Das aktuelle Wetter Rees 11°C
Literatur

Literarisches Duell in der Bücherecke Rees – Orientierung nach der Frankfurter Buchmesse

09.10.2012 | 07:00 Uhr
Literarisches Duell in der Bücherecke Rees – Orientierung nach der Frankfurter Buchmesse
Wilma Tenelsen und Stephan Meyer.Foto: Konrad Flintrop

Rees.   Wilma Tenelsen und Stephan Meyer reden über Bücher. Dass sie dabei nicht immer einer Meinung sein müssen, können Besucher live erleben, am 30. Oktober in der Bücherecke.

Frauen und Männer ticken nicht nur unterschiedlich, sie lesen auch unterschiedlich. Was Er nicht ausstehen kann, findet Sie ganz hervorragend. Von Büchern, die Sie am liebsten nach fünf Seiten in die Ecke pfeffern möchte, kann Er nicht genug bekommen. „Mal verstehen wir uns aber auch“, sagt Wilma Tenelsen und schenkt ihrem Kollegen Stephan Meyer ein Augenzwinkern. Wie sich die beiden Literaturbegeisterten verstehen – oder eben nicht – kann man live miterleben. Bereits zum zweiten Mal präsentieren sie im Nachtcafé der Reeser Bücherecke nämlich ihr „Literarisches Duell“.

Acht Bücher werden Wilma Tenelsen und Stephan Meyer am 30. Oktober „ausfechten“. Ob es dabei harmonisch zugehen wird oder die Wortfetzen fliegen werden, können sie jetzt noch nicht sagen. Denn gelesen sind die Bücher zwar schon – „naja, fast“, gesteht Wilma Tenelsen und grinst – aber miteinander gesprochen haben beide nicht über sie. „Das machen wir erst an dem Abend“, sagt Stephan Meyer. „Um die Spannung nicht zu verlieren.“

Der Emmericher liebt Bücher und möchte diese Liebe gerne teilen. Der Termin ist dabei ganz bewusst gewählt: Morgen startet die Frankfurter Buchmesse, etliche neue Romane werden kurz darauf in den Buchläden stehen. „Wir wollen den Lesern eine Orientierung geben“, sagt Meyer.

„Dabei suchen wir uns neben Bestsellern auch ganz gezielt Bücher aus, die nicht so bekannt sind“, sagt Wilma Tenelsen, die Bücher liebt, seitdem sie lesen kann, wie sie sagt. Unter anderem sprechen sie und Kollege Meyer am 30. über das Buch „Wir in Kahlenbeck“ von Christoph Peters.

Ein Buch, zwei Perspektiven. Und vielleicht auch zwei Meinungen. Oder eine. Das wird sich zeigen, wenn Wilma Tenelsen und Stephan Meyer zum ersten Mal miteinander drüber reden.

Los geht’s am 30. Oktober um 20 Uhr, in der Bücherecke Rees an der Dellstraße 14 – der „schönsten Buchhandlung am Niederrhein“, sagt Stephan Meyer. Der Eintritt kostet acht Euro, Getränke und Häppchen inklusive.

Von Nadine Gewehr


Kommentare
Aus dem Ressort
Haldern Pop hat wieder Soul – mit Lee Fields
Festival
Lee Fields & The Expressions kehren zurück zum Haldern Pop Festival. Conor Oberst kommt ohne die Bright Eyes. Aber auch einige derbe Rockbands spielen beim Festival im August: The Fat White Family oder Speedy Ortiz.
Der Kahlschlag in Emmerich war nicht astrein
Umwelt/Verkehr
Die NRW-Umwelt- und Verkehrsministerien sowie die Landschaftsbehörden kritisieren Straßen NRW für Gehölz-Maßnahmen an der A 3 im Herbst. Die Baumfreunde Emmerich sind erfreut über neue Gehölzpflege-Richtlinien.
Das Büfett für den Feldhasen war schon mal besser
Tiere
Der Feldhase steht zwar nicht mehr auf der roten Liste, aber die Population ist zurückgegangen. Das Nahrungsangebot und die Möglichkeiten zur Deckung haben sich verschlechtert. Martin Brühne vom Naturschutzzentrum in Bienen erklärt die Hintergründe.
Reeser mit Drogen und Waffen erwischt
Bundespolizei
Die Bundespolizei hat am Dortmunder Hauptbahnhof einen 26-jährigen Reeser mit Drogen, Elektroschocker und einem zu langen Messer erwischt. Einen Fluchtversuch verlor der Mann im Laufduell gegen die Bundespolizisten.
Schmerz und Glaube – Tagebucheinträge von Karl Leisner
Schicksal
Der selige Karl Leisner führte Tagebuch. Die NRZ hat nachgeschaut, was den Priester, der von den Nazis ins KZ Dachau deportiert wurde, an Ostern bewegte.
Frage der Woche

Pfarrer weg, Kaplan weg, fast der gesamte Rat der Seelsorgeeinheit weg, Jugendkirche Veni! wohl am Ende, blanke Personalnot. Wie geht’s Ihrer Meinung nach weiter in der katholischen Kirche in Emmerich ?

So haben unsere Leser abgestimmt

Es wird ein neuer Pfarrer kommen, der die Gemeinde wieder eint.
4%
Jetzt wird die große Kirchenfusion mit St. Vitus vorgezogen.
3%
Die Zeit wird zurückgedreht: Kirche wie zu Zeiten vor Weidisch. Die Kritikergruppe übernimmt.
8%
Viele Emmericher kehren der katholischen Kirche den Rücken - die Seelsorgeeinheit wird einschlafen.
49%
Der nächste Pfarrer wird mit den gleichen tiefen Gräben seine Not haben. Nichts ändert sich.
16%
Es wird zwar ein langer Prozess, aber am Ende findet die Gemeinde neue Wege.
18%
746 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Gewerbemesse Rees
Bildgalerie
Wirtschaft
Schorsch Kathke Gedächtnisturnier
Bildgalerie
Fußballtunier
Rosenmontagszug in Rees
Bildgalerie
Karneval
Rosenmontagsumzug
Bildgalerie
Karnevalsumzug...