Das aktuelle Wetter Oberhausen 8°C
Soziales

„Wir sind nicht Firma Kontrolletti“

08.05.2011 | 10:00 Uhr
„Wir sind nicht Firma Kontrolletti“
Wenn’s in der Familie mal nicht so rundläuft, bietet das Jugendamt Hilfen an. Foto: Theo Heimann/ddp/dapd

Eine bundesweite Imagekampagne soll den Ruf der Jugendämter verbessern. Die Stadt Oberhausen beteiligt sich aber nicht daran.

Das Image ist ein denkbar schlechtes – mit dem Jugendamt will lieber niemand etwas zu tun haben. In den Blickpunkt rückt die Behörde meist nur dann, wenn etwas Schreckliches passiert ist, Hilfesysteme versagt haben und Kinder zu Schaden gekommen sind. In einer bundesweiten Imagekampagne unter dem Motto „Unterstützung, die ankommt“ wird jetzt an dem Bild in der Öffentlichkeit gearbeitet. Die Oberhausener Behörde beteiligt sich aber nicht daran. Die NRZ sprach mit dem Leiter des Bereichs Jugendamt und Soziale Angelegenheiten, Hans-Georg Poß, und dem Fachbereichsleiter Kinder, Jugend und Familie, Thomas Notthoff, über Gründe und Hintergründe.

NRZ: Das Ansehen des Jugendamts ist in Oberhausen sicher nicht grundlegend besser als andernorts. Warum beteiligen Sie sich nicht an der Imagekampagne?

Thomas Notthoff: Das Ganze ist uns zu pauschal angelegt. Hochglanzbroschüren, Plakate mit der Aussage „Wir sind super“ nützen uns nichts. Vor allem erreichen wir damit auch nicht die, die wir erreichen wollen – nämlich die Menschen, denen wir Hilfen anbieten möchten.



Kommentare
Aus dem Ressort
Wappnen fürs Weihnachtsgeschäft
Wirtschaft
Oberhausener Einzelhändler gehen optimistisch in die für sie umsatzstärkste Zeit des Jahres. Der Weihnachtswald eröffnet, es gibt Konzerte, längere Öffnungszeiten und verkaufsoffene Sonntage. Das Centro erwartet 120.000 Besucher pro Adventssamstag.
Verdreckte Schulen - Rektoren sehen Gesundheitsgefahr
Schmutz
Erstmals haben sich Rektoren aller Oberhausener Schulen zusammengetan, um einen Brandbrief an die Stadt Oberhausen zu schreiben. Sie beklagen die mangelhafte Reinigung der Klassenzimmer, Flure und Schulhöfe an ihren Schulen. Allerdings sehen sie nicht die Schuld bei den Reinigungskräften.
In Oberhausen droht ein Mangel an Notfallsanitätern
Medizin
Ab 2025 sollen die Rettungsassistenten durch die höher qualifizierten Notfallsanitäter ersetzt werden. Kommunen und Krankenkassen streiten über die Kostenübernahme für die Ausbildung. Um einen Engpass zu verhindern, steigt die Stadt Oberhausen trotzdem in neue Ausbildungsplanung ein.
150 Hooligans prügeln sich in Oberhausen nach RWO-Spiel
Hooligans
Etwa 150 Hooligans haben sich nach Angaben der Polizei am Freitagabend in Oberhausen eine Massenschlägerei geliefert. Wie ein Sprecher mitteilte, waren die Männer mit Tischen, Stühlen und Flaschen aufeinander losgegangen. Die Polizei nach 31 der Gewalttäter fest und sucht jetzt Zeugen.
Falsche Zeichen der Intoleranz und Unfreiheit
Kommentar
Im Technischen Rathaus in Oberhausen-Sterkrade musste die Künstlerin Maria Mancini vier Aktbilder abhängen, weil sich einzelne Bürger über die dargestellte Nacktheit aufgeregt hatten. Die Oberhausen Stadttochter OGM sah dazu keine andere Alternative. Ein Kommentar.
Fotos und Videos
Kürung der Tollitäten
Bildgalerie
Karneval
Lenny Kravitz rockt die Arena
Bildgalerie
Konzert
Weekend of  Horrors
Bildgalerie
Turbinenhalle
Stadtprinzenkürung 14/15
Bildgalerie
Karneval