Bilder mit Erden aus allen Stadtteilen

In der Sparkasse Niedersprockhövel wurde am Freitag mit einer Vernissage die Ausstellung „Sprockhöveler Erde, auf der wir stehen!"eröffnet. Im Bild v.li.:  Sparkassen vorstand Christoph Terkuhlen, BM Ulli Winkelmann, Künstler Gerhard Gröner und Sparkassenvorstand Daniel Rasche.
In der Sparkasse Niedersprockhövel wurde am Freitag mit einer Vernissage die Ausstellung „Sprockhöveler Erde, auf der wir stehen!"eröffnet. Im Bild v.li.: Sparkassen vorstand Christoph Terkuhlen, BM Ulli Winkelmann, Künstler Gerhard Gröner und Sparkassenvorstand Daniel Rasche.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Wer nicht glauben mag, wie facettenreich Sprockhöveler Erde ist, sollte einen Besuch in der Sparkasse an der Hauptstraße einplanen.

Sprockhövel..  Wer nicht glauben mag, wie facettenreich Sprockhöveler Erde ist, sollte einen Besuch in der Sparkasse an der Hauptstraße einplanen.

Dort verschönern sieben Bilder aus einem Erdmix aus Hiddinghausen, Sandstein-Spuren vom Winter- und Schieferberg, Tonschiefer-Vorkommen aus „Zur Windmühle“ sowie Steinmehl-Erden aus dem Steinbruch Weuste die Wände. Hinter den regionalen „Bodenschätzen“ steht Gerhard Gröner. Der 68-jährige Künstler will mit seiner Ausstellung in den Vordergrund rücken, wie sehenswert und spannend der Sprockhöveler Boden ist. „Das ist nun mal unsere Muttererde, mit der wir leben und die uns ernährt“, erklärt er und ergänzt, dass der Boden weit mehr zu bieten habe, als die meisten denken. So hat Gröner in seinen Werken ein großes Potpourri an Erdmaterialien aus sämtlichen Stadtteilen zusammengetragen und war dabei stets bedacht, farbliche Kontraste zu schaffen. Dabei sei gerade der Prozess des Erdaushubs sehr spannend gewesen und habe erstaunlich intensive Gerüche mit sich gebracht, verrät Gröner. Die Bilder versteht Gröner als eine Hommage an seine neue Heimat. Der Maler, Bildhauer und Buchautor zog vor 25 Jahren von Stuttgart nach Niedersprockhövel.

„Ich finde das hochinteressant, die Menschen mit der Nase auf das zu stoßen, wo sie tagtäglich mit den Füßen drüberlaufen“, zeigte sich Bürgermeister Ulli Winkelmann von den Bildern begeistert und würdigte die Kreativität Gröners und gab zu bedenken, welche historische Bedeutung der hiesige Grund für den einstigen Bergbau gehabt habe. „Der Boden erinnert daran, wo wir herkommen“, äußerte sich Winkelmann und ergänzte, dass Sprockhövel eine Reliefgegend sei und sogar besonders wertvolle Gesteinsvorkommen wie Devon und Karbon aufweise, wie er von einem Geologen erfahren habe. „Eine wunderbare Ausstellung, die wir gerne unterstützen. Schließlich sind auch wir eine Institution, die alle Stadtteile miteinander verknüpft“, befand Gastgeber Daniel Rasche.