Keine Sexshops an der Mittelstraße

Foto: www.blossey.eu
Was wir bereits wissen
Stadt legt Bebauungsplan Nr. 64 öffentlich aus.

Sprockhövel..  Klare Kante der Stadtverwaltung: Um negative Auswirkungen rund um die Haßlinghauser Mittelstraße zu vermeiden, will sie die Ansiedlung von Vergnügungsstätten, Sexshops, Sportwettcafés und -büros sowie Tankstellen und Gartenbau­betrieben ausschließen. Das geht aus dem Entwurf des Bebauungsplan Nr. 64 „Mittelstraße West“ hervor, der ab dem kommenden Montag, 27. April, im Rathaus (Rathausplatz 4) öffentlich ausliegt.

Bereits im Bebauungsplan Nr. 66 „Mittelstraße Ost“ war dies im vergangenen Jahr auf Bürgerwunsch so angeschoben worden. Und jetzt wird es im Westteil so fortgesetzt, für den im Westen die Autobahn 43 bzw. die Flurstraße die Grenze bildet, im Osten wird das Gebiet durch die Lemper Straße bzw. durch die Grenze des Hauses Mittelstraße 52 begrenzt. Im Norden wird der Planbereich durch die Straße Wechtenbruch bzw. durch die Bautiefe der Gebäude entlang der Mittelstraße begrenzt. Im Süden verläuft die Grenze hinter der ersten Bebauungsreihe entlang der Mittelstraße.

Es ist ein Mischgebiet geplant, in dem die Flächen im Hauptgeschäftsbereich Haßlinghausen weiter dem Einzelhandel vorbehalten sein sollen. Zudem sollen Regelungen zu Stellplätzen und Garagen noch überarbeitet werden. Will sagen: Künftig soll ruhender Verkehr im Mischgebiet auch außerhalb der überbaubaren Grundstücksflächen zugelassen werden.

Der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 64 „Mittelstraße West“ liegt in der Zeit vom 27. April bis 3. Juni im Rathaus aus. Während der Dienststunden kann er im 2. Obergeschoss (Sachgebiet Planen und Umwelt) eingesehen werden. Auch der dazugehörige Umweltbericht und mehrere Stellungnahmen liegen aus.