Zweites Haus muss evakuiert werden

Die Bewohner eines zweiten Hauses an der Thüringer Straße mussten am Mittwochabend ihre Wohnungen verlassen. Wie die Stadtverwaltung auf Anfrage mitteilt, musste neben dem einsturzgefährdeten Gebäude mit der Hausnummer 3a, auch das benachbarte Haus (Nummer 3) geräumt werden. „Aus Sicherheitsgründen mussten nun auch diese Bewohner ihre Wohnungen verlassen“, so Stadtsprecher Uwe Spee. „Sie kamen allesamt bei Bekannten und Verwandten unter.“

Statiker seien weiterhin vor Ort, um die Situation einzuschätzen. Die gesamte Häuserzeile, die Hausnummern 1 bis 9, werde dabei beobachtet. Weiterhin ist nicht abschließend geklärt, warum das erste Haus um rund 40 Zentimeter absackte. Nur soviel stehe fest, dass sich im Boden eine sogenannte Torflinse gebildete habe – ein sehr problematischer Baugrund. Wie weit sich diese Torflinse erstreckt, dafür müssten weitere Bohrungen durchgeführt werden. Erst dann könne entschieden werden, mit welchen Maßnahmen die Häuser stabilisiert werden können, beziehungsweise ob dies überhaupt möglich ist.

Gestern Vormittag machte sich Oberbürgermeister Klaus Wehling ein Bild von der Situation an der Thüringer Straße. „Sein komplettes Hab und Gut von jetzt auf gleich zurücklassen zu müssen, ist wirklich etwas, was niemand erleben möchte.“