Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Straßenverkehrsamt

Personalloch – Schwelm lässt keine Autos zu

03.07.2012 | 18:56 Uhr
Personalloch – Schwelm lässt keine Autos zu
Im Schwelmer Straßenverkehrsamt ist der Notstand ausgebrochen. Foto: Volker Speckenwirth

Schwelm. Wer heute sein Auto beim Straßenverkehrsamt anmelden möchte, der wird enttäuscht. Anmeldungen sind nicht möglich. Das war gestern nicht anders. Da waren nach Angaben des Pressesprechers Ingo Niemann zehn der insgesamt 18 Mitarbeiter aus Krankheitsgründen „plötzlich ausgefallen“. Deswegen seien derzeit lediglich Abmeldungen von Fahrzeugen sowie die Beantragung von Kurzzeitkennzeichen und die Aufnahme von Adressänderungen möglich, so Niemann.

Bürger, die ein Fahrzeug anmelden wollen, müssen dafür zur Zulassungsstelle nach Witten fahren. Dort betrug die Wartezeit gestern auf Grund des erhöhten Ansturms 70 Minuten. Trotz anstehender Sommerferien, rät das Straßenverkehrsamt, Fahrzeuge erst in der nächsten Woche anzumelden. Wie lang die Wartezeiten dann sein werden, sei abhängig von dem Verhalten der Bürger, sagt Ingo Niemann.

Ob sich der Betrieb bis zum Wochenende normalisiere, könne noch nicht gesagt werden. Der Pressesprecher räumte ein, dass die Behörde personell nur dünn besetzt sei. Bereits im Dezember war es zu einer ähnlichen Situation in der Führerscheinstelle gekommen. Damals fielen ebenfalls Mitarbeiter aus Krankheitsgründen aus. Die Wartezeit für einen Führerschein verlängerte sich von drei auf 14 Wochen.

Linda Zuber



Kommentare
04.07.2012
07:39
Personalloch – Schwelm lässt keine Autos zu
von ro-fisch | #2

Das im öffentlichen Dienst in vielen Bereichen die Mitarbeiter nur noch als "Arbeitsmaschinen" betrachtet werden, ist ein Phänomen, welches sich in den letzten Jahren schleichend entwickelt hat. Es ist mittlerfweile schon 5 nach 12 und die Beteiligten, insbesondere Politik und Verwaltung sollten endlich ihre Pflicht erkennen und festlegen, welche Rolle und welche Aufgaben in den jeweiligen Stadtverwaltungen langfristig wahrgenommen werden sollen. Stehen diese fest, kann über Qulität und Leistung beraten werden. All dieses trägt jedoch n ur dann zum Erfolg bei, wenn die sogenannten Führungskräfte nicht nur aus altgedienten Parteigängern bestehen, sondern auch tatsächlich Führungsverhalten und Motivation der Mitarbeiter in ihr Amt mitbringen.

03.07.2012
19:19
Personalloch – Schwelm lässt keine Autos zu
von gamleman | #1

Mehr als die Hälfte der Truppe meldet sich spontan krank? Und das mehrfach? Da sollten eigentlich in der Behörde alle Alarmglocken losgehen! Deutlicher kann man ja wohl im öffentlichen Dienst nicht darauf hinweisen, dass in diesem Bereich etwas mehr als oberfaul ist.

Aus dem Ressort
Schwelmer steht im Halbfinale „Got to Dance“
Tanzen
Die fünf Jungs grinsten von einem Ohr zum anderen, hüpften vor Freude und konnten es selbst kaum fassen. Die Jury der Pro7/Sat1-Show „Got to Dance“ überschlug sich in der Sendung am Donnerstagabend vor Lob für die extrem gute Darbietung der Truppe. Das Quintett mit dem Namen „Skullduggery Brothers“...
Quellenlage in den Archiven ist katastrophal
Erster Weltkrieg
Heute vor hundert Jahren ordnete die deutsche Reichsregierung die Mobilmachung an und erklärte Russland den Krieg. Es war der Eintritt Deutschlands in den Ersten Weltkrieg. Während andernorts die von Historikern so bezeichnete Ur-Katastrophe des 20. Jahrhunderts gut dokumentiert ist, liegt das...
Stadt sucht noch einen Abschussort fürs Heimatfestfeuerwerk
Heimatfest
Das traditionelle Abschlussfeuerwerk zum Schwelmer Heimatfest soll künftig – geografisch betrachtet – näher an die Kirmes heranrücken. Das bestätigte gestern auf Nachfrage dieser Zeitung Ordnungsamtsleiter Christian Rüth.
Thomas Leven gibt Startschuss für Bauarbeiten
Winterberg
Baustart im neuen Wohngebiet Winterberg. Thomas Leven (59) ist der erste Bauherr, der dort sein Haus errichten wird. Die Bodenplatte wird am 12. und 13. August gegossen, in der 43. Kalenderwoche soll das Fertighaus aufgestellt werden und zu seinem 60. Geburtstag am 5. Dezember 2014 will er mit Frau...
Seit 50 Jahren Gastwirtin mit Leib und Seele
Jubiläum
Am Samstag, 2. August, können die Gäste von Ilse Dumke ihre Geldbörse stecken lassen. Denn die 78-Jährige will mit ihren Stammkunden privat feiern. Seit 50 Jahren steht die Unternehmerin nämlich am Zapfhahn der Gaststätte „Zur Oberstadt“. Zum Wirtejubiläum rechnet die Ur-Schwelmerin ab 15 Uhr mit...
Fotos und Videos
Busbrand auf der A1 gelöscht
Bildgalerie
Feuerwehr
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos
Beste Orte in Südwestfalen
Bildgalerie
Freizeit