Das aktuelle Wetter Schwerte 6°C
Veltins-Lokalsportpreis

Küchengespräch bringt dritten Platz

25.05.2012 | 21:00 Uhr
Küchengespräch bringt dritten Platz
Auf allen Plätzen zu Hause: Florian Riesewieck (li.) und Thomas Schulzke.

Schwerte.   Der 20. Juni wird ein besonderer Tag im Leben von Florian Riesewieck und Thomas Schulzke werden. Die beiden Freien Mitarbeiter aus der Schwerter Sportredaktion der WR erhalten nämlich in Berlin den Veltins-Lokalsport-Preis.

Im Wettbewerb der Printbeiträge hat das engagierte Duo den dritten Preis eingeheimst – auf den letzten Drücker sozusagen.

Denn die Frist für das Einreichen von Beiträgen war so gut wie abgelaufen, als sich Thomas Schulzke und Florian Riesewieck dazu entschlossen, den ganzseitigen Beitrag über ein Küchengespräch, der am 31. Dezember 2011 veröffentlicht worden war, auf die Reise zu bringen. Alles richtig gemacht, meine Herren! Aber was hat ein Küchengespräch mit einer lokalen Sportberichterstattung zu tun?

Um den Rückblick auf ein Sportjahr einmal ganz anders zu präsentieren und um wegzukommen von den obligatorischen sportartorientierten Dialogen zwischen Redakteuren und Sportlern „haben wir

Eine Mahlzeit verbrannt

fünf junge Schwerterinnen und Schwerter aus verschiedenen Sportarten zusammengebracht – an einem für journalistische Interviews eher ungewöhnlichen Ort: in der Küche“, erklärt Florian Riesewieck. An der Arbeitsplatte hatten sie zunächst eine Team-Arbeit zu erfüllen: Eine Mahlzeit zaubern mit Zutaten, aber ohne Rezept. Als das geschafft und der erste Versuch verbrannt entsorgt worden war, kamen sie am Esstisch ins Gespräch - über den Sport in ihrer Stadt, individuelle und gemeinsame Probleme und darüber, wie sie einander künftig stärker unterstützen können, zum Beispiel durch gegenseitigen Besuch jeweiliger Meisterschaftsspiele.

Das alles brachten Thomas Schulzke und Florian Riesewieck in Interviewform und szenischen Bemerkungen zu Papier. Für die Bebilderung sorgte Manuela Schwerte. Die WR-Mitarbeiterin hat Erfahrung, was den Veltins-Lokalsport-Preis angeht. Im Jahr 2005 hatte sie in der Kategorie Sportfotos mit

Preis mit 750 Euro dotiert

einem sensationellen Bild zweier Nachwuchskicker, die gerade mit den Köpfen zusammengestoßen waren und in Tränen Trost suchten, den zweiten Preis gewonnen.

Der mit 750 Euro dotierte dritte Platz für Florian Riesewieck und Thomas Schulzke würdigte der Verband Deutscher Lokalzeitungen die außergewöhnliche Präsentation. „Die Mitteilung der Jury hat uns ebenso überrascht wie stolz gemacht“, so „Riese“ Riesewieck.

Ingo Rous



Kommentare
Aus dem Ressort
"Viele Menschen wollen nicht in der Erde liegen"
Bestattungs-Trends in...
Seit dem 1. Oktober 2014 gilt in Nordrhein-Westfalen ein neues Bestattungsgesetz. Der Schwerter Bestatter Sascha Bovensmann erklärt im Interview, was sich damit für die Angehörigen eines Verstorbenen ändert und welcher Trend sich bei Bestattungen abzeichnet.
Schwerter tötet Ex-Freundin nach Trennung - lebenslange Haft
Urteil
Der Schwerter, der seine Ex-Freundin in Göppingen verbrannt hat, ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Ulm sprach den 54-Jährigen am Freitag des Mordes schuldig. Er hatte die Frau mit Benzin übergossen und angezündet, nachdem sie sich von ihm getrennt hatte.
Schwerter zündet Ex-Freundin an - lebenslange Haft
Mord in Göppingen
Der Schwerter, der seine Ex-Freundin in Göppingen bei lebendigem Leib verbrannt hat, ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht Ulm sprach den 54-Jährigen am Freitag des Mordes schuldig. Er hatte die Frau mit Benzin übergossen und angezündet, nachdem sie sich von ihm getrennt hatte.
Müssen Flüchtlinge wieder in Schwerter Turnhallen?
Asylbewerber-Unterbringun...
Eigentlich wollte der Schwerter Rat den Durchbruch in der Flüchtlingspolitik feiern: Einstimmig wurde das neue Konzept verabschiedet - die Asylbewerber sollen demnach in Wohnungen untergebracht werden. Doch weil die Zahl der zugewiesenen Personen weiter steigt, sind auch Turnhallen wieder ein Thema.
Brüninghaus: Gläubiger erhält 3,39 Euro Insolvenzgeld
Nach zehn Jahren
2004 meldete die Waggonbaufirma Brüninghaus in Westhofen Konkurs an. Damals landeten nicht nur die Banken und Zulieferer auf der Gläubigerliste, sondern auch die Mitarbeiter. Heinrich Nierychlo gehörte dazu. Anfang November - zehn Jahre nach der Pleite der Firma - bekam er sein Insolvenzgeld: 3,39...
Fotos und Videos
Heimatabend in der Rohrmeisterei
Bildgalerie
Fotostrecke
Kunstausstellung im Friedrich-Bährens-Gymnasium 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Nachtwächter im Detail Schwerte
Bildgalerie
Fotostrecke
Benimmunterricht "Benimm ist in" mit Björn Thiele
Bildgalerie
Fotostrecke