Das aktuelle Wetter Rees 7°C
Konzert

Chris Pureka in der Haldern Pop Bar – grandios und ohne viel Schnickschnack

08.10.2012 | 17:12 Uhr
Chris Pureka in der Haldern Pop Bar – grandios und ohne viel Schnickschnack
Chris Pureka - spielt in der Haldern Pop BarFoto: Fremdfoto

Haldern.   Die US-Amerikanerin Chris Pureka überzeugte in der Haldern Pop Bar. Mehr Zuschauer hätte das Konzert durchaus gut vertragen können.

Die junge US-Amerikanerin Chris Pureka bewies am Wochenende in der Haldern Pop Bar, dass es auch mit nur wenigen Mitteln und ohne großartige Effekte oder Instrumente möglich ist, ein grandioses Konzert zu geben und die Menschen zu begeistern.

Sanft und schmeichelnd

Zusammen mit ihrer Gitarre und einer Hintergrundsängerin erreichte sie emotionale Tiefen, berührte ihr Publikum auf eine sanfte und schmeichelnde Art und schaffte somit etwas, was viele Künstler trotz fantastischer Aufmachung und aufwendiger Finanzierung nicht schaffen: die Zuhörer mit ihrer Musik gefangen zu nehmen.

Diese Musik war eine geschmackvolle Mischung aus klaren und unverzerrten Akkorden der Gitarre und Purekas hervorragender Stimme, der von rauchigen, rauen Tiefen über kräftige, durchdringende Mitten bis hin zu klaren, mitreißenden Höhen keine Grenzen gesetzt zu sein schien.

Jedes Lied erwiderte das Publikum in der, zwar gut besuchten, aber bei weitem nicht gefüllten, Haldern Pop Bar, mit einer Begeisterungswelle, der man die Sogkraft der Musik anmerkte.

Die Menschen richteten die Gesichter mit teils geschlossenen, teils verklärt in die Ferne starrenden Augen zur Bühne, unterbrachen selten die beinahe meditative Atmosphäre durch Gespräche und erwachten erst aus diesem Bann, wenn der Ton eines Liedes verklungen war – nur um dieses daraufhin schallend zu bejubeln.

Pureka machte es dem Publikum leicht, in ihre Musik zu versinken. Es war beinahe ein Ding der Unmöglichkeit, sich der Stimmung zu entziehen, die sich ausgehend von Pureka im Raum verbreitete. Die Sängerin selbst saß mit geschlossenen Augen auf der Bühne. Ihre Gitarre hielt sie wie zum Halt in der Hand – wie ein Fels in der Brandung ihrer Musik und der Emotionen, die diese hervorrief.

Eine ganz besondere Stimmung

Manche ihrer Stücke waren ruhig, einfühlsam und sanft, andere schneller, mitreißend und rau. Aber eines hatten alle gemein: Sie fügten sich ein in das große Gesamtbild, welches die Stimmung des Abends zu einer ganz besonderen machte.

Von Alexander Goltz

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Städtischer Boden steht in Rees zum Verkauf
Bauen
Das Areal zwischen Jungblut- und Empfängerstraße, auf dem nicht mehr vermietete Mehrfamilienhäuser der Stadt Rees stehen, wird meistbietend angeboten
Ben Cartwrights und die fesche Lola eroberten die City Hall
Karneval
Der Thron der Bürgerschützen ließ die alte ZDF-Western-Serie Bonanza in der Reeser Ponderosa wieder aufleben
Eigentumswohnungen in Rees im Bau
Bauen
Am Groiner Kirchweg wird ein Haus mit acht Wohnungen gebaut. Dass in der Nachbarschaft die Flüchtling-Erstaufnahmeeinrichtung entsteht, schreckt nicht
Wenn man im Reeser Stadtgraben ertrinkt
Historie
Vier Herren vom Reeser Geschichtsverein übertragen Sterbefälle aus Original-Kirchenbüchern in Tabellen. Kuriose Todesursachen findet man in den...
Lust auf ein Bonbon – Fünfjähriger löst Alarm in Bank aus
Fehlalarm
Er wollte doch nur ein Bonbon haben. Doch beim Versuch, in den Kundenbereich zu gelangen, alarmiert ein Junge aus Rees versehentlich die Polizei.
Fotos und Videos
Rosenmontagszug in Rees
Bildgalerie
Karneval
Stadtmeisterschaft Rees 2015
Bildgalerie
Hallenfußball
article
7176244
Chris Pureka in der Haldern Pop Bar – grandios und ohne viel Schnickschnack
Chris Pureka in der Haldern Pop Bar – grandios und ohne viel Schnickschnack
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/rees/chris-pureka-in-der-haldern-pop-bar-grandios-und-ohne-viel-schnickschnack-id7176244.html
2012-10-08 17:12
Rees