Der Drogeriemarkt kommt

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Nachdem die großen Ketten absagten, eröffnet der Haßlinghauser Heiko Küppers ein Geschäft über ein Franchise-System von Ihr Platz.

Sprockhövel..  Das lange Warten hat ein Ende: Haßlinghausen bekommt seinen Drogeriemarkt. Voraussichtlich Ende Mai, Mitte Juni öffnet die ­Ihr-Platz-Filiale im alten Kaiser’s-Gebäude und füllt damit eines der letzten noch leer stehenden Ladenlokale. Dem städtischen Wirtschaftsförderer Detlef Merken fällt jedenfalls ein Stein vom Herzen: „Wir haben ja auch genügend gekaspert“, sagt er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Denn Werbering, Wirtschaftsförderung, EN-Agentur und noch viele weitere versuchten seit einer kleinen Ewigkeit, die letzte Lücke im Sortiment entlang der Mittelstraße zu schließen. Die großen Ketten waren nie interessiert. Die ange­botenen Ladenlokale und der Einzugsbereich reichten ihnen nicht aus. Bis sich eine neue Möglichkeit auftat. Ihr Platz, ehemals Tochtergesellschaft von Schlecker, nun unter der Handelsgenossenschaft Für Sie (Rewe) bot ein Franchisesystem an. Die Ihr Platz-Filialen sind kleiner aufgestellt als die der großen Ketten und passen daher viel besser zu uns“, sagt Merken. Im Herbst 2014 ging es auf die Suche nach dem passende Franchisenehmer. Zwar war immer Bewegung in der Sache, doch Konkretes gab es nie. Bis jetzt.

Umbaumaßnahmen laufen bereits

Heiko Küppers, der seit 25 Jahren in Haßlinghausen lebt, ist nun eingesteigene und bringt zurzeit den nötigen Papierkram hinter sich. „Die Umbaumaßnahmen im Ladenlokal sind auch schon im Gange“, sagt er. Küppers, der sich vor zehn Jahren mit der Firma KS-Auto-Teile selbstständig machte und mittlerweile an drei Standorten vertreten ist – in Wuppertal, Remscheid und Burscheid – suchte für sich ein zweites Standbein. „Vor einem Jahr kam mir die Idee mit der Drogerie, vor vier Monaten bin ich auf das Angebot von Ihr Platz aufmerksam geworden.“ Für den geeigneten Standort schweifte er in die Ferne. „Man wusste ja eigentlich, dass Kaiser’s leer stand und fuhr ständig dran vorbei.“ Erst viel später kam ihm beim Ladenlokal direkt gegenüber der evangelischen Kirche der Gedanke: „Besser geht’s doch nicht!“

Doch Autoteile und Drogerie­artikel – passt das? Küppers ist da sicher. Er bringe das kaufmännische Fachwissen mit, seine Mitarbeiter Fachwissen. Und da er kein Schlipsträger sei, wie er sagt, werde er auch die Regale auffüllen oder an der Kasse sitzen. „Dafür bin ich mir nicht zu schade.“

Wolfgang Weiss, Vorsitzender des Haßlinghauser Werberings, begrüßt die neue Entwicklung an der Mittelstraße. „Wir haben nur noch eine einzige Immobilie, die neu belegt werden muss.“