Das aktuelle Wetter Schwerte 24°C
Verwaltungsrats-Beschluss

Stadt behält Kindergarten in Wandhofen

17.10.2012 | 18:01 Uhr
Stadt behält Kindergarten in Wandhofen
Eltern, deren Kinder, den Kindergarten besuchen, übergaben Bürgermeister Böckelühr im September Unterschriftenliste zum Verbleib der Einrichtung in städtischer Trägerschaft.Foto: Manuela Schwerte/press

Wandhofen. Der Kindergarten in Wandhofen bleibt in Trägerschaft der Stadt und geht nicht an das Lebenszentrum Unna über. Diesen Beschluss fasste jetzt der Verwaltungsrat. „Damit ist das Thema für mich erledigt. Die Akte ist jetzt zu“, sagte Bürgermeister Heinrich Böckelühr der Westfälischen Rundschau.

Ohne im Detail auf die Gründe einzugehen, die zu dieser Entscheidung geführt haben, verwies Böckelühr auf seine Worte gegenüber den Eltern, die ihm während seiner offenen Sprechstunde im September eine Unterschriftenliste gegeben hatten. Die 130 Frauen und Männer, die dort unterzeichnet hatten, setzten sich für den Verbleibt der Kindertageseinrichtung in städtischer Trägerschaft ein.

Ein Haus, ein Träger

Er hatte damals gesagt, wenn die Übernahme durch das Lebenszentrum für die Stadt einen höheren Aufwand bedeute und das heute bei der Stadt angestellte Personal schlechter gestellt sein würde als bislang, „dann ist das Thema für uns durch“.

Noch nicht durch ist das Thema für das Landesjugendamt beim Landschaftsverband, das Kindergärten die Betriebserlaubnis erteilt und sich dafür einsetzt, dass ein Träger die beiden Einrichtungen übernimmt. Das Lebenszentrum Königsborn und die zwei Gruppen des städtischen Kindergartens sind Nachbarn unter einem Dach. Im August 2009 zog eine heilpädagogische Gruppe des Lebenszentrums in das Gebäude mit der Adresse Am Kindergarten 8 ein. Die städtische Kindertageseinrichtung setzte sich kleiner, weil die Anmeldezahlen zurückgingen.

Seit Jahren, so Marianne Bartsch-Tegtbauer, die zuständige LWL-Fachberaterin, setze sie sich für eine „gesamtkonzeptionelle Lösung“ ein. Welcher Träger, ob Stadt oder Lebenszentrum, die Kindergruppen komplett übernehme, sei für den LWL egal. Auch für ein Trägerkonstrukt aus Stadt und Lebenszentrum habe es Vorschläge gegeben. Mit dieser Entscheidung aus der Ruhrstadt sind für Bartsch-Tegtbauer die Gespräche über eine künftige, gemeinsame Trägerschaft nicht beendet: „Das Ziel verfolgen wir weiter.“

Sehr zufrieden mit dem Beschluss des Schwerter Verwaltungsrates sei der Elternrat des Kindergartens Wandhofens, kommentierte Stefan Simon, der Vorsitzende dieses Gremiums die Entscheidung.

Susanne Schulte


Kommentare
Aus dem Ressort
Seniorenheime in Schwerte: "Die Freiheit geht vor"
Immer weniger...
Manche Bewohner von Seniorenheimen werden immer wieder abgängig. Das Behördendeutsch bezeichnet Senioren, die in der Stadt herumirren und dadurch sich und andere gefährden. In der Vergangenheit wurden dagegen Bettgurte und Alarm-Armbänder eingesetzt. In Schwerte kommen solche Methoden jedoch immer...
Das erwartet die Besucher des Weinfestes
Im Video
Ein Weinfest in Westhofen? Das gibt's - am 30. und 31. August auf dem Marktplatz. Was alles geboten wird und warum die Schwerter unbedingt vorbeikommen sollten, erzählen die Veranstalter Stefan Barthel und Peter Grafe im Video-Interview.
Starker Regen legt Ernte-Arbeiten in Schwerte lahm
Zwangspause für Landwirte
Das heftige Regen-Wetter der letzten Zeit hat die Ernte-Arbeiten der Bauern gestoppt. Die Gersten-Erträge konnten zu großen Teilen noch vor dem Regen gerettet werden. Schlimmer hat es den Weizen erwischt. "Leicht dramatisch" sei die Situation um das Getreide. Wir haben mit einem Schwerter Landwirt...
Polizisten überführen jugendliche Farbschmierer
Hauswand verschmutzt
Fast auf frischer Tat haben Polizisten in Zivil am Freitag zwei jugendliche Farbschmierer ertappt. Die Beiden hielten sich nicht nur auffällig nah am Tatort an der Lethmather Straße auf, sie hatten auch Farbstifte dabei, die sie schnell überführten.
Müll abgeladen: Mehr Bußgeldverfahren in Schwerte
Illegal Abfall entsorgt
Ob es im vergangenen Jahr weniger illegale Müllkippen gegeben hat als im Jahr zuvor - das kann man so genau nicht sagen. Klar ist aber: Es gab mehr Bußgeldverfahren als im Jahr zuvor. Probleme mit wilden Halden gibt es besonders in den Stadtteilen.
Fotos und Videos
Open-Air-Festival Ruhrflair 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
So sah es bei der Eröffnung am Naturfreundehaus auf dem Ebberg aus
Bildgalerie
Fotostrecke