Das aktuelle Wetter Rees 13°C
Rees

Keine besonderen Auffälligkeiten in Rees

22.04.2008 | 19:22 Uhr

ANTRITTSBESUCH. Neuer Leiter der Polizeiinspektion, Wolfgang Tühl, stellte sich vor. Zweimal in der Woche ist Kripo vor Ort.

REES. Zu seinem Antrittsbesuch konnte Bürgermeister Dr. Bruno Ketteler jetzt den neuen Leiter der "Polizeiinspektion (PI) Nord", Polizeioberrat Wolfgang Tühl, im Reeser Rathaus willkommen heißen. Als Nachfolger von Roman Flaig ist Tühl unter anderem für alle polizeilichen Angelegenheiten in den Bereichen Kriminalitätsbekämpfung, Verkehrssicherheitsarbeit und Einsatzbewältigung im Nordkreis Kleve verantwortlich.

Gemeinsam mit Achim Jaspers, Leiter der Emmericher Polizeiwache, nutzte er nun die Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch mit dem Reeser Verwaltungschef. Zunächst stellte Wolfgang Tühl die Sicherheitsbilanz des Jahres 2007 vor und ließ das Einsatzgeschehen Revue passieren. Danach seien im Bereich Rees keine besonderen Auffälligkeiten festzustellen gewesen, so der neue PI-Leiter. Wilhelm Beltermann, Leiter der Abteilung Bauverwaltung und öffentliche Ordnung der Stadt Rees, der ebenfalls an dem Gespräch teilnahm, thematisierte unter anderem die Polizeipräsenz in Rees und die Kooperation von Polizei und Ordnungsbehörde. Diesbezüglich waren sich die Gesprächspartner einig, die gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und Stadt Rees werde fortgesetzt und gegebenenfalls intensiviert. Mit Blick auf die Polizeipräsenz in Rees schilderte Tühl, dass der Reeser Bevölkerung neben den Beamten des Bezirksdienstes dienstags und donnerstags auch ein Kripo-Beamter mit Rat und Tat zur Verfügung stehe. "Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und hoffe, dass wir diese in Zukunft noch weiter verfestigen können", erklärte Ketteler abschließend. Als kleinen Willkommensgruß erhielt der Polizeioberrat von Dr. Bruno Ketteler einen Bildband der Stadt Rees, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft.


Kommentare
Aus dem Ressort
Schmerz und Glaube – Tagebucheinträge von Karl Leisner
Schicksal
Der selige Karl Leisner führte Tagebuch. Die NRZ hat nachgeschaut, was den Priester, der von den Nazis ins KZ Dachau deportiert wurde, an Ostern bewegte.
Pfingstrosen zu Ostern
Blumen
Das späte Osterfest mit der vorangegangenen warmen Witterung verändert die Kaufgewohnheit. Viele Narzissen sind in den Gärten schon verblüht.
Unbekannte trieben im Reeser Stadtgarten ihr Unwesen
Vandalismus
Mit roher Gewalt wurden Feldbrandsteine aus der neu angelegten Mauer im Rosengarten gebrochen
Ökumenische Kinderbibelwoche in Haldern
Jugend
85 Mädchen und Jungen nehmen daran teil. Pfarrerin Elke Spörkel war mit dem Rad unterwegs auf Jesu’ Spuren. Kinder, die noch mitmachen wollen, ist herzlich willkommen.
Miteinander zu tanzen verbindet Menschen mit und ohne Behinderung
Inklusion
Miss Terious vom Reeser Jugendhaus Remix und die Lebenhilfe-Tanzgruppe trafen sich zu einem Tanz-Inklusions-Projekt. Die Begeisterung ist den jungen Leuten anzusehen
Frage der Woche

Pfarrer weg, Kaplan weg, fast der gesamte Rat der Seelsorgeeinheit weg, Jugendkirche Veni! wohl am Ende, blanke Personalnot. Wie geht’s Ihrer Meinung nach weiter in der katholischen Kirche in Emmerich ?

So haben unsere Leser abgestimmt

Es wird ein neuer Pfarrer kommen, der die Gemeinde wieder eint.
4%
Jetzt wird die große Kirchenfusion mit St. Vitus vorgezogen.
3%
Die Zeit wird zurückgedreht: Kirche wie zu Zeiten vor Weidisch. Die Kritikergruppe übernimmt.
8%
Viele Emmericher kehren der katholischen Kirche den Rücken - die Seelsorgeeinheit wird einschlafen.
49%
Der nächste Pfarrer wird mit den gleichen tiefen Gräben seine Not haben. Nichts ändert sich.
16%
Es wird zwar ein langer Prozess, aber am Ende findet die Gemeinde neue Wege.
18%
746 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Gewerbemesse Rees
Bildgalerie
Wirtschaft
Schorsch Kathke Gedächtnisturnier
Bildgalerie
Fußballtunier
Rosenmontagszug in Rees
Bildgalerie
Karneval
Rosenmontagsumzug
Bildgalerie
Karnevalsumzug...