Das aktuelle Wetter Oberhausen 9°C
Gewalt

Zwei Verletzte bei Massenschlägerei zwischen RWO- und Speldorf-Hooligans

06.11.2012 | 15:06 Uhr
Zwei Verletzte bei Massenschlägerei zwischen RWO- und Speldorf-Hooligans
Erneut kam es zu einer Schlägerei zwischen Hooligans aus den Fanszenen von Rot-Weiß Oberhausen und VfB Speldorf. Das Archivbild zeigt einige VfB-Fans.

Oberhausen.   Bei einer Massenschlägerei in Sterkrade sind gewaltbereite Problemfans aus den Fanszenen von RWO und VfB Speldorf aufeinander losgegangen. Einige Hooligans schlugen mit Barhockern zu. Die Polizei weiß von zwei verletzten und konnte einen 23-jährigen Oberhausener festnehmen.

Wenn sich polizeibekannte Problemfans zweier Erzrivalen begegnen, ohne dass die Polizei sie davon abhalten kann, aufeinander loszugehen – dann gehen sie mit hoher Wahrscheinlichkeit aufeinander los. So geschehen in Oberhausen-Sterkrade: Hooligans aus dem Lager von Rot-Weiß Oberhausen und solche, die sich dem VfB Speldorf verbunden fühlen , haben sich dort eine Massenschlägerei vor der Musikkneipe „Yesterday“ geliefert.

Zu der Auseinandersetzung zwischen etwa 20 RWO- und mindestens neun Speldorf-Anhängern, die die Polizei erst jetzt meldete, war es bereits am Samstag, 27. Oktober gekommen. Um 16.20 Uhr war die Polizei zu der Gaststätte gerufen worden. Eine halbe Stunde zuvor waren in Mülheim und Oberhausen zwei Fußballspiele mit Oberhausener Beteiligung abgepfiffen worden: Im Ruhrstadion des VfB hatten sich die Speldorfer und die U 23 der Kleeblätter im Oberliga-Derby 1:1 getrennt , im Niederrheinstadion unterlag Regionalligist RWO zeitgleich Bergisch Gladbach mit 0:1 .

Speldorfer wollte keine Angaben machen

Was die Polizei Oberhausen bislang über den Verlauf der Schlägerei weiß, berichtete Sprecher Uwe Weighardt: „In der Kneipe müssen mehrere aus dem Speldorfer Lager gesessen haben. Als einer von denen, ein 21-Jähriger, die Kneipe verlassen wollte, sah er sich den Oberhausener Problemfans gegenüber.“ Der junge Mann gab später an, aus dem Mob heraus mit einem Stein am Kopf verletzt worden zu sein. In der Folge sollen die VfB-Hooligans aus der Kneipe gestürmt sein. Zwei davon setzten, so der Polizeisprecher, offenbar Barhocker als Schlagwaffen ein.

Als die Polizei die Kneipe erreichte, „waren die Oberhausener schon verschwunden“, so Weighardt. Am Tatort trafen die Beamten nur noch neun VfB-Anhänger an, darunter zwei Verletzte: der 21-Jährige und ein 39-Jähriger, der ebenfalls am Kopf verletzt worden war. Der 39-Jährige verzichtete auf eine ärztliche Behandlung. Die übrigen Männer vor ort wollten keine Angaben zu den Gewalttaten machen. „Wir haben nur fadenscheinige Aussagen“, so Weighardt, „viele von denen belasten eben ihre Gegner nicht.“

23-jähriger Problemfan ist geständig

Mittlerweile konnte die Polizei, die wegen gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch ermittelt, einen 23-jährigen Problemfan aus Oberhausen festnehmen. Er räumte ein, sich an der Schlägerei beteiligt zu haben. Die Oberhausener Polizei sucht jedoch weiter nach Zeugen, die Angaben zu der Schlägerei machen können. Uwe Weighardt: „An einem Samstagnachmittag sind dort, in der Nähe des Sterkrader Bahnhofs, meist viele Menschen unterwegs, da ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass jemand was gesehen hat.“

Die Polizei Oberhausen bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0208/8260. (pw)



Aus dem Ressort
Für Schüler aus Ukraine ist Austausch in Oberhausen Erholung
Schüleraustausch
Zwölf Schüler aus der Ukraine besuchen zurzeit das Bertha-von-Suttner-Gymnasium. Den Krieg in ihrem Heimatland können sie nicht ausblenden, denn die Kämpfe zwischen ukrainischer Armee und Separatisten drohen die Ukraine auseinander zu reißen. Eine Auszeit ist die Reise aber dennoch.
Kaum einer in Oberhausen will bei der Kultur mitreden
Bürgerforum
Zum ersten Bürgerforum in Sachen Haushalt 2015 kamen kaum Interessierte. Dabei hätte das Thema Kultur auf einem so kulturell-bewegten Pflaster wie Oberhausen ein spannendes sein können. So aber blieben die Experten beinahe unter sich.
SPD Oberhausen will neue Tribüne fürs RWO-Stadion
Fußball
Anstatt den kaputten Flutlichtmast im RWO-Stadion in Oberhausen durch einen neuen zu ersetzen, spricht sich die SPD dafür aus, eine neue überdachte Stehplatztribüne zu bauen. Dort soll die Flutlichtanlage bereits im Dach montiert sein. Wie das finanziert werden soll ist dabei noch offen.
Fast täglich wird in Oberhausen ein Vermisster gemeldet
Polizei
Rund 400 Hinweise auf vermisste Personen gehen jährlich bei der Oberhausener Polizei ein. Die meisten erledigen sich nach wenigen Stunden oder Tagen. Aber nicht alle. Doris Seyffarth (57) ist seit Pfingsten 2013 spurlos verschwunden. Die Kripo geht von einem Tötungsdelikt aus.
Viele Investitionen ins Oberhausener Stadtleben
Stadtplanung
OGM-Chef Schmidt informierte die SPD-Fraktion bei ihrer Klausurtagung in Erfurt über den Stand der Bauprojekte. Der Abriss der Markthalle soll bereits im Januar beginnen. Das Bauhandwerk will im HDO eine Lehrstätte einrichten. Die Entscheidung fällt bis Ende des Jahres.
Fotos und Videos
Tunnelweihe vom Emschertunnel
Bildgalerie
Emscher-Umbau
Oberhausener Sportfest
Bildgalerie
Sportvereine
1. Heimniederlage für RWO
Bildgalerie
Regionalliga