Kleine Sprockhöveler Artisten üben für ihren große Auftritt

In der Grundschule Hobeuken in Sprockhövel findet eine Projektwoche rund um den Zirkus statt.
In der Grundschule Hobeuken in Sprockhövel findet eine Projektwoche rund um den Zirkus statt.
Foto: Bastian Haumann / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Familienzirkus Casselly bringt den Kindern der Grundschule Hobeuken Kunststücke bei.

Sprockhövel..  Für kleine Clowns, für Nachwuchszauberer, für junge Hochseilartisten und Akrobaten heißt es bald: Manege frei! Dann können die Kinder der Grundschule Hobeuken zeigen, was sie in dieser Woche gelernt haben. Denn gerade ist den Familienzirkus Casselly zu Besuch, der sein Zelt direkt auf dem Platz vor der Schule aufgeschlagen hat.

Die Schüler sind dort nicht nur Gast. Sie sind der Zirkus, üben täglich für die große Galavorstellung am Freitag. Sie präsentieren ihrem Publikum Kunststücke aus acht Zirkusdisziplinen: Trapez, Seiltanz, Akrobatik, Trampolin, Clown, Zauberei, Voltigieren und Jonglieren. Ganz langsam steigt daher die Nervosität.

Laura und Mara hüpften vor Aufregung schon auf und ab. Beide sind Pferdenärrinnen und haben sich für das Voltigieren entschieden. Bevor es aber auf den Rücken des Tieres geht, haben sie am Bock trainiert. Der neunjährige Jonis jongliert. Mittlerweile klappe es auch mit drei Bällen. „Aber nicht so gut, wie ich es gerne hätte.“ Kassandra und Sarah sind Akrobaten. Ihre Brücke ist schon perfekt. „Doch die Handstandpyramide finden wir schwer.“ Die Akrobaten proben bereits in der Manege, zusammen mit den Seiltänzern und den Trapezkünstlern, die kopfüber von der Stange hängen, sich im Spagat zwischen ein Seil klemmen und um die eigene Achse drehen. Die Generalprobe, die einen Tag vor der großen Gala stattfindet, findet auch schon mit Publikum statt. „Die Senioren vom Haus am Quell und die Kindergärten kommen“, sagt Schulleiterin Gotelind Heidbrink-Piepel.

Ausstellung und Zirkustagebuch

Auch der restliche Unterricht steht ganz im Zeichen des Zirkus. Eine Ausstellung wird vorbereitet, die Kinder schreiben ein Zirkustagebuch, die Schule wird passend dekoriert. Und auch ein Film und Probenfotos gibt es zu sehen. Der Mitmachzirkus wird von der Hilfs- und Bildungsgemeinschaft der Schule organisiert. „Er findet alle vier Jahre statt, jedes Grundschulkind kann also einmal mitmachen“, sagte der 1. Vorsitzende Sven Sagorski-Küpper. „Nicht nur die Kinder, auch die Eltern sind von dem Projekt begeistert.“