Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Statistik

2,7 Prozent weniger Auszubildende

12.06.2012 | 16:24 Uhr
2,7 Prozent weniger Auszubildende
Ein Blick auf die EN-Ausbildungsmesse. Foto: Volker Speckenwirth

Ennepe-Ruhr.   Die Zahl der Auszubildenden in den Betrieben des Ennepe-Ruhr-Kreises ist um 2,7 Prozent zurückgegangen.

Die Zahl der Auszubildenden in den Betrieben des Ennepe-Ruhr-Kreises ist um 2,7 Prozent zurückgegangen. Das teilte gestern das Statistische Landesamt für Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf mit.

Wurden zum 31. Dezember 2010 als Stichtag noch 5495 Mädchen und Jungen mit einem Ausbildungsvertrag bei einem Betrieb im En-Kreis gezählt, seien es ein Jahr später nur noch 5345 Lehrlinge gewesen.

Die Entwicklung in den einzelnen Städten ist dabei äußerst unterschiedlich. In Breckerfeld stieg die Zahl der Ausbildungsverhältnisse sogar ziemlich stark um 24 Prozent. Im benachbarten Ennepetal ging sie dagegen leicht um 1,5 Prozent zurück.

Positive Zahlen werden hingegen aus den beiden anderen Städten im Süden des Kreises gemeldet. Die Zahl der Auszubildenden stieg in Gevelsberg um 0,7 und in Schwelm sogar um 2,7 Prozent. Sprockhövel musste hingegen einen Rückgang um 1,6 Prozent hinnehmen.

Den stärksten Einbruch gab es in Wetter mit 7,3 Prozent. Weniger Ausbildungsplätze wurden vom Statistischen Landesamt auch in den Städten im Norden des Ennepe-Ruhr-Kreises registriert. So sank die Zahl der Ausbildungsverträge in Witten um 4 Prozent und in Hattingen um 4,1 Prozent.

Zum Vergleich: Im gesamten Land Nordrhein-Westfalen ging die Zahl der Auszubildenden um 1,7 Prozent zurück.

Klaus Bröking

Kommentare
13.06.2012
07:21
2,7 Prozent weniger Auszubildende
von ollyhal | #1

wieder eine Statistik (oder Wiedergabe davon), die keinerlei Aussagekraft hat.

Mal wird von Azubizahlen gesprochen mal von Stellen, was denn nun?
Warum sind die Zahlen zurückgegangen? Waren es weniger freie Stellen oder lag es vielleicht daran, daß es auch weniger Bewerber gab?

Funktionen
Aus dem Ressort
Auf den Blickwinkel kommt es an
Kunst
In der Schifffahrt sind Leuchttürme mit ihren auch nachts sichtbaren Leuchtfeuern wichtige Navigationshilfen und warnen vor gefährlichen Passagen. Mit...
VER schreibt jetzt die Echtzeit-Anzeigen aus
ZOB
Kurz vor dem vergangenen Heimatfest feierte die Stadt groß die Eröffnung. Der neue Zentrale Omnibus-Bahnhof als Schwelmer Eingangstor sieht nicht nur...
Nachbarn Fronhof verzichten auf heimatkundlichen Wagen im Zug
Heimatfest
Gute Stimmung herrschte während der Jahreshauptversammlung der Nachbarschaft Fronhof in ihrem idyllisch in der Schwelmer Altstadt gelegenen...
Baumschnitt bei Sonne und eisiger Temperatur
AGU-Seminar
Bäume wachsen. Einfach so? Ja, schon, aber leider dann nicht immer so, wie der menschliche Betrachter sich das wünscht. Außerdem brauchen sie Hege und...
Schwelm wächst stärker als der Durchschnitt
Sparkasse
Die Städtische Sparkasse zu Schwelm ist in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld voll auf Wachstumskurs. Das zeigten die Zahlen, die gestern das...
Fotos und Videos
Konzert
Bildgalerie
Fotostrecke
Rathaus-Sturm in Gevelsberg
Bildgalerie
Karneval
Ebola-Verdacht in Gevelsberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Prunksitzung der Kolpingsfamilie
Bildgalerie
Karneval
article
6759354
2,7 Prozent weniger Auszubildende
2,7 Prozent weniger Auszubildende
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/schwelm/2-7-prozent-weniger-auszubildende-id6759354.html
2012-06-12 16:24
Schwelm