Das aktuelle Wetter Schwerte 7°C
CDU zum Sanierungsplan

Parkgebühren sind kein Thema

01.06.2012 | 19:01 Uhr
Parkgebühren sind kein Thema
CDU Stadtverband, Versammlung in Ergste, St. MonikaFoto: Manuela Schwerte

Ergste.   Die Schwerter CDU wird in weiten Teilen dem Entwurf zum Haushaltssanierungsplan gemäß Stärkungspaktgesetz folgen, will aber an bestimmten Stellen und in gewissen Punkten nicht mit sich handeln lassen.

Parkgebühren zum Beispiel „sind mit uns nicht machbar“, erklärte der Fraktionsvorsitzende Marco Kordt auf einer Bürger- und Mitgliederversammlung, zu der der CDU-Stadtverband in den Saal der St. Monika Gemeinde nach Ergste eingeladen hatte.

Handlungsfähigkeit gewinnen

Intensiv haben sich die Christdemokraten mit dem 40 Punkte umfassenden Katalog der Grausamkeiten befasst. Dass gehandelt werden muss, steht für sie außer Frage, alleine schon, um die Handlungsfähigkeit der Kommune in den nächsten zehn Jahren zurückzugewinnen. „Wir wollen wieder beweglich werden“, formulierte das Marco Kordt und betonte, dass „sparen alleine nicht aus der Krise führt“. In diesem Zusammenhang erneuerte er seine Vorstellung, neue Gewerbegebiete auszuweisen, Beiträge zu leisten für mehr soziale Gerechtigkeit und den Erfordernissen des demografischen Wandels Rechnung zu tragen. „Wir dürfen künftig nicht mehr Geld ausgeben als eingenommen wird, müssen unsere Schulden konsequent abbauen und sie nicht auf nachfolgende Generationen verteilen“, erklärte Kordt.

Nicht zustimmen will die CDU einer weiteren Reduzierung der Zuwendungen an die Fraktionen im Rat der Stadt Schwerte. Die waren schon 2010 deutlich gesenkt worden. Auch eine Kündigung der Vereinbarungen mit der Naturfördergesellschaft des Kreises Unna lehnt die CDU ab. Nur 4000 Euro würden die Einsparungen pro Jahr betragen – ein Tropfen auf den heißen Stein. Die Elternbeiträge für die Offenen Ganztagsschulen sollen stabil bleiben. Nur bedingt will die CDU dem Plan zum Verzicht auf die Villa Lichtblick folgen. Dort wird Jugendarbeit betrieben. „Wir müssen sehr genau die Alternativen prüfen und nach intelligenten Lösungen suchen“, erklärte Kordt.

Parkgebühren sind für die Christdemokraten kein Thema. Hier steht der jährliche Ertrag offenbar in keinem günstigen Verhältnis zu den geringer werden Einsparpotenzialen im Bereich der Personalaufwändungen. Zusätzliches Personal müsste nämlich die Überwachung des ruhenden Verkehrs gewährleisten. Einer Wiedereinführung von Parkgebühren hatte der Rat schon 2009 eine Absage erteilt.

Strukturen erhalten

Auch gegen die Streichung der Zuschüsse für die Verbraucherzentrale sprach sich die CDU mit Blick auf den Nutzen dieser Einrichtung für die Verbraucher dieser Stadt aus. Museum oder VHS dürften nicht geschlossen werden. „Wir müssen verhindern, dass Grundstrukturen in Bildung, Kultur und Sport irreparabel zerstört werden“, sagte Kordt bei der Präsentation.

Stichwort Sport. Die CDU spricht sich klar für Entgelte für die Nutzung von Sportanlagen aus und denkt an 3,50Euro pro Stunde, nicht pro Kopf. „Das ist den Vereinen zuzumuten, sie müssen sich in die Verantwortung nehmen lassen“, so Kordt. Einer Reduzierung von Sportplatzflächen allerdings wird die CDU nicht zustimmen. Man wolle Fusionsgesprächen nicht vorgreifen. Und derzeit gebe es doch gute Gespräche zwischen Geisecke und dem VfL Schwerte oder zwischen Wandhofen und Westhofen, so Kordt.

Klar sei auch, dass niemand an einer kontinuierlichen Anhebung der Grundsteuer A und B bis zum Jahr 2017 vorbeikomme. 30 bis 60 Euro Mehrkosten können da auf Mieter zukommen, hat die CDU ausgerechnet, und 80 bis 150 Euro pro Jahr für Hausbesitzer.


Ingo Rous



Kommentare
06.06.2012
07:11
Parkgebühren sind kein Thema
von change.the.bm.schwerte | #4

Sind Parkgebühren deshalb für die CDU kein Thema, weil Bürgermeister Heinrich Böckelühr auf das Fahrrad umsteigen will ? Für Fahrräder wurden in Schwerte noch nie Parkgebühren verlangt. wie auch bei kaum vorhandenen Fahrradständern in Schwerte.

