Das aktuelle Wetter Schwerte 15°C
Handel

Netto macht Plus auf dem Rücken des Personals

17.04.2010 | 18:33 Uhr
Netto macht Plus auf dem Rücken des Personals

Schwerte. Die Netto-Kundschaft in Geisecke hatte ihr Gesprächsthema. Von einem auf den anderen Tag hatte nahezu das komplette Personal gewechselt, das sie seit Eröffnung der Filiale bedient hatte. Die ursprüngliche Belegschaft hatte am letzten Tag der befristeten Arbeitsverträge vom Aus erfahren.

Reiner Kajewski, der zuständige Gewerkschaftssekretär bei Verdi, weiß, dass die Frauen aus Geisecke zu den vielen Netto-Beschäftigen gehören, deren Arbeitsverhältnis endete oder sich geändert hat, nachdem die Firma Netto, die Discounter-Sparte von Edeka, das Unternehmen Plus gekauft hat. „Man muss das Ziel sehen: Das Ziel ist, teure Kräfte loszuwerden und billige einzustellen.” Zwei der Frauen aus Geisecke erhielten als Fachkräfte den tariflichen Stundenlohn von mehr als 12 Euro die Stunde. Da sie ihren zweiten befristeten Vertrag aber einige Monate zuvor rückwirkend unterschrieben hatten, konnten sie mit Hilfe von Verdi nach einer Klage vor dem Arbeitsgericht eine Abfindung erstreiten.

Ehemalige Plus-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter, die noch den tariflichen Lohn erhalten, sollen nun weniger Geld erhalten oder ihre Arbeitszeit reduzieren, damit Netto neues Personal einstellen kann, das für 6,50 Euro Stundenlohn arbeitet. Netto ist nicht tarifgebunden. Reiner Kajewski weist auf den „Leitfaden für die Verkaufsleiter bzgl. Mitarbeitergesprächen mit der Zielrichtung der Reduzierung der vertraglichen Arbeitszeit” hin. „Im persönlichen Gespräch muss hervorgehoben werden, warum eine Arbeitszeitanpassung mit dem Mitarbeiter vereinbart werden soll”, so der Tipp.

Die Anweisung: „Vorteile der Arbeitszeitverkürzung für den Mitarbeiter hervorheben” ist fett gedruckt. Dann folgt die Liste der vermeintlichen Vorteile. So sollen die Vorgesetzten unter anderem preisen, dass man dann nur drei- statt viermal die Woche zur Arbeit fahren muss und so Benzin spart und auch nicht mit einer Versetzung in einen anderen Laden rechnen muss.

Gerade diese Drohung einer Versetzung mache vielen Angestellten zu schaffen, so Kajewski. Er hatte zu einem sonntäglichen Treffen nicht nur die Netto-Frauen aus Geisecke eingeladen, sondern Dutzende aus Dortmund und Umgebung.

Weite Wege zum neuen Arbeitsplatz

Der Gewerkschafter erfuhr: Die Frauen haben oft keinen Führerschein oder kein Auto, müssen weite Wege auf sich nehmen, um ihren Teilzeitjob zu behalten und mit dem Gehalt als Alleinverdienerinnen die Familien zu ernähren. Zwar habe sich Netto dahingehend geäußert, den Gehaltstarifvertrag für den Einzelhandel zu übernehmen, „aber das ist bislang nur eine Protokollnotiz”, so der Dortmunder Gewerkschaftssekretär. „Wir wollen die Tarifbindung umgesetzt wissen.” Für ihn wird der „Konkurrenzkampf der Discounter auf dem Rücken des Personals umgesetzt.” Edeka sei hier Marktführer. Er setzt jetzt seine Hoffnung auf das Ergebnis der laufenden Betriebsratswahl: Im Netto-Geschäftsbezirk Nord-West können mehr als 6000 Angestellte ihre Stimmen abgeben – zum ersten Mal auch für eine Verdi-Liste.

Susanne Schulte



Kommentare
29.09.2010
18:32
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #63

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

29.09.2010
18:31
Netto macht Plus auf dem Rücken des Personals
von Von allen | #62

Wir wollen wieder PLUS und kein NETTO ..

01.05.2010
01:34
Netto macht Plus auf dem Rücken des Personals
von helmut | #61

Den Gang zur Toilette zu verweigern erfüllt gerade bei Menschen mit
Erkrankungen oder auch Kindern den Straftatbestand der unterlassenen Hilfeleistung. Jede öffentliche Einrichtung, zu der nunmal auch
Geschäfte gehören ist lt. Gesetz verpflichtet Toiletten zur Verfügung zu stellen und zwar kostenlos. Für die nasse Hose Deiner Mutter kann sie sogar von dem Geschäft Schadenersatz fordern. Zudem hätte die Presse gleich was zu Schreiben gehabt.

Zudem ist es eine Unhöflichkeit sonder Gleichen dies zu veweigern.

Bevor ich aber mit dem Büttel der berechtigten Strafanzeige gedroht
hätte, wär ich mal den Geschäftsführer diesbezüglich interviewen gegenangen. Doch mal sehen ob der allein aus Geschäftsinteresse mit dem arroganten Gehabe seiner Angestellten einverstanden gewesen wäre.

19.04.2010
20:41
Netto macht Plus auf dem Rücken des Personals
von Arbeitswilliger | #60

Gewinnoptimierung ist das Zauberwort.
Leider kommt da noch der Zusatz mit allen Mitteln erreichen hinzu.

