Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Schwelm

Es spricht für die Weitsicht

23.01.2015 | 00:11 Uhr

Am Dienstag wird im Ennepetaler Rathaus Bilanz gezogen. Man wird sich zusammensetzen, um darüber zu sprechen, was in den vergangenen Monaten gut gelaufen ist, wieweit die Integration der Roma-Familien möglich war und wieweit sie gelungen ist.

Stadt, Kirchen, Politik, Kinderschutzbund, verschiedene Institutionen und – nicht zu vergessen – die Mitmenschen durch ihr alles in allem besonnenes Verhalten haben dazu beigetragen, dass eine Situation, die in anderen Städten schnell zum Pulverfass wird, in Ennepetal eine Aufgabe, eine Herausforderung blieb, die es mit Vernunft und Sachverstand anzupacken galt.

Es spricht für die Weitsicht der Verantwortlichen, dass sie sich nach dem Wegzug der Roma nun nicht einfach wieder abwenden, sondern in Hagen ein Wort für die weitere Beschulung der Roma-Kinder einlegen wollen. Es zeigt, dass man es in Ennepetal ernst mit der Integration meint und nicht Gleichgültigkeit herrscht, was aus den Menschen wird, sobald sie die Stadtgrenzen überschritten haben. Andere Städte haben es sich da wesentlich leichter gemacht.

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Hubschrauberrundflug
Bildgalerie
Aus der Luft
4. Schwelmer Citylauf
Bildgalerie
Leichtathletik
Neue App WP TOP 10
Bildgalerie
Smartphone
article
10265543
Es spricht für die Weitsicht
Es spricht für die Weitsicht
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/schwelm/es-spricht-fuer-die-weitsicht-aimp-id10265543.html
2015-01-23 00:11
Schwelm