Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Schwelm

Die 51. Allee in NRW wächst in Berge

29.02.2008 | 19:17 Uhr

Hoher Besuch für (noch) recht niedrige Bäume: An der Silscheder Straße in Gevelsberg-Berge weihte NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg (CDU) gestern eine Allee aus Hainbuchen und Bergahorn ein.

Gemeinsam mit dem stellv. Regierungspräsidenten Heiko-Michael Kosow, dem heimischen Landtagsabgeordneten Hubertus Kramer (SPD), Landrat Dr. Arnim Brux und Bürgermeister Claus Jacobi enthüllte Uhlenberg gestern Mittag das Schild, das schon vieles sagt: "Berger Allee. 51. Allee im Rahmen der 100-Alleen-Initiative der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen". Er wolle nicht viele Worte verlieren, sagte der Minister vor Vertretern der Gevelsberger Ratsfraktionen und der Naturschutzverbände. "Das ist einfach etwas Schönes." Und angesichts der "wunderschönen Naturlandschaft" meinte er: "Hier passen Alleen hin."

Den ersten Baum hatte im Mai Regierungspräsident Helmut Diegel gepflanzt, die TBGev setzten das Werk fort. Auf 500 Metern finden sich rechts und links der Silscheder Straße je 35 Hainbuchen und Bergahornbäume. Es bedarf zurzeit noch einiger Phantasie, sich das vorzustellen, was Bürgermeister Claus Jacobi "in 20, 30 Jahren" erwartet: "eine Allee, die sich wie ein grünes Dach über die Straße wölbt." Minister und Bürgermeister halfen der Phantasie aber auf die Sprünge und erinnerten an die herrlichen Alleen in Ostdeutschland. "Sie sind ein großartiges Kulturerbe", meinte Jacobi. "Das steht NRW auch an", so Eckhard Uhlenberg. Er verschwieg nicht, dass mancher die baumgesäumten Straßen aufgrund erhöhter Unfallraten mit Skepsis sehe. "Eine angemessene Fahrweise gehört dazu", so Uhlenberg.

Claus Jacobi dankte Grundbesitzer Mark Theymann und der Familie Wehberg, die den anliegenden Golfclub betreibt. Man habe dort "ganz flexibel in deren Grund und Eigentum" arbeiten können.

Gevelsberg hatte sich nach einem Tipp von MdL und Ratsmitglied Hubertus Kramer um Aufnahme in die Initiative beworben. Das Land übernahm 80 Prozent der Gesamtkosten von 17 600 Euro. Der Kreis steuerte den Rest (3500 Euro) bei. Landrat Dr. Arnim Brux freute sich über die erste Allee, die nun im EN-Kreis eingeweiht wurde. Weitere in Hattingen und Sprockhövel stünden in Rede. "In Gevelsberg ist das erstmal erschöpft", sagte Claus Jacobi. "Das hier ist der beste Standort, den wir finden konnten."

Von Hartmut Breyer

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Unschöne Spuren laut TBS unbedenklich
Höhenweg
Kein schöner Anblick, aber notwendig: Die Durchforstung am Höhenweg hat zwar unliebsame Spuren hinterlassen, dient aber der gesunden Entwicklung des...
Jusos wollen die Lust auf Politik wecken
SPD
Von Alt-Kanzler Gerhard Schröder ist überliefert, dass er zu seinen Jusos-Zeiten am Zaun des Kanzleramts rüttelte. Aufrütteln wollen auch Johnnie...
Städteplanung aus Sicht der kleinen Bürger
Projekt
„If my mother only knew“ steht auf dem grauen Shirt des sechsjährigen David Köthe. Frei übersetzt heißt das: Wenn doch meine Mutter nur wüsste. David...
Kleinste Stadt mit einem der größten Herzen
Flüchtlingshilfe
Die Initiative „Flüchtlingsdorf Ruhrgebiet“ konnte sich über Spenden aus Schwelm in Höhe von mehr als 10 000 Euro freuen. Aus diesem erfreulichen...
Die älteren Mitarbeiter bringen die Spezialkenntnisse mit
Unternehmen
Das Unternehmen Prisma Technologie aus Gevelsberg stellt Teile für Verpackungsmaschinen her, setzt auf Erfahrung und fährt gut damit. Zahlreiche...
Fotos und Videos
Hundeschwimmen im Freibad Schwelm
Bildgalerie
Plitschnass
Schwelmer rast durch Grüne Hölle
Bildgalerie
Nürburgring
Notbremsung in Gevelsberg
Bildgalerie
Bahngleis
article
1862579
Die 51. Allee in NRW wächst in Berge
Die 51. Allee in NRW wächst in Berge
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/schwelm/die-51-allee-in-nrw-waechst-in-berge-id1862579.html
2008-02-29 19:17
Schwelm