Bremkamp führt Kaufleute weiter an

Die Finger zeigten nach oben: Christoph Bremkamp wurde wiedergewählt.
Die Finger zeigten nach oben: Christoph Bremkamp wurde wiedergewählt.
Foto: Bastian Haumann / WAZ FotoPool

Sprockhövel..  Christoph Bremkamp bleibt Vorsitzender der Wirtschaftlichen Interessengemeinschaft Sprockhövel (WIS). Das Abstimmungsergebnis auf der Jahreshauptversammlung im Restaurant Eggers am Donnerstagabend war einstimmig.

Online kaufen, im Laden abholen

„Ich hoffe, dass ich in den kommenden drei Jahren noch Einiges umsetzen kann“, sagte Bremkamp. Die WIS möchte sich der Freifunk-Initiative anschließen. Die öffentlichen Gebäude der Stadt sind bereits an das freie Funknetz angeschlossen. In Zukunft sollen die Mittel- und eben auch die Hauptstraße abgedeckt werden. Zukunftsweisend könne auch das Cross-Channel-Konzept sein, ein Marketinginstrument. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies: „Online kaufen und die Ware im Laden abholen“, erklärte Bremkamp, dem ein gemeinsames WIS-Verkaufsportal vorschwebt, um den logistischen Aufwand so gering wie möglich zu halten. „Damit wären wir weiter als andere Innenstädte.“

Die Händler entlang der Hauptstraße wünschen sich handfeste Neuerungen. „Die Poller sind Gift für den Einzelhandel“, sagen sie. Es brauche mehr Parkplätze – direkt an der Straße. „Die Kunden wollen nicht an der Von-Galen-Straße oder der Gartenstraße parken.“ Dirk Schulz, 2. Vorsitzender, habe am 26. September 2014 einen Antrag bei der Stadtverwaltung gestellt, zusätzlichen Parkraum zu schaffen. Am Montag habe er nachgefragt. Die Antwort: Der Antrag sei in Bearbeitung.

4000 Euro Standgebühren fehlen

Entlang der Hauptstraße soll Tempo 30 eingerichtet werden. Damit rechnen die Kaufleute nicht. „Die Hauptstraße ist eine Landesstraße“, sagte Christoph Bremkamp. In Nordrhein-Westfalen gebe es nur zwei Landesstraßen, an deren Rand ein Tempo-30-Schild stehe. Und bevor die Hauptstraße umgestaltet werden könne, brauche es die Umgehungsstraße. „Wenn überhaupt, ist mit der nicht vor den nächsten fünf Jahren zu rechnen.“

Die Veranstaltungen der WIS kommen teils gut an, teils braucht es Verbesserungen. Das Stadtfest, das dieses Jahr zwischen dem 11. und 13. September stattfinden wird, gehört zu den erfolgreichen Veranstaltungen, die der WIS ein dickes Plus in der Kasse bescherte. „Es sind jedoch Standgebühren in Höhe von 4000 Euro nicht beglichen worden“, so Bremkamp. Der Betrag unterteile sich in vier große und vier kleinere Positionen. Bremkamp wolle das Gespräch mit den säumigen Teilnehmern suchen. Der Saisonstart der WIS-Veranstaltungen ist nicht mehr weit entfernt: Am Sonntag, 15. März, geht es mit der Hauptstraßen-Galerie los.

Die Einzelhändler stellen dann im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntags Werke örtlicher Künstler aus. Viele der Anwesenden äußerten den Wunsch, dass die Künstler auch persönlich anwesend sind, wenigstes für eine Stunde. Das soll im vergangenen Jahr nicht der Fall gewesen sein, auch wenn Bremkamp dem widersprach.