320 Osterfeuer wahren die Tradition

Das Osterfeuer des Fördervereins Sportplatzsanierung Hiddinghausen soll ein Fest für die ganze Familie sein.
Das Osterfeuer des Fördervereins Sportplatzsanierung Hiddinghausen soll ein Fest für die ganze Familie sein.
Foto: Gero Helm / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die meisten Veranstaltungen am Karsamstag sind familiär geprägt und sollen keine wilden Partys sein. Hiddinghauser fürchten Eskalation wie in Silschede.

Sprockhövel..  In gesamten Stadtgebiet brennen an diesem Wochenende die Osterfeuer, wie überall sind es öffentliche und private, große und kleine. In Sprockhövel sind 320 Standorte gemeldet. Und ohne Anmeldung geht es auch nicht. „Die Osterfeuer müssen in unserer Liste sein, sonst werden sie aus gemacht“, sagt Thomas Mai vom Sachgebiet Sicherheit und Ordnung. Ein Wermutstropfen für Spätentschlossene: Anmeldeschluss war der 20. März, spätere Anfragen oder gar spontane Feuer waren und sind nicht möglich.

Die Stadt hat immer ein Auge auf die angemeldeten Brauchtumsveranstaltungen. Probleme habe es nicht gegeben. „Wir bekamen zwar zwei Hinweise, dass Holzstapel nicht umgeschichtet wurden, doch das hat sich geklärt“, sagt Mai. Denn für die beiden Veranstalter war es eine Selbstverständlichkeit, da noch etwas zu machen. Es gibt eine ganze DIN-A4-Seite mit Auflagen. Dort wird unter anderem beschrieben, was verbrannt werden darf, die Frage nach dem Mindestabstand zu Waldflächen geklärt. Und für so manche Wetterlage wird gleich untersagt, das Feuer anzuzünden.

Die Osterfeuer in Sprockhövel haben alle ihren eigenen Charakter. Manche sind Familienfeste, andere eher etwas für den erweiterten Bekannten- und Freundeskreis. Mal gibt es ein Programm – gerade Vereine laden die ganz kleinen Besucher zur Ostereiersuche ein. Auf dem Sportplatz in Hiddinghausen gehört das zur Tradition. Jahr für Jahr lädt der Förderverein zur Sportplatzsanierung an die Albringhauser Straße. Sein Brauchtumsfest gehört zu den familiären – und das soll auch unbedingt so bleiben. Doch mit Blick nach Gevelsberg-Silschede gibt es bei den Vereinsmitgliedern die ersten Sorgenfalten auf der Stirn.

Das Osterfeuer des FC SW Silschede wurde in diesem Jahr abgesagt. Es hatte in den vergangen Jahren unschöne Zwischenfälle gegeben, äußerte sich der Jugendvorstand des Fußballclubs. Die bis zu 1000 Gäste, die jedes Jahr dort feierten, werden sich nun also Alternativen suchen müssen. Und Hiddinghausen ist nicht weit entfernt.

„Ich erwarte keine marodierenden Banden von Jugendlichen, die durch die Stadt ziehen“, sagt Günter Lohmann vom Hiddinghauser Förderverein. „Unser Fest ist aber ausschließlich eine Familienfeier“, betont er.