Zeit, dass sich was dreht - Fronleichnamskirmes in Sterkrade beginnt

Ab geht die Post: Ab Mittwoch drehen sich die Karussells bei der 186. Sterkrader Fronleichnamskirmes. Um 15 Uhr gibt es eine „Happy Hour“ mit günstigeren Preisen der Fahrgeschäfte. Um 17 Uhr erfolgt dann der Fassanstich.
Ab geht die Post: Ab Mittwoch drehen sich die Karussells bei der 186. Sterkrader Fronleichnamskirmes. Um 15 Uhr gibt es eine „Happy Hour“ mit günstigeren Preisen der Fahrgeschäfte. Um 17 Uhr erfolgt dann der Fassanstich.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Zur 186. Sterkrader Fronleichnamskirmes locken 380 Schausteller mit kleinen und großen Karussells: Erstmals bewachter Fahrradparkplatz. Riesenrad wiegt 400 Tonnen.

Oberhausen.. Schluss mit dem Aufbau, die Kabel sind verlegt, die Großfahrgeschäfte stehen an ihrem Platz. Fronleichnamskirmes: fix und fertig. Sechs Jahrmarkttage, die auch für alte Kirmeshasen einige Überraschungen bereithalten. Unsere acht Gründe zum Rummeln.

1 Technik: 22 Großfahrgeschäfte stehen in Sterkrade. Darunter echte Giganten unter den Drehkreiseln. Sattelschlepper waren dafür im Dauereinsatz. Das Riesenrad „Sky Lounge Wheel“ vor dem Technischen Rathaus wiegt schlappe 400 Tonnen und ist 58 Meter hoch. Für den Transport sind 22 Einzelcontainer nötig. Ebenso wenig kompakt ist die Riesenschaukel „Konga“. Die Dschungel-Schaukel ist 45 Meter hoch und beschleunigt auf 120 Kilometer pro Stunde. Der Flugwinkel beträgt 120 Grad.

2 Königin: Keine Kirmes ohne Krone. Die NRW-Kirmeskönigin Luisa wird am Mittwoch vor dem Technischen Rathaus den Rummeln gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Wehling eröffnen. In der Gastronomie „Zum armen Ritter“ geht die Stadtprominenz dann auf Kuschelkurs, wenn die Bergmannskapelle das Steigerlied anstimmt. Mit dem Fassanstich und einem schallenden „Glück auf!“ geht es um 17 Uhr offiziell los. Allerdings fahren die ersten Fahrgeschäfte schon um 15 Uhr zur „Happy Hour“.

Neue Fahrgeschäfte

3 Neuheiten: Wer bist du denn? Diese Frage wird beim familiären Großrummel eher selten gestellt. Auch wenn die Chance auf bekannte Gesichter bei der Kirmes groß ist, sind zumindest bei den Fahrgeschäften Neulinge dabei. Darunter befinden sich: der 55-Meter-Kettenflieger „Alex Airport“, der Propeller-Drehwurm „Jekyll and Hide“, das zweigeschossige Laufgeschäft „Freddy’s Company“ und die Boxbude „Fight Club“. Bekannt, aber ebenso auffällig: „Auf Manitus Spuren“ (Wildwasserbahn), „Diamond“ (Autoscooter), „Beach Jumper“ (Karussell), „Break Dance“ (Karussell), „Hexentanz“ (Karussell), „High Impress“ (Karussell), Kesseltanz (Karussell), „Konga“ (Schaukel), „Love Express“ (Karussell), „Nostalgischer Wellenflug“ (Karussell), „Raupenbahn“ (Karussell), Sky Lounge (Riesenrad), „Shake & Roll“ (Karussell), „Skater“ (Karussell), „Spinning Racer“ (Achterbahn) und „Star-Light“ (Karussell).