PLUS NETTO- Mitarbeiter haben es garnet mal so leic...es schlimmer. Das Urlaubsgeld wird später gezahlt, Zeitarbeitsfirmen vergrößern sich immer mehr in den Lägern. Die Arbeitsbedingungen werden immer katastrophaler. Nachtzulagen werden schon so langsam ausgegrenzt.

Der einzige Trost für den einen oder anderen Mitarbeiter der es noch geschafft hat einen Vollzeitvertrag zu bekommen...zu PLUS Zeiten...Netto hat die Mitarbeiter mit Ihren VZ-Verträgen 1zu1 übernommen. Ergo...die Verträge bleiben so wie sie sind bestehen. Und da kann niemand was dran ändern...jedenfalls noch net.

So viel dazu.

Lidl, Aldi und Rewe...sind im großen und ganzen auch net viel anders. Aldi in der Verwaltung Mangelhaft, Lidl in der Lagerführung und Umgang mit Mitarbeitern Ungenügend und Rewe...da war auch noch was...aber ich muss erst noch meine Kontakte etwas vertiefen bevor ich dazu was schreiben kann.

Lieben Gruß

19.04.2010
00:45
Netto macht Plus auf dem Rücken des Personals
von Dirtyoldman | #59

Wer braucht Netto?

Es wäre wichtig, diesen Lohnverbrechern in Nadelstreifen einen Denkzettel zu verpassen.

Ich werde definitiv nichts bei diesen Sklavenhaltern kaufen.

Es gibt genug Discounter, die ihre Mitarbeiter menschenwürdig behandeln, ohne den Staat abzocken zu wollen.

Kein Mensch braucht Netto, es gibt genug humane Lebensmittelanbieter.

19.04.2010
00:36
Netto macht Plus auf dem Rücken des Personals
von gan | #58

NETTO IST AM SCHLIMMSTEN! Dazu ist Vieles teurer als bei ECHTEN DISCOUNTERN und die guten Produkte von PLUS sind auch weg, man wage es nicht danach zu fragen denn dann wird man hysterisch angeschrien! Netto halt ;-

18.04.2010
21:27
Netto macht Plus auf dem Rücken des Personals
von Wir sind die Assis | #57

@36 wer für 5 € morgens um 4 Uhr aufsteht hat doch einen an der Klatsche

18.04.2010
20:37
Netto macht Plus auf dem Rücken des Personals
von 648301 | #56

Der Netto in Geisecke kam als Letzter und sollte auch als erster wieder verschwinden. War bislang zweimal drin und es ist fürchterlich. Auch der Plus in Hennen ist nach der Umbenennung enger und gräßlicher geworden.

18.04.2010
20:29
Netto macht Plus auf dem Rücken des Personals
von Martin | #55

Anhand der vielen I.P.´s die hier hinterlassen werden, können einige von den Leuten bestimmt morgen im Personalbüro erscheinen.
Viel Spaß.

18.04.2010
19:22
Netto macht Plus auf dem Rücken des Personals
von superschlau | #54

#36
Ich steh jeden morgen um 2.00 Uhr auf!
Den WAZ-Zusteller ist eh überfordert, schafft es in keiner Woche mir die richtige Tageszeitung zu liefern!
5€ ??? das sind knapp 10 DM, aber wie die Bonzen, eben noch nicht im Eurozeitalter angekommen, deswegen sind die öffentlichen Haushalte Pleite!

Aus dem Ressort
Live: Der Blitzmarathon 2014 - auch in Schwerte
Liveblog
Der zweite bundesweite Blitzmarathon findet am 18. September für 24 Stunden statt. In Nordrhein-Westfalen sind die Polizei-Beamten mit Laser- und Radar-Geräten bereits zum siebten Mal unterwegs, um die Aktion unter dem Motto "Respekt vor Leben - Ich bin dabei" zu realisieren. Wir berichten live.
Eindrücke vom Blitzmarathon am 18.9. in Schwerte
Bildgalerie
Fotostrecke
Raser haben am Donnerstag und Freitag schlechte Karten: Die Polizei startet deutschlandweit einen weiteren Blitzmarathon - auch in Schwerte. Wir waren dabei.
Mordverdächtiger soll gewalttätig gegen Frauen gewesen sein
Anhörungen
Der Fall des Schwerters, der seine Lebensgefährtin in Göppingen bei lebendigem Leib verbrannt haben soll, wird auch in Hagen verhandelt. Dort wurden ehemalige Freundinnen des mutmaßlichen Täters verhört. Dem Gericht geht es darum, sich ein Bild von dem Mann zu machen. Denn der sagt bisher garnichts.
Mordverdächtiger: wiederholt Gewalt gegen Frauen
Anhörungen
Der Fall des Schwerters, der im Februar seine Lebensgefährtin in Göppingen bei lebendigem Leib verbrannt hat, wird nun auch in Hagen verhandelt. Dort wurden ehemalige Freundinnen des mutmaßlichen Täters verhört. Dem Gericht geht es darum, sich ein Bild von dem Mann zu machen. Denn der sagt bisher...
Bahn äußert sich nicht zu Brücke am Hasencleverweg
Wird der Tunnel dicht...
Die Brücke am Hasencleverweg ist sanierungsbedürftig - das erkennt jeder Laie, der einen Blick in modrige Unterführung wirft. 240 von 262 maroden Eisenbahnbrücken will die Bahn bis 2024 neu bauen. Ob die Brücke am Hasencleverweg dazu gehört, ist aber unklar. Ein Schwerter Eisenbahn-Experte hält eine...
Fotos und Videos
So planschten die Hunde beim Hundeschwimmen
Bildgalerie
Fotostrecke