Erinnerung an Erich Schultze-Gebhardt

Unser Bild zeigt Erich Schultze-Gebhardt (Bildmitte) während einer Geologischen Führung durch den Steinbruch Weuste mit Mitgliedern des Heimatvereins und dem NaBu.
Unser Bild zeigt Erich Schultze-Gebhardt (Bildmitte) während einer Geologischen Führung durch den Steinbruch Weuste mit Mitgliedern des Heimatvereins und dem NaBu.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Dem Bodendenkmal „Rippelmark“ im Steinbruch Weuste, galt seine besondere Aufmerksamkeit. Eine Brochüre wurde ihm Gewidmet.

Weuste in Haßlinghausen gehört zu den geologisch bedeutendsten Geotopen des Landes. Der Geologe Stefan Pietralla vom Geologischen Dienst NRW und der Sprockhöveler Fotograf Rainer Kohlrusch haben das Naturdenkmal beschrieben und fotografiert. Text- und Fotobeiträge liegen in einer Broschüre vor, die dem Entdecker und Schützer der Rippelmark im Steinbruch, dem verstorbenen Heimat- und Denkmalpfleger Erich Schultze-Gebhardt, gewidmet ist. Sie wird am 21. Januar um 19 Uhr im Veranstaltungsraum der Sparkasse, Hauptstraße 68, mit einem Vortrag vorgestellt. Herausgeber der Schrift sind der Stadtmarketing- und Verkehrsverein und die Lokale Agenda. Die Finanzierung erfolgte durch die Sparkassenstiftung Sprockhövel. Foto: Volker Speckenwirth