Das aktuelle Wetter Schwerte 10°C
Gymnasium

Mädchen soll auf Abi-Ball mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein

10.07.2013 | 14:10 Uhr
Mädchen soll auf Abi-Ball mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein
Einem Mädchen in Schwerte sollen K.o.-Tropfen verabreicht worden sein.Foto: dpa

Schwerte.  Mit K.o.-Tropfen soll ein Mädchen beim Abi-Ball des Schwerter Ruhrtal-Gymnasiums betäubt worden sein. Nach dem offiziellen Teil des Abends am Donnerstag hatten die Jugendlichen weitergefeiert. Was dann in der Party-Nacht passierte, ist jetzt ein Fall für die Polizei.

Die Abi-Feier des Schwerter Ruhrtal-Gymnasiums ist ein Fall für die Polizei. Ein Mädchen soll nach dem offiziellen Teil des Balls mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein. Polizeisprecherin Vera Howanietz bestätigt: "Uns liegt eine Anzeige vor."

Blutproben seien entnommen worden und würden nun beim chemischen Untersuchungsamt ausgewertet. Da man allerdings nicht wisse, nach welcher K.o.-Droge man suchen müsse, könne das dauern. Zudem bestehe das Problem, dass die meisten dieser Mittel vom Körper schnell abgebaut würden.

Eine Menge Alkohol war im Spiel

Da die Eltern aber schnell reagiert und das Kind ins Krankenhaus gebracht hätten, gebe es durchaus eine Chance, noch Reste der Droge zu finden, so die Polizeisprecherin. Bislang befinde man sich aber noch im Ermittlungsstadium und müsse auch eine ganze Reihe von Gästen vernehmen, so Howanietz. Denn das Geschehen am Abend war eher unübersichtlich. Und es sei wohl auch eine Menge Alkohol im Spiel gewesen.

INFO
K.o.-Tropfen

K.o.-Tropfen dienen dazu, das Opfer bewusst- und hilflos sowie handlungsunfähig zu machen.

In den Tropfen können Wirkstoffe enthalten sein, die sich auch in Betäubungsmitteln und starken Psychopharmaka finden.

Die Polizei rät, Getränke direkt bei der Bedienung zu bestellen und selbst entgegenzunehmen.

Bei Übelkeit, Schwindel, Willenlosigkeit oder plötzlicher Müdigkeit am besten den Notruf unter 112 wählen.

Die ausschweifenden Feiern nach den Abibällen werden offenbar immer mehr zum Problem. "Nach dem offiziellen Ball kommt bei uns ein Sicherheitsdienst", erklärt Tobias Bäcker von der Rohrmeisterei. Doch dessen Mitarbeiter könnten zwar im Saal für Sicherheit sorgen, nicht aber im gesamten Bereich des Plateaus.

Gerüchte um zwei Vorfälle

Oft kämen, nachdem die Eltern gegangen sind, bis zu 500 jugendliche Gäste, um an der Feier nach dem Fest teilzunehmen. Von dem Vorfall habe er zwar auch gehört, offiziell habe aber bislang niemand die Rohrmeisterei deswegen kontaktiert, so Bäcker.

Gerüchten zufolge waren es zwei Mädchen, die in der Nacht verschwunden seien, später wieder ganz woanders aufgetaucht sind und sich nicht erklären konnten, wie sie dorthin kamen. Die Polizei habe bislang nur von einem Vorfall Kenntnis, so die Sprecherin der Polizei.

Mädchen soll es wieder besser gehen

Am Donnerstagabend hatte der G8-Jahrgang des Ruhrtal-Gymnasiums seinen Abiball in der Rohrmeisterei gefeiert. Bei den betroffenen Mädchen soll es sich aber nicht um Abiturientinnen, sondern um Gäste gehandelt haben. Zumindest in dem Fall, in den die Polizei eingebunden war, soll es der Jugendlichen wieder besser gehen.

Heiko Mühlbauer



Kommentare
10.07.2013
21:31
Mädchen soll auf Abi-Ball mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein
von Elvisisdead | #3

Ich tippe mal, dass die Mädels durchgebrannt sind, mächtig einen drauf gemacht haben und jetzt einfach Schiss haben, dass die Eltern schimpfen. Da kommt so eine ich-kann-mich-an-nichts-erinnern-Geschichte ja ganz gelegen.

1 Antwort
Mädchen soll auf Abi-Ball mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein
von Levold | #3-1

Da geht es evtl. um den sexuellen Missbrauch einer Frau und der Kommentator spekuliert über eine ausgeuferte Party. Das ist eine sexistische Herabwürdigung eines eventuellen Opfers.

10.07.2013
17:21
Mädchen soll auf Abi-Ball mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein
von Sonnenufer | #2

Ein Glas ständig unter Beobachtung haben? Wer schafft das, an einen Abend, an dem eigentlich gefeiert und getanzt werden soll.
Der Verkauf oder besser die Herstellung solcher KO-Tropfen müßte unter Strafe gestellt werden.

