Den eigenen Körper unter die Lupe nehmen

Otto Dornieden (74) beim Schilddrüsen-Ultraschall in der Sparkasse an der Hauptstraße Sprockhövel, wo der Gesundheitstag stattfand.
Otto Dornieden (74) beim Schilddrüsen-Ultraschall in der Sparkasse an der Hauptstraße Sprockhövel, wo der Gesundheitstag stattfand.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Beim Gesundheitstag konnten Besucher ihre Fitness überprüfen und mit Ärzten besprechen.

Sprockhövel..  Beim zweiten Gesundheitstag in Niedersprockhövel war in der Filiale der Sparkasse ein ausführlicher Gesundheits-Test möglich. „Die Resonanz ist besser als im letzten Jahr, da deutlich mehr als 400 Besucher ihr Interesse gezeigt haben“, so Jörg Hundacker, Geschäftsführer der Gesund GmbH, einem Zusammenschluss von Ärzten im südlichen EN-Kreis. Die meisten Besucher seien dabei über 60 Jahre alt gewesen.

„Vor allem im Alter ist es wichtig, seine Gesundheit regelmäßig zu überprüfen, da einfach vermehrt gesundheitliche Probleme auftreten“, sagt Otto Dornieden. Er hat sich deshalb auch die Fachvorträge über Krankheiten wie Arthrose angehört und sich über Symptome und Behandlungsmöglichkeiten informiert. Außerdem konnten die Besucher innerhalb eines Parcours in einer halben Stunde verschiedene Tests machen – beispielsweise zum Seh- oder Hörvermögen. Alle Ergebnisse wurden auf einem Laufzettel festgehalten und konnten mit Fachärzten besprochen werden. „Im grünen Bereich“ sind alle Ergebnisse von Karola Horstmann. „Ich finde es gut, dass man auf dem Gesundheitstag die Möglichkeit hat, sich eine zweite kompetente Meinung einzuholen und das auch noch ohne lange Wartezeiten“, so die Besucherin.

Außerdem gaben Ärzte Tipps für die Gesundheit. Dr. Jörg Fränken, Hautarzt in Haßlinghausen, machte auf Allergien aufmerksam. Vor allem Baumpollen wie Birke lägen in der Luft und würden häufig eine parallele Unverträglichkeit mit Steinobst hervorrufen. Gefährlich werden könnten Allergien gegen Bienen- und Wespengift. Der Mediziner rät Betroffenen deshalb, immer ein Notfallset mit Medikamenten dabei zu haben.

Gabi Hesse, medizinische Fachangestellte, gab Tipps für eine ausgewogene Ernährung. Dazu würden vor allem Eiweiße wie mageres Hähnchenfleisch oder Vitamine wie Rohkost, jedoch keine Kohlenhydrate zählen. In Verbindung mit Sport könne man sich damit auch für den Sommer in Form bringen.