4 Offenheit: Die Sterkrader Fronleichnamskirmes ist keine geschlossene Veranstaltung. Mehr als eine Million Menschen sollen an den sechs Kirmestagen (Mittwoch, 3. Juni, bis Montag, 8. Juni) in den Stadtteil pilgern. Sich unters Volk beim Fest mischen, passt ins bunte Budenbild. Heute ist der Rummel von 15 bis 2 Uhr geöffnet. Donnerstag von 11 Uhr (nach der Prozession) bis 24 Uhr. Freitag geht es von 11 bis 2 Uhr weiter. Der Samstag wird von 11 bis 1 Uhr zum Kirmestag. Sonntag drehen sich die Karussells zwischen 11 und 24 Uhr; auch zum Kirmesfinale am Montag gibt es diese Öffnungszeiten.

5 Stille Orte: Überall Rummel, zum Glück gibt es auch stille Orte. Die Toilettenwagen befinden sich auf der zweineinhalb Kilometer langen Strecke am Sterkrader Bahnhof, an der Holtkampstraße, Parkstraße und Wilhelmstraße, am Kindergarten Eugen-zur-Nieden-Ring, an der Eichelkampstraße, am Hirsch-Berg sowie am Neumarkt und vor dem Technischen Rathaus. Eine Kinderwickelstelle bietet die Station am Neumarkt (Traber).

Fronleichnamsprozession am Donnerstag

6 Prozession: Die Musikboxen der Kirmesbuden schweigen auch bei der Fronleichnamsprozession am Donnerstag. Der Kirmestag wird mit dem Glockenschlag der Kirche St. Clemens eröffnet. Die Prozession startet ab 9 Uhr am Haupteingang des St.-Clemens- Hospitals und führt über die Kirmesstraßen zur Kirche. Der Vieh- und Krammarkt rund um das Gotteshaus aus dem Jahr 1829 gilt als Geburtsstunde des Rummels.

7 Rituale: Ohne sie geht es nicht. Die immer wiederkehrenden Bräuche zur Sterkrader Fronleichnamskirmes haben ihre Zeit nicht überdauert. So ist der heutige „Kirmesheiligabend“ für Vereine, Clubs und Freundesrunden einer der beliebtesten Tage für den Kirmesrundgang. Neben dem süßlichen Gummibärchenschnaps (für Erwachsene, „Steinmeister“) gehört das Kirmesschaumeis (für alle, u.a. „Schmalhaus“) bei den meisten Rummel-Fans zum beliebten Pflichtprogramm.

8 Radler: Auf alkoholhaltige Getränke kann man beim Kirmesbesuch locker verzichten. Dank alternativer Schleckereien gibt es reichlich Kontrastprogramm, nicht immer zur Freude des Ernährungsplans. Wer Kalorien mit einer Radtour den Kampf ansagen möchte, der kann dies auch bei der Fronleichnamskirmes tun: Am Sophie-Scholl-Gymnasium gibt es erstmals einen bewachten Fahrradparkplatz. Zweiradfreunde können diesen zu den Kirmesöffnungszeiten kostenfrei nutzen.

Wichtige Tipps für eine Anreise ohne Rummel nach Oberhausen

Wer mit dem Bus anreist, der spart sich vor dem Kirmesbesuch eine lange Suche nach einem Parkplatz. Die Schnellbusse 90, 94, 97, 98 sowie die Busse 263, 908, 935, 955, 957, 958, 960, 976, 979 und die Straßenbahn 112 halten unmittelbar an der Kirmes.

Wichtiges ÖPNV-Drehkreuz ist der Sterkrader Bahnhof. Wer auf seinen Wagen nicht verzichten möchte, der findet die Parkplätze hier: Freiherr-vom-Stein-Gymnasium (Wilhelmstraße), Sophie-Scholl-Gymnasium (Tirpitzstraße), Steinbrinkschule (Steinbrinkstraße), Kaufland-Parkplatz (Klosterstraße) und Hirsch-Center (während der Öffnungszeiten, Holtener Straße). Das Parkhaus am Eugen-zur-Nieden-Ring hinter dem Technischen Rathaus bietet zusätzlich 430 Stellplätze, die laut Veranstalter während der Kirmesöffnungszeiten durchgehend und kostenlos genutzt werden können.