3 Antworten
Mädchen soll auf Abi-Ball mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein
von hagfri | #2-1

Es sind nicht die KO Tropfen....
Alleine schon der Grundgedanken sich volllaufen zu lassen,
darin liegt das Übel.
Wenn jemand voll ist, auch ohne die angeblichen KO Tropfen, der geht mit jeden mit und kann sich an nichts erinnern.
Möchte nicht wissen welche und wieviel andere Drogen dort konsumiert wurden.
Kann mich nur wieder holen, COOL ist das heute. Das JAMMERN kommt immer wenn man bei Besinnung wieder ist. Ist nicht der/die erste der/dem das so ergeht und ergangen wird. Jeder lernt nur für sich selbst. Warnungen dort nicht hinzugehen kommen nur von Spiessern!!! So sagen die Jugendlichen.

Der Verkauf oder besser die Herstellung solcher KO-Tropfen müßte unter Strafe gestellt werden.
von messerjockel | #2-2

Genau. Gute Beispiele für solch ein Vorgehen sieht man ja schliesslich bei anderen Drogen. Oh Mann, in welcher Parallelwelt funktionieren denn solche Verbote um den Missbrauch zu unterbinden?

Mädchen soll auf Abi-Ball mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein
von Elvisisdead | #2-3

Haha, wer tanzt denn heuzutage noch *kräftigaufdieschenkelklopf*? Heute ist Kampftrinken angesagt, da sollte es ein Leichtes sein, das Glas (wenn man denn so dekadent ist, meistens reicht die Flasche) unter Beobachtung zu halten.

10.07.2013
15:39
Mädchen soll auf Abi-Ball mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein
von hagfri | #1

ABI-Abschlussfeiern werden schon im Vorfeld als "Absturzfeiern" geplant. Ob mit oder ohne KO-Tropfen, alleine der reichliche Alkohol reicht bei vielen schon zum totalen Filmriss. Von anderen "Drogen" erst garnicht zu sprechen. Es ist "schick" sich für einige Stunden "abzuschiessen". Früher reichte cooles Rauchen, das jetzt verboten wurde.
Jetzt soll die Polizei etwas in richten...
Einfach nichts oder Wasser trinken. Glas nie unbeaufsichtig abstellen.
Diese und andere Warnungen werden permanet ausgesprochen. Die kommen nur von "Spiessern" wird lauthals dann widersprochen.

1 Antwort
Mädchen soll auf Abi-Ball mit K.o.-Tropfen betäubt worden sein
von StanislasLefort | #1-1

ist ja auch so.. Nur Spießer sagen dass man kein Alkohol trinken soll ;)

Aus dem Ressort
Bau der Fischtreppe am Villigster Wehr geht voran
Fertigstellung wohl im...
Nur vier Meter Höhenunterschied sind es von der Wasseroberfläche unterhalb des Wehres in Villigst bis zum Grund oberhalb des Wehres. Noch bis in den Winter hinein wird diese Strecke für Fische nicht zu überwinden sein. Dann jedoch soll es über die neue Fischtreppe endlich flussaufwärts gehen.
Einbrecher stehlen Tresor aus Matratzen-Geschäft
"Concord" an der...
Schreck am frühen Morgen: Einbrecher haben in der Nacht zu Freitag einen Tresor aus dem Concord-Matratzengeschäft an der Schützenstraße gestohlen - und ein großes Chaos hinterlassen. Beim Öffnen des Eisenschranks dürften die Täter jedoch eine Enttäuschung erlebt haben.
So kommen die Medikamente in die Apotheken
Besuch im...
Wie kommen die Medikamente eigentlich in die Apotheken? Wer sich das fragt, für den lohnt sich eine Betriebsbesichtigung beim Medikamenten-Großhandel Noweda in Ergste. Im Video erklärt Betriebsleiter Guido Ihlbrock, wie die Arzneien aus den Lager-Regalen an 450 Apotheken im Umkreis gelangen.
St. Viktors Kirchenglocken sollen nachts schweigen
In der Innenstadt von...
Nachts sind die Kirchenglocken von St. Viktor zu laut. Sagt ein Nachbar der Kirche aus Schwerte. Die Kirchengemeinde hat reagiert und lässt die Glocken nun zwischen 0 und 6 Uhr schweigen. Doch auch das sorgt für Kritik. Und für lange Unterschriftenlisten.
Gökhan Akkamis: Mit 16 Jahren in die Politik
Video-Interview
Gökhan Akkamis ist 16 Jahre alt, besucht die zehnte Klasse des Ruhrtal-Gymnasiums und ist seit ein paar Wochen stellvertretender Vorsitzender der Jungen Liberalen (Ju-Lis) im Kreis Unna. Warum es ihm wichtig ist, sich in so jungen Jahren politisch zu engagieren, hat er uns im Video-Interview...
Fotos und Videos
Der Bau des Fischpasses am Wehr in Villigst
Bildgalerie
Fotostrecke
So funktioniert der Medikamenten-Großhandel Noweda
Bildgalerie
Fotostrecke
Knochenfund an der St.-Viktor-Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
So reagieren die Parteien auf Tobias Bäckers Angebot
Bildgalerie
Fotostrecke