Das aktuelle Wetter Schwerte 7°C
Bauvorhaben

Provisorische Treppe ersetzt vorerst den Fluchtbalkon

27.06.2012 | 17:07 Uhr
Provisorische Treppe ersetzt vorerst den Fluchtbalkon
Links unterhalb der Mensa-Fenster soll einmal der Fluchtbalkon gebaut werden. Vorerst aber muss eine provisorische Treppe herhalten.

Schwerte.   Eine provisorische Treppe soll die Inbetriebnahme der neuen Mensa in der Schule an der Ruhr in Ergste sicherstellen.

Eine provisorische Treppe soll die Inbetriebnahme der neuen Mensa in der Schule an der Ruhr in Ergste sicherstellen. Das berichtete Marco Tröger, Leiter des Zentralen Immobilienmanagements der Stadt Schwerte, am Dienstag dem Ausschuss für Schule, Sport und Infrastruktur. Der tagte übrigens unter dem Vorsitz des SPD-Ratsherren Bernd Droll, der die erkrankte Ausschussvorsitzende Ellen Hentschel (CDU) vertrat.

Die Mensa in der Schule an der Ruhr wartet schon seit geraumer Zeit darauf, in Betrieb genommen zu werden. Das war aber bislang nicht möglich, weil ein zweiter Rettungsweg fehlte. Ein solcher ist aber nach den Auflagen des Brandschutzes erforderlich. Deshalb sollte ein Fluchtbalkon gebaut werden. „Aufgrund der gravierenden Personalausfälle in diesem Jahr war eine Realisierung des Fluchtbalkons bisher nicht möglich und wird infolge der Arbeitsrückstände voraussichtlich in diesem Jahr auch nicht mehr möglich

Bauantrag im eigenen Haus

sein“, erklärte Marco Tröger. Jetzt soll der zweite Rettungsweg über eine provisorische Treppe sichergestellt werden. Dafür allerdings muss die Stadtverwaltung einen Bauantrag im eigenen Haus stellen. Sobald die Genehmigung vorliegt, soll die Treppe installiert werden, über die die Kinder im Ernstfall das Gebäude verlassen können.

Weil sich, wie auf Seite 1 berichtet, die energetische Sanierung der Gesamtschule Gänsewinkel und der Sporthalle verzögert, soll die Innensanierung der Alfred-Berg-Sporthalle vorgezogen werden. „Das ist eine sehr frische Idee“, sagte Marco Tröger im Ausschuss. Abgestimmt werden soll die Maßnahme terminlich mit den Sportvereinen, die die Halle am Bohlgarten nutzen. Die Gespräche darüber haben begonnen. Weil die Bauzeit 14 Wochen betragen soll, könnte die Maßnahme je nach Beginn mit der Austragung der Fußball-Hallenstadtmeisterschaft kollidieren. Ob der „Budenzauber“ dann tatsächlich in der Alfred-Berg-Sporthalle übers Parkett gehen kann, „hängt von den Gesprächen mit den Vereinen ab“, beantwortete Marco Tröger eine entsprechende Anfrage von Heiner Kockelke, Vorsitzender des Stadtsportverbandes Schwerte.

Hallenboden in die Jahre gekommen

Die Innensanierung wird nötig, weil der Sportboden in der Halle in die Jahre gekommen ist. Auch die Decke, die Beleuchtung, die Lüftungsanlagen und die Tribünen sollen auf Vordermann gebracht werden. Heiner Kockelke forderte mit Blick auf die Tribünen einen hohen Sicherheitsstandard, nachdem erst kürzlich ein Kind von der Tribüne auf den Hallenboden gestürzt sei.

In knapp vier Wochen sollen die Malerarbeiten im neuen Mensagebäude des Ruhrtalgymnasiums abgeschlossen, der Bodenbelag im Speiseraum gelegt und die Innentüren installiert sein. Weitere vier Wochen bleiben der Schule dann Zeit, um das Gebäude komplett einzurichten. Mit dem Aufstellen der Kücheneinrichtung kann schon jetzt begonnen werden.

Auch das Friedrich-Bährens-Gymnasiums wird eine Mensa und eine neue Aula erhalten. Am Zeitplan dafür hat sich nichts geändert. Der Abbruch des betreffenden Gebäudetraktes beginnt in den Sommerferien 2013. Die Architektenangebote liegen bereits vor.

Ingo Rous



Kommentare
Aus dem Ressort
Musicalkids Schwerte inszenieren "Der kleine Tag"
Kindermusical von Rolf...
Aus der Geschichte "Der kleine Tag" hat Rolf Zuckowski ein Musical gemacht. Das brachten am Samstag Schwerter Kinder und Jugendliche auf die Bühne - in einer durch und durch stimmungsvollen Inszenierung. Die ersten Eindrücke von der Vorstellung in der St.-Christophorus-Gemeinde zeigen wir in einer...
"Viele Menschen wollen nicht in der Erde liegen"
Bestattungs-Trends in...
Seit dem 1. Oktober 2014 gilt in Nordrhein-Westfalen ein neues Bestattungsgesetz. Der Schwerter Bestatter Sascha Bovensmann erklärt im Interview, was sich damit für die Angehörigen eines Verstorbenen ändert und welcher Trend sich bei Bestattungen abzeichnet.
Schwerter tötet Ex-Freundin nach Trennung - lebenslange Haft
Urteil
Der Schwerter, der seine Ex-Freundin in Göppingen verbrannt hat, ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Ulm sprach den 54-Jährigen am Freitag des Mordes schuldig. Er hatte die Frau mit Benzin übergossen und angezündet, nachdem sie sich von ihm getrennt hatte.
Schwerter zündet Ex-Freundin an - lebenslange Haft
Mord in Göppingen
Der Schwerter, der seine Ex-Freundin in Göppingen bei lebendigem Leib verbrannt hat, ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Ulm sprach den 54-Jährigen am Freitag des Mordes schuldig. Er hatte die Frau mit Benzin übergossen und angezündet, nachdem sie sich von ihm getrennt hatte.
Müssen Flüchtlinge wieder in Schwerter Turnhallen?
Asylbewerber-Unterbringun...
Eigentlich wollte der Schwerter Rat den Durchbruch in der Flüchtlingspolitik feiern: Einstimmig wurde das neue Konzept verabschiedet - die Asylbewerber sollen demnach in Wohnungen untergebracht werden. Doch weil die Zahl der zugewiesenen Personen weiter steigt, sind auch Turnhallen wieder ein Thema.
Fotos und Videos
Heimatabend in der Rohrmeisterei
Bildgalerie
Fotostrecke
Kunstausstellung im Friedrich-Bährens-Gymnasium 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Nachtwächter im Detail Schwerte
Bildgalerie
Fotostrecke