Das aktuelle Wetter Schwerte 15°C
Martin Schmolke

Schulmeister und Handwerker

05.07.2012 | 18:26 Uhr
Schulmeister und Handwerker
Mit einem großen Fest wurde Martin Schmolke, Rektor der Lenningskampschule, in den Ruhestand verabschiedet. Fotos: Ralph Bodemer

Schwerte. „Bin dann mal weg“, stand in großen bunten Buchstaben über der Bühne in der Sporthalle Nord-West: Diese Worte hatte man Rektor Martin Schmolke in den Mund gelegt, der gestern nach 33 Jahren im Schuldienst an der Lenningskampschule in die Freistellungsphase der Altersteilzeit verabschiedet wurde.

Viele Gäste waren erschienen wie die Mitglieder der Schulpflegschaft, Schuldezernent Hans-Georg Winkler, Leiter und Leiterinnen verschiedener Schwerter Schulen, ehemalige und noch aktive Eltern sowie das gesamte Kollegium, „das dafür sorgt, dass ihr alle schön ruhig seid“, wendete der stellvertretende Schulleiter der Lenningskampschule, Martin Krämer, seine Begrüßungsworte an die Grundschüler. Ehrenplätze hatte die ganze Familie Schmolkes: Ehefrau, fünf Kinder und vier Enkelkinder.

Hilfsbereitschaft

Martin Krämer, der den Festakt moderierte, war Lehramtsanwärter, als er vor 20 Jahren Martin Schmolke an der Lenningskampschule kennenlernte. „Ich erinnere mich, dass auf deinem T-Shirt, das du in der Lehrerkonferenz trugst stand ,Keine Macht den Drogen’“, erzählte Krämer und hob auch die Hilfsbereitschaft „Schmollis“ hervor, wie der scheidende Rektor seit Generationen genannt wird. „Welcher Schulleiter würde zwischen zwei Schulstunden mal eben die Schranke reparieren?“

Die Verabschiedung Schmolkes, war in zwei Blöcke aufgeteilt. Im ersten gaben die Jungen und Mädchen den Ton an. Mit Liedern aus mehr als 250 Kinderkehlen, Trommeleinlagen, einem Jeki-Auftritt (Jedem Kind ein Instrument), begleitet von den Musikpädagogen der Musikschule, verabschiedeten sie ihren Rektor.

Nach einer kurzen Pause bedankte sich Schuldezernent Hans-Georg Winkler bei Martin Schmolke für einen langen, verantwortungsvollen Schuldienst und wünschte ihm das Allerbeste für den Ruhestand.

Urlaubsvertretung

„Bis zum 1. August mache ich noch Urlaubsvertretung. Meine Urkunde erhalte ich am 31. Januar 2015. Ab dem 1. Februar bin ich Pensionär“, erklärte Schmolke. Langeweile käme bei ihm nicht auf. Die Aufforderung: „Papa mach mal“, habe nach wie vor Bestand, wenn es in der Familie etwas zu tun gebe.

Christel R. Radix


Kommentare
Aus dem Ressort
Wie Lilly eine wundervolle Oster-Torte backt
Video-Rezept
Lilly (11) backt für ihr Leben gern. Und zu Ostern hat sie ein kleines Kunstwerk geschaffen: Eine dreistöckige Oster-Torte mit Himbeer-Sahne-Füllung und Marzipan-Mümmelmann oben drauf. Zwar findet sie in ihrer Familie dafür keinen Absatz - dort isst niemand Kuchen - doch sie schenkt die...
Ist Hündin Asja an einem Giftköder gestorben?
Nach Gassigehen tot
Hundebesitzerin Maria Witte ist geschockt: Nachdem sie morgens mit ihrer Mischlingshündin Asja spazieren war, brach die Hündin tot in ihrer Wohnung zusammen. Jetzt stellt sich die Frage - woran starb die Hündin so plötzlich?
Gesamtschul-Banner - Schülersprecher distanzieren sich
Nach Vandalismus
Erst das Banner mit der geringschätzigen Parole an der Gesamtschule, dann die Farbattacke auf die Fassade des FGB: Zu Beginn der Mottotage in der vergangenen Woche hatten es unbekannte Schüler offensichtlich übertrieben. Jetzt haben die Schülervertreter des FGB Stellung zu den Vorfällen genommen.
Einbrecher stehlen hunderte Liter Diesel
Ruhrtalstraße
Auf einer Baustelle an der Ruhrtalstraße haben Unbekannte in der Nacht zu Donnerstag Diesel geklaut. Die Polizei bittet um Hinweise.
Polizei fahndet mit Foto nach Ladendieb
Vorfall im Februar
Bereits am 11. Februar hat sich ein etwa 40-jähriger Mann in einem Discounter an der Hagener Straße in Schwerte üppig bedient - ohne zu bezahlen. Nun fahndet die Polizei öffentlich nach dem Dieb.
Fotos und Videos
Das sind alle Künstler der Kleinkunstwochen 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
So lauschig ist die neue Terrasse am Naturfreundehaus Ebberg
Bildgalerie
Fotostrecke
So war das Anbaden im Elsebad
Bildgalerie
Fotostrecke