Das aktuelle Wetter Rees 12°C
Tourismus

Willkommen in der Pension Momentmal

05.10.2012 | 22:20 Uhr
Willkommen in der Pension Momentmal
In Rees gibt es bald die neue Pension Momentmal in der Dellstrasse 16. Foto: Konrad Flintrop / WAZ FotoPoolFoto: Konrad Flintrop

Rees.   Vor einem Jahr eröffnete Heike Psenitza ein Malcafé in Rees. Jetzt erhält es auch themenbezogene Gästezimmer mit selbst gestaltetem Interieur.

Wer in der Dellstraße das Malcafé Momentmal entdeckt, sollte einen Blick in sein Innenleben werfen. Hier wird nicht nur Keramik in Kunstobjekte verwandelt, hier tut sich ein buntes Bild von Erlebnisgastronomie auf. Und damit nicht genug. In den oberen Etagen des Hauses sind Gästezimmer entstanden. Willkommen in der Pension Momentmal!

Die beiden Töchter von Heike und Achim Psenitza haben die Eltern auf die Idee gebracht, die große weite Welt ins Haus zu holen. Schließlich wohnt die älteste Tochter in Australien, ihre Schwester ist als Flugbegleiterin in der ganzen Welt unterwegs. Und so haben sie die Eltern mit Accessoires und Anregungen versehen. In der ersten Etage liegt das Zimmer Europa, im Laura Ashley-Stil mit aufgemaltem Blütenzauber und Blick auf die Dellstraße. In die Dusche steigen die Gäste im Bad Antarktis.

In der zweiten Etage können Gäste im Raum Asien nächtigen oder sich alternativ auf Betten im Afrikadesign wälzen. Wunderschön die Gestaltung des Bades Australien mit einer bunten Spiegelumrandung und australischem Design auf dem Waschbeckenrand. In Amerika trifft man sich, es ist der Aufenthaltsraum für alle Gäste mit Kühlschrank und Kochgelegenheit. Von Kontinent zu Kontinent gelangt man hier eben nur durch eine Tür.

Es sind die vielen kleinen Details, die den Reiz der Zimmer ausmachen. Und die meisten sind handgemacht. Ein Jahr lang haben die Psenitzas mit ganz viel Liebe zum Detail die Räume gestaltet, altes Hotelmobiliar aufgekauft und von Hand bemalt, immer themengerecht. „Gut, dass mein Mann Achim jeden Handwerker ersetzen kann“, lobt ihn Heike Psenitza.

Wunderschön geworden ist auch der parkartige Garten mit einem kunterbunten Malstiftebaum, einem Piratenschiff und vielen Spielmöglichkeiten für Kinder. Überhaupt sind Kinder die besten Kunden im Malcafé. Hier werden immer öfter Kindergeburtstage gefeiert oder Schulklassen sind zu Besuch.

Natürlich dürfen sich die Pensionsgäste im Malcafé oder im Garten mit Grillecke vergnügen. Jetzt warten Heike und Achim Psenitza nur noch auf den Besuch des Bauordnungsamt des Kreises, der die Pension baurechtlich abnehmen muss. Dann sind die ersten Gäste willkommen. „Wir erleben Rees selbst als wunderschönen Ort mit tollen Geschäften, das zieht auch Touristen an“, weiß Heike Psenitza.


Kommentare
Aus dem Ressort
Tambourcorps jubiliert
Jubiläum
Das Tambourscorps Rees feiert seinen 90. Geburtstag mit Festabend und Sternenmarsch. Verdiente Mitglieder sollen geehrt werden.
Haldern Pop hat wieder Soul – mit Lee Fields
Festival
Lee Fields & The Expressions kehren zurück zum Haldern Pop Festival. Conor Oberst kommt ohne die Bright Eyes. Aber auch einige derbe Rockbands spielen beim Festival im August: The Fat White Family oder Speedy Ortiz.
Der Kahlschlag in Emmerich war nicht astrein
Umwelt/Verkehr
Die NRW-Umwelt- und Verkehrsministerien sowie die Landschaftsbehörden kritisieren Straßen NRW für Gehölz-Maßnahmen an der A 3 im Herbst. Die Baumfreunde Emmerich sind erfreut über neue Gehölzpflege-Richtlinien.
Das Büfett für den Feldhasen war schon mal besser
Tiere
Der Feldhase steht zwar nicht mehr auf der roten Liste, aber die Population ist zurückgegangen. Das Nahrungsangebot und die Möglichkeiten zur Deckung haben sich verschlechtert. Martin Brühne vom Naturschutzzentrum in Bienen erklärt die Hintergründe.
Reeser mit Drogen und Waffen erwischt
Bundespolizei
Die Bundespolizei hat am Dortmunder Hauptbahnhof einen 26-jährigen Reeser mit Drogen, Elektroschocker und einem zu langen Messer erwischt. Einen Fluchtversuch verlor der Mann im Laufduell gegen die Bundespolizisten.
Frage der Woche

Pfarrer weg, Kaplan weg, fast der gesamte Rat der Seelsorgeeinheit weg, Jugendkirche Veni! wohl am Ende, blanke Personalnot. Wie geht’s Ihrer Meinung nach weiter in der katholischen Kirche in Emmerich ?

So haben unsere Leser abgestimmt

Es wird ein neuer Pfarrer kommen, der die Gemeinde wieder eint.
4%
Jetzt wird die große Kirchenfusion mit St. Vitus vorgezogen.
3%
Die Zeit wird zurückgedreht: Kirche wie zu Zeiten vor Weidisch. Die Kritikergruppe übernimmt.
8%
Viele Emmericher kehren der katholischen Kirche den Rücken - die Seelsorgeeinheit wird einschlafen.
49%
Der nächste Pfarrer wird mit den gleichen tiefen Gräben seine Not haben. Nichts ändert sich.
16%
Es wird zwar ein langer Prozess, aber am Ende findet die Gemeinde neue Wege.
18%
746 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Gewerbemesse Rees
Bildgalerie
Wirtschaft
Schorsch Kathke Gedächtnisturnier
Bildgalerie
Fußballtunier
Rosenmontagszug in Rees
Bildgalerie
Karneval
Rosenmontagsumzug
Bildgalerie
Karnevalsumzug...