Die „Schulen der Zukunft“

Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Fünf Sprockhöveler Einrichtungen nahmen an Landeskampagne teil und erhielten für ihre Bildungsprojekte zur Nachhaltigkeit nun ein Gütesiegel.

Sprockhövel..  Sie lernten Tiere und deren Bedürfnisse kennen, beschäftigen sich mit Umweltbildung und Gesundheitserziehung: Drei Jahre haben sich fünf Sprockhöveler Schulen mit verschiedensten Projekten an der Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ beteiligt. Am Mittwoch wurden sie dafür – gemeinsam mit zwölf Einrichtungen aus Hattingen, Herdecke, Witten – bei einer stimmungsvollen Feier in der Hattinger Gesamtschule als „Schulen der Zukunft“ zertifiziert.

Dr. Arnim Brux, Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises, bedankte sich anlässlich der Verleihungsfeier für das Bemühen der Ausgezeichneten, die Zukunft lebenswerter zu gestalten: „Ich glaube, solches Engagement haben wir alle sehr, sehr nötig.“ Die Mädchen und Jungen der „Schulen der Zukunft“ wollte Brux denn auch gleich zu „Umweltbotschaftern“ ernennen – auf dass diese auch bei ihren Mitmenschen den Blick für Nachhaltigkeit schärfen.

Die hat dabei viele Facetten, wie der „Markt der Möglichkeiten“ am Rande der Verleihung des Gütesiegels zeigte, bei dem die Schulen“ ihre Engagements im Rahmen der Landeskampagne vorstellten. So etwa hat die Grundschule Börgersbruch bei einem Aktionstag das Bewusstsein der Schüler für Lautheit und Lärm geschärft. An der Mathilde-Anneke-Schule können diese aus mehr als 30 Arbeitsgemeinschaften und Angeboten zur Berufswahlorientierung auswählen – als Beitrag zur Lebensorientierung. Die Kinder an der Gemeinschaftsgrundschule Haßlinghausen lernen den Zusammenhang von Nachhaltigkeit und Natur durch Pflege einer neu angepflanzten Kastanie kennen, die Wilhelm-Kraft-Gesamtschüler den speziellen Stellenwert sozialen und politischen Mittuns.

Und die Mädchen und Jungen der Gemeinschaftsgrundschule Gennebreck sind u. a. regelmäßig zu Besuch auf einem Reiterhof und bei einer Schafschererin. Und erarbeiten sich so die Zusammenhänge, wie Schulleiterin Brigitte Weigelt betont, für eine nachhaltige Zukunft.