Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Straßenverkehrsamt

Personalloch – Schwelm lässt keine Autos zu

03.07.2012 | 18:56 Uhr
Personalloch – Schwelm lässt keine Autos zu
Im Schwelmer Straßenverkehrsamt ist der Notstand ausgebrochen. Foto: Volker Speckenwirth

Schwelm. Wer heute sein Auto beim Straßenverkehrsamt anmelden möchte, der wird enttäuscht. Anmeldungen sind nicht möglich. Das war gestern nicht anders. Da waren nach Angaben des Pressesprechers Ingo Niemann zehn der insgesamt 18 Mitarbeiter aus Krankheitsgründen „plötzlich ausgefallen“. Deswegen seien derzeit lediglich Abmeldungen von Fahrzeugen sowie die Beantragung von Kurzzeitkennzeichen und die Aufnahme von Adressänderungen möglich, so Niemann.

Bürger, die ein Fahrzeug anmelden wollen, müssen dafür zur Zulassungsstelle nach Witten fahren. Dort betrug die Wartezeit gestern auf Grund des erhöhten Ansturms 70 Minuten. Trotz anstehender Sommerferien, rät das Straßenverkehrsamt, Fahrzeuge erst in der nächsten Woche anzumelden. Wie lang die Wartezeiten dann sein werden, sei abhängig von dem Verhalten der Bürger, sagt Ingo Niemann.

Ob sich der Betrieb bis zum Wochenende normalisiere, könne noch nicht gesagt werden. Der Pressesprecher räumte ein, dass die Behörde personell nur dünn besetzt sei. Bereits im Dezember war es zu einer ähnlichen Situation in der Führerscheinstelle gekommen. Damals fielen ebenfalls Mitarbeiter aus Krankheitsgründen aus. Die Wartezeit für einen Führerschein verlängerte sich von drei auf 14 Wochen.

Linda Zuber



Kommentare
04.07.2012
07:39
Personalloch – Schwelm lässt keine Autos zu
von ro-fisch | #2

Das im öffentlichen Dienst in vielen Bereichen die Mitarbeiter nur noch als "Arbeitsmaschinen" betrachtet werden, ist ein Phänomen, welches sich in den letzten Jahren schleichend entwickelt hat. Es ist mittlerfweile schon 5 nach 12 und die Beteiligten, insbesondere Politik und Verwaltung sollten endlich ihre Pflicht erkennen und festlegen, welche Rolle und welche Aufgaben in den jeweiligen Stadtverwaltungen langfristig wahrgenommen werden sollen. Stehen diese fest, kann über Qulität und Leistung beraten werden. All dieses trägt jedoch n ur dann zum Erfolg bei, wenn die sogenannten Führungskräfte nicht nur aus altgedienten Parteigängern bestehen, sondern auch tatsächlich Führungsverhalten und Motivation der Mitarbeiter in ihr Amt mitbringen.

03.07.2012
19:19
Personalloch – Schwelm lässt keine Autos zu
von gamleman | #1

Mehr als die Hälfte der Truppe meldet sich spontan krank? Und das mehrfach? Da sollten eigentlich in der Behörde alle Alarmglocken losgehen! Deutlicher kann man ja wohl im öffentlichen Dienst nicht darauf hinweisen, dass in diesem Bereich etwas mehr als oberfaul ist.

Aus dem Ressort
350 Menschen nutzen Angebot der Krisenhilfe
Individuelle...
Die Kontakt- und Krisenhilfe ist seit nunmehr 30 Jahren ein unverzichtbarer Anker für Menschen mit psychischen Problemen. Um sich auch zukünftig fürs Seelenheil einsetzen zu können, entwickelt sich der Sozialzusammenschluss stetig weiter. Der für den gesamten EN-Kreis zuständige Verein traf sich nun...
Erneut kein Fortkommen beim Thema Schule
Politik
Der Schulentwicklungsplan des Jahres 2014: Auf 41 Seiten beschäftigt er sich mit Prognosen aller Art der Schwelmer Schullandschaft und Einflüssen auf eben diese. Beschlossen wird er auch im kommenden Stadtrat nicht. Erneut vertagten die Politiker aus dem Hauptausschuss die Abstimmung. Gleichzeitig...
„Kämmerer muss guter Turner sein“
Haushalt
Alle Jahre wieder kommt kurz vor dem Christuskind die große Angst um den städtischen Haushalt nach Schwelm. Der Ton wird rauer, die Vorwürfe nehmen zu, aber am Ende nehmen sich doch stets die Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung bei den Händen und schnüren ein Paket, das keine endgültige...
Für St.-Marien-Bewohner Gutes tun
Förderverein
Das Leben der Bewohner in der Senioreneinrichtung St. Marien schöner und attraktiver zu gestalten – das haben sich die Freunde und Förderer des Seniorenstifts vorgenommen. Vor zwei Tagen gründeten sie den gleichnamigen Förderverein und haben bereits jetzt schon 18 Mitglieder.
Technische Betriebe überweisen 737 734 Euro
Politik
Die Stadt Gevelsberg kann sich freuen. Sie erwartet 737 734, 16 Euro Gewinnausschüttung von ihren Technischen Betrieben. Die Mitglieder des Betriebsausschusses stimmten einer entsprechenden Vorlage bei einer Gegenstimmung und einer Enthaltung zu.
Fotos und Videos
Schwelm von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
WP-Schützenköniginnen 2014 gekürt
Bildgalerie
WP-Schützenkönigin
Großbrand in Schwelm
Bildgalerie
Feuerwehr