Das aktuelle Wetter NRW 29°C
Schwelm

Die 51. Allee in NRW wächst in Berge

29.02.2008 | 19:17 Uhr

Hoher Besuch für (noch) recht niedrige Bäume: An der Silscheder Straße in Gevelsberg-Berge weihte NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg (CDU) gestern eine Allee aus Hainbuchen und Bergahorn ein.

Gemeinsam mit dem stellv. Regierungspräsidenten Heiko-Michael Kosow, dem heimischen Landtagsabgeordneten Hubertus Kramer (SPD), Landrat Dr. Arnim Brux und Bürgermeister Claus Jacobi enthüllte Uhlenberg gestern Mittag das Schild, das schon vieles sagt: "Berger Allee. 51. Allee im Rahmen der 100-Alleen-Initiative der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen". Er wolle nicht viele Worte verlieren, sagte der Minister vor Vertretern der Gevelsberger Ratsfraktionen und der Naturschutzverbände. "Das ist einfach etwas Schönes." Und angesichts der "wunderschönen Naturlandschaft" meinte er: "Hier passen Alleen hin."

Den ersten Baum hatte im Mai Regierungspräsident Helmut Diegel gepflanzt, die TBGev setzten das Werk fort. Auf 500 Metern finden sich rechts und links der Silscheder Straße je 35 Hainbuchen und Bergahornbäume. Es bedarf zurzeit noch einiger Phantasie, sich das vorzustellen, was Bürgermeister Claus Jacobi "in 20, 30 Jahren" erwartet: "eine Allee, die sich wie ein grünes Dach über die Straße wölbt." Minister und Bürgermeister halfen der Phantasie aber auf die Sprünge und erinnerten an die herrlichen Alleen in Ostdeutschland. "Sie sind ein großartiges Kulturerbe", meinte Jacobi. "Das steht NRW auch an", so Eckhard Uhlenberg. Er verschwieg nicht, dass mancher die baumgesäumten Straßen aufgrund erhöhter Unfallraten mit Skepsis sehe. "Eine angemessene Fahrweise gehört dazu", so Uhlenberg.

Claus Jacobi dankte Grundbesitzer Mark Theymann und der Familie Wehberg, die den anliegenden Golfclub betreibt. Man habe dort "ganz flexibel in deren Grund und Eigentum" arbeiten können.

Gevelsberg hatte sich nach einem Tipp von MdL und Ratsmitglied Hubertus Kramer um Aufnahme in die Initiative beworben. Das Land übernahm 80 Prozent der Gesamtkosten von 17 600 Euro. Der Kreis steuerte den Rest (3500 Euro) bei. Landrat Dr. Arnim Brux freute sich über die erste Allee, die nun im EN-Kreis eingeweiht wurde. Weitere in Hattingen und Sprockhövel stünden in Rede. "In Gevelsberg ist das erstmal erschöpft", sagte Claus Jacobi. "Das hier ist der beste Standort, den wir finden konnten."

Von Hartmut Breyer

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Nachhaltigkeit als Thema auf Stundenplan
Projektwoche
Hektisches Treiben in den Gängen des Märkischen Gymnasiums Schwelm (MGS). Dutzende Schüler eilen durch die Gänge des alten Schulgebäudes. Es handelt...
Vereinsjugend soll früh integriert werden
TG Voerde
Martin Lüke – Leiter der Basketballabteilung der TG Voerde – spricht im Interview mit dieser Redaktion über die Nachwuchsarbeit, die Schwierigkeiten...
Die Unterwasserwelt kommt ins Freibad
Spraykunst
Ist das Schwelmebad auf einmal das Opfer von nächtlichem Vandalismus geworden? Nein: der Effekt war eher gewollt. Davon können sich die Gäste des...
Strategische Nachwuchsarbeit sichert Zukunft
Verein
Christina Adamidis ist in diesen Tagen schwer beschäftigt. Die 21-jährige Schwelmerin ist seit Januar nämlich neue Obernachbarin der Brunner. Vor ein...
Toter Schwelmer (28): Batterien der Rauchmelder waren leer
Wohnungsbrand
Der Wohnungsbrand am Ochsenkamp, bei dem am Samstagabend, ein 28 Jahre alter Schwelmer ums Leben kam, ist mehr als eine Tragödie. Die Ermittlungen der...
Fotos und Videos
Schwelm wird bunt
Bildgalerie
Stadtfest
Boulevard 2015
Bildgalerie
Fotostrecke
Zu Gast bei Freunden
Bildgalerie
Kreistag in Görlitz
Mai-Einsingen in Milspe
Bildgalerie
Kultur
article
1862579
Die 51. Allee in NRW wächst in Berge
Die 51. Allee in NRW wächst in Berge
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/schwelm/die-51-allee-in-nrw-waechst-in-berge-id1862579.html
2008-02-29 19:17
Schwelm