„Zu wenig Informationen“

Eine zu schlechte Information der Öffentlichkeit beklagt der Stadtverordnete Albert Karschti (Bürgerliste) bei den Arbeiten auf dem SSB-Gelände. „Warum wird kurz vor und auch noch in den Ferien gearbeitet?“, fragte er und lud in die Geschäftsstelle der Bürgerliste. „Was passiert zudem mit den Vereinen, die ebenfalls dort aktiv sind auf dem Gelände?“

Willi Rüddel, Vize-Präsident des TC 69 Sterkrade, hatte die Einladung von Karschti angenommen – Kanuten seines Vereins nutzen das Gelände für ihre Trainings. „Wir haben die Zusicherung des Stadtsportbundes, dass sich für die Vereine nichts ändert. Momentan haben wir keine Beeinträchtigungen“, so Rüddel.

„Am Platz selbst sind keine Hinweise von Seiten des SSB platziert, die Aufschluss darüber geben könnten, was hier in der kommenden Zeit passieren soll“, kritisiert die Bürgerin Stefanie de Saint Genois. „Ich bin nicht der Ansicht, dass das Anliegen eines Fußballvereins gegen die Interessen der Oberhausener Bürgerinnen und Bürger an einer Freizeitfläche ausgespielt werden soll.“