummer 02324/9166-6000 um Hinweise aus der Bevölkerung. Angriffe auf die Kuh-Skulptur hatte es bereits am vergangenen Wochenende gegeben. „Sie wurde im Laufe des Wochenendes umgeschmissen“, sagte Andreas Plachky von der Sparkasse. Schon das muss ein Kraftakt gewesen sein. Denn „die Kuh war fest im Boden verankert.“

Die Kühe, die überall im Stadtgebiet verteilt stehen, sind über die Jahre zu einer Art Maskottchen, einem Wahrzeichen geworden. Ein Sprockhöveler verglich ihre Symbolkraft sogar mit Bulle und Bär der Frankfurter Börse. Die Idee zu den Tierfiguren kam vom Stadtmarketing und war eine Aktion zum Kulturhauptstadt-Jahr.

Insgesamt waren 53 Skulpturen im Angebot, die teils als Spende, teils für bis zu 500 Euro den Besitzer wechselten. Die weiteste Reise eines Exemplars ging in die Partnerstadt Oelsnitz. Jede Kuh ist ein Einzelstück, denn die farbliche Gestaltung lag ganz in den Händen der neuen Besitzer.