Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Schwelm

Die 51. Allee in NRW wächst in Berge

29.02.2008 | 19:17 Uhr
Funktionen

Hoher Besuch für (noch) recht niedrige Bäume: An der Silscheder Straße in Gevelsberg-Berge weihte NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg (CDU) gestern eine Allee aus Hainbuchen und Bergahorn ein.

Gemeinsam mit dem stellv. Regierungspräsidenten Heiko-Michael Kosow, dem heimischen Landtagsabgeordneten Hubertus Kramer (SPD), Landrat Dr. Arnim Brux und Bürgermeister Claus Jacobi enthüllte Uhlenberg gestern Mittag das Schild, das schon vieles sagt: "Berger Allee. 51. Allee im Rahmen der 100-Alleen-Initiative der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen". Er wolle nicht viele Worte verlieren, sagte der Minister vor Vertretern der Gevelsberger Ratsfraktionen und der Naturschutzverbände. "Das ist einfach etwas Schönes." Und angesichts der "wunderschönen Naturlandschaft" meinte er: "Hier passen Alleen hin."

Den ersten Baum hatte im Mai Regierungspräsident Helmut Diegel gepflanzt, die TBGev setzten das Werk fort. Auf 500 Metern finden sich rechts und links der Silscheder Straße je 35 Hainbuchen und Bergahornbäume. Es bedarf zurzeit noch einiger Phantasie, sich das vorzustellen, was Bürgermeister Claus Jacobi "in 20, 30 Jahren" erwartet: "eine Allee, die sich wie ein grünes Dach über die Straße wölbt." Minister und Bürgermeister halfen der Phantasie aber auf die Sprünge und erinnerten an die herrlichen Alleen in Ostdeutschland. "Sie sind ein großartiges Kulturerbe", meinte Jacobi. "Das steht NRW auch an", so Eckhard Uhlenberg. Er verschwieg nicht, dass mancher die baumgesäumten Straßen aufgrund erhöhter Unfallraten mit Skepsis sehe. "Eine angemessene Fahrweise gehört dazu", so Uhlenberg.

Claus Jacobi dankte Grundbesitzer Mark Theymann und der Familie Wehberg, die den anliegenden Golfclub betreibt. Man habe dort "ganz flexibel in deren Grund und Eigentum" arbeiten können.

Gevelsberg hatte sich nach einem Tipp von MdL und Ratsmitglied Hubertus Kramer um Aufnahme in die Initiative beworben. Das Land übernahm 80 Prozent der Gesamtkosten von 17 600 Euro. Der Kreis steuerte den Rest (3500 Euro) bei. Landrat Dr. Arnim Brux freute sich über die erste Allee, die nun im EN-Kreis eingeweiht wurde. Weitere in Hattingen und Sprockhövel stünden in Rede. "In Gevelsberg ist das erstmal erschöpft", sagte Claus Jacobi. "Das hier ist der beste Standort, den wir finden konnten."

Von Hartmut Breyer

Kommentare
Aus dem Ressort
EN-FDP will nach Neuanfang nun durchstarten
Graf Lambsdorff
Das Tal der Tränen ist verlassen, die ersten politischen Lebenszeichen nach der desaströsen Bundestagswahl 2013 gesetzt. Die FDP an Ennepe und Ruhr...
Verwaltung wird jetzt stark kontrolliert
Politik
Das Minenspiel in den Gesichtern der Stadträte und Verwaltungsmitarbeiter reichte von fassungslos und entsetzt über verärgert bis hin zu amüsiert, als...
Damit Flüchtlingskinder nicht sprachlos bleiben
Bildung
„Das ist ein...?“ Die drei Kinder schauen aufs Blatt, das vor ihnen auf dem Tisch liegt. Dann sagt die Anleiterin mit ruhiger Stimme. „Das ist ein...
Eltern mitschuldig an Verkehrschaos
Schule
Mit erheblichen Geburtswehen ist der Schülerlotsendienst für die neue Grundschule Ländchenweg im letzten Spätsommer in Betrieb gegangen. Doch für...
Sparkommissar hat den ersten Fuß in der Tür
Stadtrat-Debakel
Das wird Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann nicht erfreuen. Heute sollten die Schwelmer ihm einen Haushalt vorlegen. Das passiert nicht. Denn:...
Fotos und Videos
Zittersieg für den Profi
Bildgalerie
Helden am Herd
Schwelm von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
article
1862579
Die 51. Allee in NRW wächst in Berge
Die 51. Allee in NRW wächst in Berge
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/schwelm/die-51-allee-in-nrw-waechst-in-berge-id1862579.html
2008-02-29 19:17
Schwelm