Gesundheits-Check beim Bummeln

Jörg Hundacker, Marion Schürmann, Roland Sorgenicht und Christoph Terkuhlen (v.li) stellten das Programm des Gesundheitstags vor.Foto:Volker Speckenwirth
Jörg Hundacker, Marion Schürmann, Roland Sorgenicht und Christoph Terkuhlen (v.li) stellten das Programm des Gesundheitstags vor.Foto:Volker Speckenwirth
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Am Samstag findet der zweite Gesundheitstag mit Untersuchungsstationen, Infoständen und Fachvorträgen in Niedersprockhövel statt.

Sprockhövel..  Er wenn es seit Tagen schmerzt und drückt, geht es für Viele zum Arzt – zu spät. Denn Mediziner werben für Prävention. Die steht auch im Mittelpunkt beim Gesundheitstag, der am Samstag, 18. April, zwischen 10 und 14 Uhr in der Sparkassenfiliale in Niedersprockhövel stattfindet.

Vorsorgeuntersuchungen locken kaum jemanden in die Praxen, gerade die Männer nicht. „Nur 15 Prozent gehen zu Vorbeugeuntersuchungen, bei Frauen sind es bis zu 40 Prozent“, sagt Roland Sorgenicht von der akademischen Lehrpraxis der Ruhruniversität Bochum. Das müsse sich ändern.

Es ist bereits der zweite Gesundheitstag, der in Kooperation zwischen Sparkasse und der Gesund GmbH stattfindet. „Der Tag bietet die Gelegenheit, sich durchchecken zu lassen“, sagt Jörg Hundacker, Geschäftsführer der Gesund GmbH. „Und da sitzen Profis, Ärzte und Apotheker.“ Das Angebot, das beispielsweise beim Einkaufsbummel wahrgenommen werden kann, deckt eine ganze Palette ab: Blutdruck-, Blutzucker-, Cholesterin- oder Lungenfunktionsmessung, Größe, Gewicht, Schilddrüsenultraschall, Hör- und Sehtest, Computeranalyse des Fußgewölbes. „Die Teilnehmer bekommen einen Laufzettel, auf dem die Werte festgehalten werden und der als Grundlage für weitere Gespräche dient.“ Gerade für Menschen, die noch nie an einer Vorsorgeuntersuchung teilgenommen haben, sei dies interessant. Und manchmal sogar überlebenswichtig.

„Wir hatten mal so einen Fall“, erinnern sich Sorgenicht und Hundacker. Ein Besucher des Gesundheitstags habe einen so hohen Zuckerwert gehabt, dass er direkt vom Krankenwagen abgeholt werden musste. „Er erzählte uns, das er danach mit Freunden eigentlich noch zum Kaffeetrinken verabredet war.“ Da kam der Check auf dem Gesundheitstag für ihn gerade noch rechtzeitig.

Dabei läuft alles anonym ab. Daten werden nicht gespeichert. „Die Namen der Besucher hören wir nur, wenn sie sich vorstellen“, sagt Hundacker. Auch die Laufzettel sind einzig und allein dafür gedacht, dass die Besucher die Ergebnisse später mit ihrem Hausarzt noch einmal durchsprechen können. Der Gesundheitstag wird durch Informationsstände zu den Themen Ernährung, Raucherentwöhnung, Progressive Muskelentspannung und Autogenes Training abgerundet. Auch Fachvorträge wird es geben. Gleich drei Fachärzte referieren über die Bedeutung von Krankenhauskeimen (10.30 Uhr), über Alternativen zur Operation bei Arthrose (11.30 Uhr) und über Neurodermitis und Heuschnupfen (12.30 Uhr).