02.06.2012
10:55
Parkgebühren sind kein Thema
von future.for.schwerte | #3

Da will der Herr Kordt nach drei Jahren als Fraktionsvorsitzender der CDU - Fraktion im Rat der Stadt Schwerte in Zukunft nicht mehr Geld ausgeben als eingenommen wird. Eine späte Einsicht. Schulden will er auch konsequent abbauen, dabei wurden in der über zwölfjährigen Amtszeit des CDU Bürgermeister soviele Schulden " angehäuft " wie noch nie und die Ratsmehrheit hatte in dieser zeit auch überwiegend die CDU. Mal wieder eine Absichtserklärung aus den Reihen der CDU ? Am 03.01.2012 kündigte der Stadtverbandsvorsitzende der CDU eine bessere Beleuchtung für die Unterführung am Bahnhof an. Passiert ist noch nichts. Mit allem Respekt Herr Kordt, mir fehlt mit der Erfahrung der Vergangenheit der Glaube an ihre Ausführungen. Die Wählerinnen und Wähler sehen das wohl ähnlich, Ergebnis der CDU bei der Landtagswahl NRW in Schwerte, 21,2 % und in NRW 26,3 % ! Nach meiner Wahrnehmung ist in Schwerte bei der Landtagswahl nicht Herr Röttgen und die Landes - CDU " abgestraft " worden.

02.06.2012
08:55
Parkgebühren sind kein Thema
von heinrich.1961 | #2

Sachlich festhalten möchte ich zunächst, auch Herr Kordt hat im Jahr 2011 für die sogenannte " Rewe - Ampel " und für die " grosse Zaunlösung " an der Schule im Gänsewinkel gestimmt. Die CDU hat einen Stadtteilentwicklungsplan für Ergste vorgelegt usw. usw. ! Ausgerechnt Herr Kordt will jetzt sparen und erwartet offensichtlich das auch ich ihm glauben soll. Nach dem Verhalten der CDU im sogenannten KUWEBE Streit, kann ich leider nicht mehr glauben, dass die CDU das Wohl von Schwerte und den Bürgerinnen und Bürgern im " Auge " hat. Wer wirklich das Wohl von Schwerte möchte, sollte eine gewisse Konsensfähigkeit haben. Die war nicht vorhanden und der Konsens gelang erst mit Hilfe des Verwaltungsgericht Gelsenkirchen. Ausser mir sehen das wohl sehr viele Bürgerinnen und Bürger so, weil die CDU bei der Landtagswahl am 13.05.2012 in Schwerte 21,2 % erreichte. Nach meinem Empfinden hätte die CDU für ihre Politik ein Ergebnis niedriger 20% verdient gehabt.

01.06.2012
20:26
Parkgebühren sind kein Thema
von buerenbrucher | #1

So der Herr Kordt will einer weiteren Reduzierung der Zuwendungen der Fraktion im Rat der Stadt Schwerte nicht zustimmen. Der Bürger soll Opfer bringen, die CDU Fraktion will sie nicht bringen. Gut so, da wird doch für den Bürger und Wähler sichtbar, wofür die CDU Fraktion steht. Vielleicht sind die 21,1 % der CDU in Schwerte bei der Landtagswahl am 13.05.2012 in Zukunft vielleicht rückblickend nachträglich ein gutes Wahlergebnis. Die CDU hat doch in Zusammenhang mit dem sogenannten KUWEBE - Streit auch geklagt, die Stadt Schwerte zahlt laut Berichterstattung RN die Kosten und die Klage war ja nicht wirklich erfolgreich weil der Verwaltungsrat KUWEBE erweitert wird. Was hat die CDU wirklich erreicht, ausser das sie sich fast zwei Jahre mit dem " KUWEBE - Streit " befasst hat und Geld was die Stadt Schwerte nicht hat, auch noch " verbrannt " hat. Schadt Herr kordt der CDU in Schwerte oder hilft er ihr ?

Aus dem Ressort
Nach Unwetter: Bahnverkehr bei Schwerte gestört
Baum auf Oberleitung
Auf der die Bahnstrecke zwischen Schwerte und Holzwicke geht derzeit nichts mehr. Ein Baum ist auf die Oberleitung gestürzt. In beiden Fahrtrichtungen sind Regional-Exress und -Bahn betroffen, die Züge zwischen Schwelm und Hamm fallen vorerst aus.
Dampflokomotiven begeistern Tausende Besucher
Ex-Ausbesserungswerk in...
Dampfende historische Eisenbahnen, ein Blick hinter die Kulissen bei großen Schwerter Firmen und ein buntes Rahmenprogramm. Das zog am Samstag mehrere Tausend Besucher zum 100. Geburtstag auf das Gelände des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerks nach Schwerte-Ost.
Quad-Fahrer und Motorradfahrer verletzt
Zwei Unfälle in Schwerte
Zwei Unfälle, ein schwerverletzter Quad-Fahrer, ein leichtverletzter Motorradfahrer - Polizei und Rettungskräfte mussten am Freitagnachmittag zu zwei zeitgleichen Unfällen. Auf der Bethunestraße und auf dem Alten Dortmunder Weg, jeweils im Regen.
Spielplatz am Lindenweg hat Giftstoff im Boden
Debatte um Schließung
Der Spielplatz am Lindenweg, der geschlossen werden soll, taucht im Altlastenkataster der Stadt auf. Nur: Bei der Diskussion um die Schließung wurde das bisher noch gar nicht offiziell mitgeteilt. Ende der 1980er-Jahre hatte man auf dem Gelände eines Giftstoffes gefunden - und es 1992 versiegeln...
Irrfahrt durch Holzen mit drei Promille im Blut
Schwerter ohne...
Eine Fahrt auf dem Bürgersteig und fast auch in den Gegenverkehr: Unglaubliche drei Promille hatte der Schwerter Autofahrer im Blut, der nach einer regelrechten Irrfahrt am Freitag von der Polizei angehalten wurde. Ein Zeuge hatte den Mann beobachtet und die Polizei alarmiert.
Fotos und Videos