Das aktuelle Wetter Schwerte 11°C
Verwaltungsrats-Beschluss

Stadt behält Kindergarten in Wandhofen

17.10.2012 | 18:01 Uhr
Stadt behält Kindergarten in Wandhofen
Eltern, deren Kinder, den Kindergarten besuchen, übergaben Bürgermeister Böckelühr im September Unterschriftenliste zum Verbleib der Einrichtung in städtischer Trägerschaft.Foto: Manuela Schwerte/press

Wandhofen. Der Kindergarten in Wandhofen bleibt in Trägerschaft der Stadt und geht nicht an das Lebenszentrum Unna über. Diesen Beschluss fasste jetzt der Verwaltungsrat. „Damit ist das Thema für mich erledigt. Die Akte ist jetzt zu“, sagte Bürgermeister Heinrich Böckelühr der Westfälischen Rundschau.

Ohne im Detail auf die Gründe einzugehen, die zu dieser Entscheidung geführt haben, verwies Böckelühr auf seine Worte gegenüber den Eltern, die ihm während seiner offenen Sprechstunde im September eine Unterschriftenliste gegeben hatten. Die 130 Frauen und Männer, die dort unterzeichnet hatten, setzten sich für den Verbleibt der Kindertageseinrichtung in städtischer Trägerschaft ein.

Ein Haus, ein Träger

Er hatte damals gesagt, wenn die Übernahme durch das Lebenszentrum für die Stadt einen höheren Aufwand bedeute und das heute bei der Stadt angestellte Personal schlechter gestellt sein würde als bislang, „dann ist das Thema für uns durch“.

Noch nicht durch ist das Thema für das Landesjugendamt beim Landschaftsverband, das Kindergärten die Betriebserlaubnis erteilt und sich dafür einsetzt, dass ein Träger die beiden Einrichtungen übernimmt. Das Lebenszentrum Königsborn und die zwei Gruppen des städtischen Kindergartens sind Nachbarn unter einem Dach. Im August 2009 zog eine heilpädagogische Gruppe des Lebenszentrums in das Gebäude mit der Adresse Am Kindergarten 8 ein. Die städtische Kindertageseinrichtung setzte sich kleiner, weil die Anmeldezahlen zurückgingen.

Seit Jahren, so Marianne Bartsch-Tegtbauer, die zuständige LWL-Fachberaterin, setze sie sich für eine „gesamtkonzeptionelle Lösung“ ein. Welcher Träger, ob Stadt oder Lebenszentrum, die Kindergruppen komplett übernehme, sei für den LWL egal. Auch für ein Trägerkonstrukt aus Stadt und Lebenszentrum habe es Vorschläge gegeben. Mit dieser Entscheidung aus der Ruhrstadt sind für Bartsch-Tegtbauer die Gespräche über eine künftige, gemeinsame Trägerschaft nicht beendet: „Das Ziel verfolgen wir weiter.“

Sehr zufrieden mit dem Beschluss des Schwerter Verwaltungsrates sei der Elternrat des Kindergartens Wandhofens, kommentierte Stefan Simon, der Vorsitzende dieses Gremiums die Entscheidung.

Susanne Schulte



Kommentare
Aus dem Ressort
Halle für Flüchtlinge - Sportler sind ausgesperrt
In Schwerte-Ergste
Die Schule an der Ruhr in Schwerte-Ergste wird vorübergehend zum Ort für Flüchtlinge. Zwar erst ab Anfang nächster Woche, doch schon am Freitag bekamen die Sportler, die eigentlich die Halle nutzen, die Auswirkungen zu spüren.
Birte Wentzek: Von der Naturbühne zu "Sturm der Liebe"
Schauspielerin aus...
Ihre Karriere begann, da war Birte Wentzek aus Schwerte-Geisecke grade mal acht Jahre alt. "Der kleine Muck", spielte sie damals an der Naturbühne Hohensyburg. Vom Theater ist sie mittlerweile zum Fernsehen gewechselt. In der ARD ist die 31-Jährige seit Mitte Oktober zu sehen - als fröhliche...
Autofahrer verliert während der Fahrt das Bewusstsein
Reanimation nach Unfall
Ein Mann bricht während der Fahrt am Steuer seines Autos zusammen, ein anderer fährt angetrunken Auto - zwei Verkehrsunfälle in Schwerte meldete die Polizei am Freitag. Die Folgen: Ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich und ein Schwerverletzter, der noch an der Unfallstelle reanimiert werden muss.
Verfahren gegen junge BVB-Fans eingestellt
Stadionverbot
Was als typische Kabbelei zwischen Fußballfans um einen Fanschal begann, hatte für zwei junge Schwerter verheerende Folgen: eine Verurteilung wegen Beihilfe zum versuchten Raub. Mit einer Berufung am Hagener Landgericht konnten die beiden glühenden Dortmund-Fans erfolgreich verhindern, als...
Flüchtlinge ziehen nächste Woche in die Turnhalle
Schule an der Ruhr in...
Bereits in der kommenden Woche werden die ersten Flüchtlinge in der Sporthalle der Schule an der Ruhr in Schwerte untergebracht. Das erklärte Bürgermeister Heinrich Böckelühr am Donnerstag. Und Sozialdezernent Hans-Georg Winkler bestätigte auf Nachfrage: Dienstag oder Mittwoch dürfte es soweit sein.
Fotos und Videos
Die 100 Jahre alte Uhr im Rathaus
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Abfüllanlage in Schwerte
Bildgalerie
Fotostrecke