Das aktuelle Wetter NRW 20°C
GUTEN MORGEN

"ABI" war doch kein Scherz

11.04.2010 | 18:03 Uhr

Das ist doch bestimmt ein Scherz von Abiturienten, habe ich gestern gedacht, als ich auf der Hattinger Straße in Richtung Innenstadt unterwegs war.

Vor mir befand sich ein Auto mit dem Kennzeichen „ABI” – hatte ich noch nie gesehen, deshalb taten sich spontan dieses „Scherz-Fragezeichen” auf.

Eine halbe Stunde später die Recherche im Büro am Computer: Das amtliche Kennzeichen ABI gibt es tatsächlich und steht für den Landkreis Anhalt-Bitterfeld.

Da hatte sich also tatsächlich jemand aus dem Osten in den Ennepe-Ruhr-Kreis „verirrt”, vielleicht auf der Suche nach „Local Heroes”, aber dafür natürlich in der Kreisstadt ein bisschen zu spät eingetroffen.

Neugierig geworden, habe ich übrigens mein Wissen noch ein bisschen erweitert und gebe dies nun weiter: Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld hat 180 500 Einwohner, die Kreisstadt ist Köthen, größte Gemeinde ist Bitterfeld-Wolfen (46 355), und im kleinsten Ort Piethen wohnen 271 Menschen.

Nun warte ich auf den ersten „richtigen” Abi-Scherz. Wird schon kommen, wie in jedem Jahr.

Helmut Gräbe



Kommentare
13.04.2010
09:27
ABI war doch kein Scherz
von Lebansch | #2

Das ist journalistisch gesehen ein interessanter und sicher spannender Beitrag. Solche Spielchen machen auch kleine Kinder, wenn sie im Auto ihrer Eltern sitzen und die Zeit bis zum Ferienziel überbrücken wollen.......

12.04.2010
14:58
ABI war doch kein Scherz
von Birgit Tietz | #1

Hallo, habe Ihre Glosse gelesen und geschmunzelt, weil ich auch schon bemerkt habe, dass viele unser Kennzeichen nicht kennen.

Zu Ihrer Info: Die zum Landkreis ABI gehörende Stadt Bitterfeld-Wolfen hat mit der zu Ihrem Ennepe-Ruhr-Kreis gehörenden Stadt Witten seit vielen Jahren eine Städtepartnerschaft. Insofern ist es auch nicht verwunderlich, dass sich ein ABI-Kennzeichen zu Ihnen verirrt hat. EN-Kennzeichen sieht man hier jedenfalls öfters.
Viele Grüße aus der Stadt Bitterfeld-Wolfen

Aus dem Ressort
Ein Preis für „Bienenpapst“ Hofeditz
Umwelt
Große Ehre für den Gevelsberger „Bienenpapst“ Willi Hofeditz. Der 76-Jährige wird morgen mit dem „Helfer-Herzen“, dem Preis für gesellschaftliches Engagement der Drogeriemarktkette „dm“ ausgezeichnet. „Nicht ich allein habe diesen Preis verdient, sondern unser ganzes Team von der Nabu“, wehrt der...
Langsam beginnt bei den Nachbarn das nervöse Heimatfest-Kribbeln
Dacho
Endspurt für das Schwelmer Heimatfest: „Alles im grünen Bereich“, vermeldete am Dienstagmittag die Dacho. Dennoch steigt im Vorstand langsam die Nervosität. Je näher der Heimatfestsonntag, 7. September, rückt, desto angespannter ist verständlicherweise die Lage in der Führungsriege. Schwelms...
Mit Pistole um sich geschossen
Scharfe Waffe
Wohl mit gleich mehreren Anzeigen muss ein Ennepetaler rechnen, der auf der Hauptstraße in Schwelm nachts mit einer scharfen Waffe um sich geschossen hat. Dienstagmorgen gegen 1.30 Uhr hatte sich ein Anrufer bei der Polizei gemeldet, das er mehrere Schüsse im Bereich der Hauptstraße gehört habe....
250 Gäste wandeln auf geschichtlichen Spuren
Nachbarschaften
Dieses Kompliment muss man den Schwelmern machen: Trotz unfreundlichen Wetters blieben 250 Teilnehmer des Historischen Stadtrundgangs wissbegierig bei der Sache – auch, als die Referenten über ein Megafon sprechen mussten, nachdem die bestellte Übertragungsanlage beim Transport wegen Motorschadens...
2000 Euro für Hilfe zur Selbsthilfe
Lions Club EN
Mit 2000 Euro unterstützt der Lions Club Ennepe-Ruhr die Bildungsarbeit des Evangelischen Kirchenkreises Schwelm in West-Papua. Pastpräsident Thomas Biermann und Schatzmeister Rainer Plücker übergaben gestern für den Serviceclub die Spende an Dr. Klaus Solmecke, Superindendent Hans Schmitt und...
Fotos und Videos
Busbrand auf der A1 gelöscht
Bildgalerie
Feuerwehr
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
So feiern die Fans den WM-Titel
Bildgalerie
Autokorsos
Beste Orte in Südwestfalen
Bildgalerie
Freizeit