Das aktuelle Wetter Rees 17°C
Tierheiler

„Knochenbrecher“ und „XXL-Ostfriese“ Tamme Hanken renkt in Rees Pferde ein

15.01.2013 | 17:56 Uhr
Tamme Hanken zu Gast auf dem Jochimshof in Mehr.Foto: Roy Glisson

Rees.   Er ist berühmt und umstritten: Tamme Hanken nimmt für eine Behandlung, die maximal 15 Minuten dauert, 180 Euro. Dennoch schwören Pferde- und Hundebesitzer auf die heilenden Methoden des "Knochenbrechers". Auch in Rees standen die Tierfreunde Schlange.

Das süße Ding hat Probleme mit den Knien. „Krüppelbeinchen“ sagt Jessica Klemz und streicht ihrem Shetland-Pony „White Night“ liebevoll über die Mähne. Bei Tierarzt und Heilpraktiker war sie schon, heute versucht sie es beim „Knochenbrecher“. So wird Tamme Hanken gern genannt, dabei bricht der Ostfriese keine Knochen, sondern renkt sie ein.

Mal öffentlichkeitswirksam mit vielen Fernsehkameras drumherum, mal besucht er aber auch ohne allzu viel Tamtam Höfe, um Tiere zu behandeln. Am Dienstag war der „XXL-Ostfriese“ in Mehr, im Therapiezentrum Jochimshof von Pferdewirtschaftsmeisterin Heike Lethaus. Zuschauerandrang war da, hielt sich aber in Grenzen.

15 Perde und zehn Hunde hoffen auf Hilfe

Organisiert hat den Besuch des Tier-Chiropraktikers Cordula Marchel. Die Inhaberin der „Pferdebox Haldern“ hat es bei ihren Kunden mitbekommen: „Der Bedarf ist da“, sagt Marchel. Gespräche über die Wehwehchen der Pferde lägen in ihrem Secondhand-Shop für Reiterbedarf an der Tagesordnung. Und sie hat Hanken schon in Aktion gesehen. Als er vor einiger Zeit Pferde in Mehrhoog einrenkte, war Cordula Marchel überzeugt.

15 Pferde und zehn Hunde – respektive deren Halter – hatten sich für gestern angemeldet. Nacheinander werden sie dem „Knochenbrecher“ vorgeführt. Tamme Hanken – ein Hüne von gut zwei Metern – schaut sich die Tiere an, prüft deren Gang, tastet Rücken und Läufe ab. Und dann – mit einem kräftigen und plötzlichen Ruck – zieht er den Tieren die Beine lang.

 

Hanken nimmt 180 Euro pro Behandlung

Bei Schulmedizinern sind die Methoden des Ostfriesen umstritten. Er habe keine fundierte Ausbildung, er nehme sich zu wenig Zeit. Andere dagegen schwören auf seine „heilenden Hände“, auf die Fähigkeiten, die Hanken nach eigenen Angaben von seinem Großvater gelernt hat. Auch Tierheilpraktikerin Heike Lethaus ist von der Qualität Hankens überzeugt. „Sonst wäre er heute nicht hier auf meinem Hof.“

Trotzdem: Sie selbst arbeitet anders mit ihren Patienten. Heike Lethaus schwört auf ganzheitliche Therapieverfahren. Sie betreibt Ursachenforschung, sucht nach den Gründen für die medizinischen Probleme, will sich für die Tiere Zeit nehmen. Bei Tamme Hanken geht es in Rees dagegen recht flott. Zehn bis 15 Minuten dauert es für Diagnose und Behandlung, 180 Euro müssen die Hunde- und Pferdebesitzer pro Tier dafür bezahlen.

Führerschein für Vierbeiner?

"Shetty" stellt stolze Rösser in den Schatten

Geld, das auch Jessica Klemz bezahlen muss für die Behandlung ihres Shetland-Wallachs. Bei all dem Trubel um Tamme Hanken – der eigentliche Star auf dem Jochimshof ist „White Night“. Stolze Rösser, denen das kleine „Shetty“ gerade einmal zum Bauch reicht, schreiten an ihm vorbei. Augen haben die meisten Zuschauer aber nur für das kleine, ein bisschen x-beinig dastehende Pony. Cordula Marchel möchte sogar bei der Behandlung dabei sein, „weil es so süß ist.“

Selbst der „Knochenbrecher“ höchstpersönlich ist angetan von dem Tier. Als es zum Fototermin geht, schnappt sich Hanken das Pony. „Das muss mit aufs Bild“, sagt er und führt das treu durch seine Mähne blinzelnde Tier über den Hof. Hoffentlich revanchiert sich der Ostfriese, indem er was gegen die „Krüppelbeinchen“ tut.

Apassionata

Nadine Gewehr



Kommentare
Aus dem Ressort
Schule in Millingen erhielt Niedrigseilgarten
Schule
Der Förderverein der Grundschule Millingen übergab gestern die Anlage. Viele Arbeiten übernahmen Vorstand, Hausmeister und Väter in Eigenleistung. Zudem spendierte die Schule ein Slack rope.
Andreas Scholl aus Rees im TV
Fernsehen
Die engsten Freunde des Rees-Mehrers kommen heute wieder zusammen, um sich „Das 24 Stunden Quiz“ anzusehen, bei dem er Kandidat ist.
Winterzauber der Melodien in Isselburg
Konzert
Regionale Künstler – darunter Susan Albers und Michel van Dam – singen am 7. Dezember in der Werther Stadthalle und sorgen für adventliche Stimmung. Auch die Gruppe Wind wird singen.
Lieben Sie den Loom-Trend?
Frage der Woche
Die bunten Bändchen sind derzeit an vielen Armgelenken zu sehen. Fleißig basteln Jung und Alt bunte als auch kreative Loom-Armbänder. Die NRZ will nun wissen: Lieben Sie den Loom-Trend? Stimmen Sie ab!
Rees’ gesunde Seite zeigen
Gesundheit
2. Gesundheitstag am 31. August im Bürgerhaus. Gastvorträge und Workshops für die Besucher
Frage der Woche

Ob nun Moutainbiker oder Cross Country Fahrer – das Radfahren im Wald in Hochelten ist ein aktuelles Thema. Wie berichtet haben einige Moutainbiker sich Rampen im Wald abseits der Wege gebaut, was nicht erlaubt ist. Zugleich beschweren sich Bürger über rücksichtslose Radfahrer. Es gibt Bestrebungen, für Moutainbiker eine gesonderte Strecke zu schaffen. Unsere Frage der Woche: Wie stehen Sie zu Mountainbikern in Hochelten?

So haben unsere Leser abgestimmt

In Hochelten sollte es gar keine Mountainbiker geben. Das passt nicht.
19%
Mich ärgern vor allem die rücksichtslosen Fahrer.
4%
Mountainbike-Strecke fände ich gut.
70%
Die Wege für Fußgänger und Radfahrer müssen schnellstmöglich klar getrennt werden.
5%
Wenn Moutainbike-Strecke, dann muss diese auch touristisch genutzt werden.
3%
1058 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Person droht im Rhein zu ertrinken
Bildgalerie
Feuerwehr
Rock 'n' Roll in Haldern
Bildgalerie
Haldern Pop
Haldern Pop
Bildgalerie
Festival
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien