Motorsportler blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück

Mit ihrem Mercedes feierten Tiggemann und Leyhe einige Erfolge.
Mit ihrem Mercedes feierten Tiggemann und Leyhe einige Erfolge.
Foto: PRIVAT

Sprockhövel..  Die Oldtimer-Fahrer Rolf Tiggemann und Co-Pilot Michael Leyhe vom Motorsportclub Sprockhövel blicken auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück – und dies unter erschwerten Bedingungen.

Denn im ADAC Oldtimer-Cup Westfalen-Lippe (OCWL) wurde die Wertungsgruppe Tourensport, in der das Team in den vergangenen drei Jahren sehr erfolgreich war, ersatzlos gestrichen. So blieb nur, sich der Alternative „Sport“ zu stellen. Trotzdem behaupteten sich die Sprockhöveler mit ihrem 1953-er Mercedes-Benz 170 S-D (40 PS) im Feld der regelmäßig sehr viel leistungsstärkeren Mitbewerberfahrzeuge in insgesamt zehn Wertungsläufen. Vier Klassensiege und vier zweite Plätze waren die Grundlage für ein ausgezeichnetes Jahresergebnis.

Vor dem letzten Wertungslauf führte das Team den Cup-Wettbewerb an – verlor den Spitzenplatz lediglich aufgrund einer zweifelhaften Wertungsentscheidung bei diesem Lauf und schloss den OCWL mit nur 3,06 Punkten hinter dem Erstplatzierten auf Rang zwei ab.

Im bundesweiten ADAC Classic Revival Pokal (CRP) erreichten Tiggemann und Leyhe in der Klasse Baujahre 1946-1960 den zweiten Platz und sicherten sich im Gesamtergebnis Rang drei. Die vom ADAC Westfalen ausgelobte Westfalen-Meisterschaft im Oldtimer-Automobilsport ging als Doppelsieg (Fahrer/Beifahrer) an das Team. Außerhalb der Serien- und Meisterschaftswettbewerbe starteten die MSC-Fahrer bei der „1. Colonia Historic“. Dort holten sie sich den Gesamtsieg.